Wohnungen des Kreiswohnungsverbandes bereits bezogen
Fertigstellung des Neubaus in Schifferstadt

v.l.: Werkleiter der Stadtwerke Hans-Jürgen Rossbach, Vorsitzender des Verbandsausschusses Reinhard Roos, Bürgermeisterin Ilona Volk, Geschäftsführer Kreiswohnungsverband Volker Spindler und Landrat Clemens Körner.
  • v.l.: Werkleiter der Stadtwerke Hans-Jürgen Rossbach, Vorsitzender des Verbandsausschusses Reinhard Roos, Bürgermeisterin Ilona Volk, Geschäftsführer Kreiswohnungsverband Volker Spindler und Landrat Clemens Körner.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Caroline Trapp

Schifferstadt. Landrat und Vorstand des Kreiswohnungsverbandes Clemens Körner, der Vorsitzende des Verbandsausschusses Reinhard Roos und die Bürgermeisterin Ilona Volk besichtigten den bezugsfertigen und bereits vermieteten Neubau Am Meisterschlag in Schifferstadt. Dort entstanden 14 Neubauwohnungen mit zeitgemäßem Standard, die mit Mitteln des Landes gefördert wurden.

Begonnen wurde mit dem Bau der Wohnungen im Oktober 2018. Insgesamt wurden sieben Wohnungen mit je 70 bis 80 Quadratmetern und sieben Wohnungen mit je 50 bis 60 Quadratmetern Wohnfläche gebaut. Die Erdgeschosswohnungen verfügen über eine Terrasse, die Wohnungen im Obergeschoss über einen Balkon. Insgesamt sind somit rund 1000 Quadratmeter Wohnraum entstanden, der bezahlbar und besonders energieeffizient ist. Allen Mietern stehen Kfz-Stellplätze zur Verfügung. Die Gesamtbaukosten betrugen zirka 2,4 Millionen Euro. Das Land hat ein zinsloses Darlehen von 1,6 Millionen Euro gewährt und gibt darüber hinaus noch 400.000 Euro Tilgungszuschüsse.

Der Werkleiter der Stadtwerke Schifferstadt erläuterte beim Rundgang die neue Mieterstromanlage der Stadtwerke, die es den Mietern ermöglicht, zu günstigen Bedingungen Strom zu nutzen, der auf den Dachflächen der beiden Häuser gewonnen wird. Auch die Luft-Wärme-Pumpe, die das Gebäude beheizt, deckt ihren Strombedarf über die Photovoltaikanlage auf den Dachflächen. Mieter können bei einem jährlichen Verbrauch von zirka 3500 Kilowattstunden, durch den Anteil des lokal erzeugten Stroms der Photovoltaikanlage etwa 100 Euro im Jahr klimafreundlich sparen. Wenn die Sonne einmal nicht scheint, kommt der Strom aus dem Stromspeicher. Erst wenn auch dieser gespeicherte Strom verbraucht ist, wird Strom aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen. So wird es Mietern ermöglicht, kostengünstig Strom zu beziehen, gleichzeitig eine ökologische Stromerzeugung vor Ort zu fördern und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Gemeinsam mit dem Geschäftsführer Volker Spindler besuchten Landrat und Bürgermeisterin die neuen Mieter und konnten sich dabei von der funktionalen Aufteilung der Wohnungen und der modernen und zeitgemäßen Gestaltung der Räume überzeugen.

Vorstand Clemens Körner stellte fest, dass es 2014 richtig war, die Neubautätigkeit wieder aufzunehmen und betonte, dass das Neubauprogramm des Unternehmens auch in Zukunft fortgesetzt werden soll. Bürgermeisterin Ilona Volk lobte das innovative Energiekonzept und bedankte sich bei den Stadtwerken, die damit die erste Mieterstromanlage im Landkreis realisiert haben. ps

Autor:

Caroline Trapp aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.