NitrOlympX von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. August, auf dem Hockenheimring
Vier FIA Drag-Racing-Klassen am Start in Hockenheim

4Bilder

Hockenheim. Am dritten Augustwochenende ist die Rico-Anthes-Quartermile auf dem Hockenheimring wieder fest in der Hand der Drag Racer. Beschleunigungsprofis aus ganz Europa gehen in vier FIA-Autoklassen und seit diesem Jahr in fünf FIM/E-Bikeklassen an den Start. Ziel der Piloten ist es, die offizielle FIA- beziehungsweise FIM-Drag-Racing-Europameisterschaft zu gewinnen. Dabei sind die NitrOlympX ein großer Schritt auf dem Weg dorthin.

Neben den Profi-Klassen gehen auch noch etliche Sportsman-Klassen auf die Gerade, um vor der einmaligen Kulisse des Hockenheimer Motodroms all ihr Können zu demonstrieren. Für die vier FIA-Klassen ist Hockenheim die vierte von insgesamt sechs Etappen auf dem Weg zum „Drag Racing Olymp“. Bereits in Santa Pod (GB), Tierp Arena (SWE) und Alastaro (FIN) wurden schon kräftig Punkte gesammelt, um sich für die NitrOlympX die bestmögliche Ausgangsposition zu sichern.

Top Fuel
Top Fuel bezeichnet die schnellste und für viele die spektakulärste aller Dragster-Klassen. Bepackt mit 10.000 PS und betankt mit flüssigem Sprengstoff (Nitromethanol) wurden diese „Hulks in Maschinengestalt“ zum Sinnbild der größten Drag-Racing-Veranstaltung des Kontinents. Top Fuel ist die einzige Klasse, deren Renndistanz aufgrund der hohen Geschwindigkeit und zur Sicherheit der Piloten auf 1.000 Fuß (304,8 Meter) verkürzt wurde. Diese PS-Monster katapultieren sich in 0,8 Sekunden auf über 100 Stundenkilometer, um nach circa 3,8 Sekunden mit über 500 Stundenkilometer im Ziel den Bremsfallschirm zu ziehen.

Top Methanol
Erstmals 2017 starteten Top Methanol Dragster und Top Methanol Funny Cars in einer Klasse. Im Gegensatz zu den Top Fuelern muss bei den Top Methanol Fahrzeugen von Hand geschaltet werden. Da im Drag Racing jede Tausendstel zählt, ist eine niedrige Reaktionszeit an der Ampel oft ausschlaggebend. Das fordert von den Piloten höchste Konzentration und ist nochmal eine echte Herausforderung. Erreicht werden hier Geschwindigkeiten von rund 400 Stundenkilometer in etwa 5,2 Sekunden.

Pro Modified
Die Kubik-Könige des Drag Racing gehen mit bis zu 15 Litern Hubraum an den Start und werden oft noch zusätzlich mit Kompressoren und Lachgassystemen getunt. Damit erreichen die Besten Geschwindigkeiten bis zu 390 Stundenkilometer in einer Zeit um die sechs Sekunden.

Pro Stock Cars
Bei den Pro Stock Cars findet sich die „Feinmechanik-Abteilung“ des Drag Racing. Nur klassisches Tuning ist erlaubt – also kein Nitro, Lachgas, Turbo oder Blower. Um dennoch Geschwindigkeiten um die 340 Stundenkilometer in circa 6,5 Sekunden zu schaffen, muss jeder „Ballast“ abgeworfen werden. „Feilen, polieren und leichter machen“ lautet das Motto.
Unter den ultraleichten Karosserien schlägt das Herz eines Mittelklassewagens. Vorgegeben ist dabei, dass sowohl die Karosserieform als auch der Motor aus dem gleichen Herstellerkonzern stammen.

Sportsman
Auch in den Amateur- oder sogenannten „Sportsman-Klassen“ wird es wieder richtig wild. Hier findet man eine Vielzahl an Fahrzeugen, die man wirklich nur als „Eye-Candy“ und technische Leckerbissen bezeichnen kann. Mit Competition Cars, Super Pro ET, Super Comp, Super Gas, Pro ET oder Junior Dragster ist die Palette riesig. Gerade die Sportsman sind bis in die Haarspitzen motiviert, aus ihren Fahrzeugen das absolut Letzte raus zu holen, um einmal auf der Rico-Anthes-Quartermile vor dem heimischen Publikum zu gewinnen. Ob in Profi- oder Amateurklassen, jeder Drag-Racing-Pilot geht mit seinem Fahrzeug an diesem Wochenende an die Belastungsgrenze, während tausende Fans das Motodrom in einen wahren Hexenkessel verwandeln. ps

Informationen: Tickets für die Veranstaltung sind über die Ticket-Hotline des Hockenheimrings 06205 950 222 oder im Online-Ticketshop unter www.nitrolympx.de erhältlich.
Alle Infos rund um die Veranstaltung erhalten Sie ebenfalls unter: www.nitrolympx.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen