Eberthalle in Ludwigshafen
Neues Licht und neue Optik

2Bilder

Eberthalle. In den letzten Wochen wurde in der Friedrich-Ebert-Halle eine neue Beleuchtung eingebaut, beim ersten Heimspiel der Handball-Bundesligisten der Ludwigshafener Eulen am Sonntag, 2. September 2018, ist Premiere für das neue Licht. Zuvor traten einige Probleme bei der Montage auf, die jedoch allesamt gemeistert wurden.
Die Eulen Ludwigshafen spielen auch in der Saison 2018/19 in der ersten Handball-Bundesliga. Deren Spiele werden vom Sender Sky live im Fernsehen übertragen. „Der TV-Sender hat den Clubs Auflagen gemacht, die auch schon im Vorjahr für Investitionen in der Halle gesorgt haben“, erklärt Michael Cordier, Geschäftsführer der LUKOM Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft mbH. „In der Saison 2017/18 haben wir einen neuen Sportboden angeschafft, hier war die Vorgabe, dass er blau sein müsse. Außerdem haben die Eulen eine elektronische Werbebande angeschafft. Die in die Jahre gekommene Hallenbeleuchtung ist jetzt der dritte Baustein, den es umzusetzen galt, denn es war eine Beleuchtungsstärke von mindestens 1.500 Lux gefordert.“
Diese Beleuchtung wurde seit Anfang Juli in der Halle eingebaut und ist eine Sonderkonstruktion um sie an der Dachkonstruktion der Halle befestigen zu können. Außerdem musste die Leuchte mit einem Ballschutz ausgerüstet werden. Die Leuchte ist mit Kaltlicht für das Fernsehen und mit Warmlicht für alle anderen Veranstaltungen ausgerüstet, zusätzlich ist das neue Notlicht integriert. „Waren in der alten Variante noch 864 Leuchtstoffröhren verbaut, reichen nun 178 LED-Leuchten, um alle Vorgaben zu erfüllen“, bilanziert Cordier.
Beim Tausch der Leuchten wurde der Schallschutz in der Hallendecke erneuert, der nach neuen Berechnungen um zwei Zentimeter dicker ausfallen musste. Die Hallenakustik erfährt hierdurch deutlich positive Verbänderungen. Bei dieser Arbeit musste der alte Kleber umständlich von der Decke `gekratzt´ werden, Sonderschichten waren notwendig, um den Zeitplan der Baufirmen einzuhalten und das erste Heimspiel der Eulen nicht zu gefährden. „Die Baufirmen und das Gebäudemanagement der Stadt als Bauherr haben hierzu sehr gut zusammengearbeitet.“
Positive Nebeneffekte der neuen Beleuchtung: „Künftig müssen wir nicht mehr alle zwei Jahre die Röhren austauschen und wir sparen deutlich an Energie, außerdem haben wir die Möglichkeit mit dem Licht zu `spielen´: Das neue Licht ist dimmbar“, so Cordier. „Jetzt bin ich am Sonntag gespannt, wie die neue Beleuchtung bei den Spielern und Besuchern ankommt. Ich kann schon jetzt sagen: Die neue Beleuchtung betont die besondere Decken-Architektur der Eberthalle und setzt sie bestens in Szene!“ ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen