Infoabend im MVZ Westpfalz sehr gut besucht
Behandlung von Adipositas

Dr. Peter Jung  Foto: Walter

Landstuhl. 16 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Adipositas, das ist jeder fünfte Bürger. Um das Krankheitsbild näher zu beleuchten und Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, hatte das Medizinische Versorgungszentrum Westpfalz (MVZ) zu einem Infoabend für Patienten mit Übergewicht eingeladen, der sehr gut besucht war.

Von Stephanie Walter

Dr. Peter Jung, Chefarzt am MVZ Westpfalz und am Nardini Klinikum, informierte die Anwesenden zunächst über die Adipositas, eine krankhafte Form von Übergewicht. Diese entsteht vor allem durch falsche Ernährung und mangelnde Bewegung, aber auch Faktoren wie Veranlagung, Depressionen oder eine Erkrankung der Körperdrüsen haben einen Einfluss. Für Patienten bietet das Adipositaszentrum MVZ Westpfalz eine umfassende konservative und operative Versorgung bei Übergewicht im Rahmen des BMI 40+ Programms. Zur konservativen Versorgung, so Jung, gehört neben einer Bewegungs- und Ernährungstherapie auch die Verhaltens- und Psychotherapie. Greifen diese Maßnahmen nicht, ist der einzige Weg, das Gewicht und die Begleiterkrankungen zu reduzieren eine Operation. Hier kann entweder der Magen verkleinert oder die Aufnahmestrecke für Nahrung im Dünndarm verkürzt werden. Beide Eingriffe werden minimalinvasiv durchgeführt und seien für den Patienten sehr verträglich, so Jung weiter. Magenbänder werden wegen der möglichen Komplikationen abgelehnt.
Zum erfolgreichen und dauerhaften Gewichtsverlust gehört eine konsequente Ernährungs- und Verhaltensumstellung, bei der die Patienten langfristig betreut werden.
In die Ernährungsumstellung vor und nach einer Operation gab Ernährungsberaterin Eva Schmidt-Zöllner einen Einblick. Eine gesunde Ernährung müsse fett- und kohlenhydratarm und eiweißreich sein. Richtiges Essen und Trinken, die Zusammenstellung der Mahlzeiten und die Größe der Portionen müsse erlernt werden. „Eine gesunde Ernährung muss Spaß machen, dabei soll man nicht auf Genuss verzichten“, betonte Schmidt-Zöllner.
Dr. Mark Newman, ärztlicher Leiter am ZAR Landstuhl, widmete sich im Anschluss dem Thema Gewichtsreduktion durch körperliche Aktivität. „Ein sofortiger Trainingsbeginn ist oft nicht möglich, denn die Patienten haben häufig Schmerzen, sind nicht fit und der Bewegungsapparat ist nicht vorbereitet“, so Newman, der auch das Zusammenspiel von Muskulatur und Insulin erläuterte. Für eine Gewichtsreduktion sei es wichtig, die Alltagsaktivität dynamisch und bewegungsreich zu gestalten und mit einer Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining zu ergänzen. sw

Weitere Informationen:

Das MVZ bietet verschiedene Adipositassprechstunden an.

Ansprechpartner:
Dr. Peter Jung (Leiter Chirurgie MVZ Landstuhl), peter.jung@mvz-westpfalz.com oder p.jung@nardiniklinikum.de
Dr. Markus Naumann (Leiter Adipositaszentrum), markus.naumann@mvz-westpfalz.com.

Wer Interesse daran hat, mit Unterstützung des MVZ eine Selbsthilfegruppe für Betroffene ins Leben zu rufen, kann sich ebenfalls gerne melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen