4800 Haushalte können schnellere Anschlüsse nutzen
Baubeginn für schnelles Internet

Ortsbürgermeister Klaus Neumann, Bürgermeister Erik Emich und der technische Projektleiter, Karl-Heinz Nied (von links)
  • Ortsbürgermeister Klaus Neumann, Bürgermeister Erik Emich und der technische Projektleiter, Karl-Heinz Nied (von links)
  • Foto: Telekom
  • hochgeladen von Frank Schäfer

Bruchmühlbach-Miesau. Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internetanschlüssen im Vorwahlbereich 06372 begonnen. Konkret profitieren die Gemeinden Bruchmühlbach, Miesau, Vogelbach, Elschbach sowie der Ortsgemeinde Lambsborn vom Netzausbau.Los ging es jetzt mit den ersten Tiefbauarbeiten. Insgesamt wird die Telekom rund neun Kilometer Glasfaser verlegen und 19 Verteiler mit moderner Technik aufstellen. Von dem Glasfaser-Ausbau profitieren rund 4.800 Haushalte nach der Fertigstellung. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. „Ich freue mich, dass die Arbeiten nun starten“, sagt Erik Emich, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“ „Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben“, sagt Jürgen Wolf, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“ ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen