Mit Artistik, Comedy, Live-Musik und Feuerwerk
Zauberhaftes Festival der Phantasie im Landauer Dagoberthof

Modekunst auf Stelzen.
3Bilder
  • Modekunst auf Stelzen.
  • Foto: Holch
  • hochgeladen von Thomas Klein

Landau. Unterschiedlichste Künstler, die auf internationalen Bühnen und Festivals zuhause sind, zeigen am 10. und 11. August zum 27. Mal hochkarätige Artistik, umwerfende Clownerien und schaffen dabei feinsinnige, ästhetische Momente - magische Augenblicke voller Schönheit und Poesie. Auch dieses Jahr finden wieder hervorragende Musiker, Artisten und Komiker zusammen und kreieren ein Gesamtkunstwerk aus „kleiner“ und „großer“ Kunst, in zauberhafter Atmosphäre.
„Unsere Gäste sollen - im besten Sinne des Wortes „verführt“ werden - den Mund staunend offen, lächelnd den Zauber spüren, den Menschen ausstrahlen, die außergewöhnliche Fähigkeiten haben. Schön, dass mein Bruder, all die Jahre als Sponsor bereit war, den finanziellen Aufwand dieses Festes zu tragen. Ohne dieses Engagement wäre ein solches Festival gar nicht denkbar, “ so Andrea Holch, die seit über 25 Jahren mit Begeisterung und Leidenschaft für Konzept, Regie und Organisation des Festivals verantwortlich ist.
Es beginnt mit der Open-Air-Musiknacht am Freitag, 10. August, um 19 Uhr. Die Pariser Musiker Isabelle Boyer (Gesang, Violoncello) und Salvatore Ursini (Gesang, Gitarre) - das Duo Absinthe - bieten als Autoren, Komponisten und Interpreten ihrer Lieder französisches Chanson in seiner besten Tradition.
Dazu gesellt sich die Pianistin Alice Rosset mit ihrem Motto: „…mit einem Piano überall hin…“ Sie spielt „….draußen, ganz gleich an welchem Ort, für alle, für die, die Klaviermusik lieben“. Und so wird Alice Rosset ihren kompakten Flügel, den sie völlig autark in einem kleinen LKW transportiert, dieses Jahr unter den Linden des Dagoberthofes aufstellen und u.a. Bach, Chopin und Brahms zum Leben erwecken…
Begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs im Paris der dreißiger Jahre, spielt NID DE POULE Chansons, Popsongs sowie Jazztitel und macht daraus „Gypsy`N`Roll“. Pumpende Viertelakkorde, die aus dem Schallloch der Gypsygitarre drängen, vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint - das sind Sybille Klingspor (Gesang) Gerd Rèntschler (Gitarre) Frank Zinkant (Gitarre) und Jürgen Dorn (Kontrabass).
Am Samstag, 11. August, beginnt das Programm - wie immer pünktlich - um 18 Uhr! In den kommenden Stunden wird es in jeder Minute etwas zu sehen, zu hören, zu lachen, zu staunen geben. Duo Absinthe und Alice Rosset sind auch am Samstag mit von der Partie.
The Best of GAGE: Die Kostümbildnerin Gesine Habermann ist bekannt für ihre außergewöhnlichen, traumhaften Stelzenkostüme: Phantastische Gestalten gehen auf Hochstelzen: Luneatic Insects, Nephilim und Cyntia wechseln sich ab mit inspirierenden Hippykostümen „Pure 68er“.
Die Fenix Theatre Company ist eine internationale Theatercompany, 1999 von Peter Mim gegründet. Die Akteure sind ausgebildete Pantomimen, Tänzer und bildende Künstler. Mit „Funny Faces“ und „Light of Visions“ bringen sie zwei bezaubernde Walk-Acts mit.
Mariann Engels ist keine gewöhnliche Seiltänzerin, sie ist Seilartistin! Und als ob das reine Laufen auf einem zwölf Millimeter dünnen Stahlseil nicht genügen würde, setzt sie sich überdies entspannt auf einen Stuhl und jongliert mit sechs Ringen, macht waghalsige Sprünge durch Reifen und ruht im Spagat. Der Höhepunkt der Darbietung ist ein Lauf auf zehn Zentimeter hohen High-Heels über das Seil.
Die Kunst von Uwe Mögel ist sein wunderbares Talent, eine Sekunde zu einer kleinen Ewigkeit voller Magie und zauberhafter Schönheit werden zu lassen: Mit dem „Ersten Element“ präsentiert er ein wahrhaft meisterliches Feuerwerk, eine einzigartige, synästhetische Komposition, in der Farben, Formen, Feuer, Funken und Musik zu vollkommener Schönheit verschmelzen!
Origami: Was braucht man, um aus einem Blatt Papier vor den Augen entzückter Zuschauer erstaunlich dreidimensionale Kunstwerke entstehen zu lassen? – Fantasie? Präzision? Genie? Ganz sicher auch Geduld und Leidenschaft! Na, schauen wir dem Meister vielfältigen Faltens genau auf die Finger und versuchen es selbst einmal: Volker Sayn lädt die Zuschauer auch dieses Mal wieder zum „Mitmachfalten“ ein …
Face-Painting mit Eva Vogel: die kleinen Gäste lieben Eva und ihr Können über alles, denn sie verhilft den Wandlungswilligen zu einem Erlebensmoment als Schmetterling, Marienkäfer, Pirat, Vampir oder …
Ein Fest ohne die „Renée Walker Band“ (u.a. Monique „the freak“ Heinke und Ashley Whited) und vor allem ohne die gewaltige Stimme der Frontfrau Renée Walker (die wieder aus Puerto Rico angereist ist!!!) will man sich nicht vorstellen … Zuhören: Happyness-Faktor garantiert!
Ort des Geschehens ist der „Dagoberthof“ in der sogenannten „Cité Dagobert“. Ursprünglich war das Ensemble aus Gebäuden und Innenhöfen französische Grundschule und stand ab 1984 leer. Der heutige Eigen¬tümer, Thor¬sten Holch, erwarb 1989 die dem Verfall preisgegebenen, aber schützenswerten Bauwerke, die mittlerweile unter Kennern als architektonische Feinkost des Midcentury Modern gehandelt werden. Quasi als erstes Konversions¬objekt in Landau gestaltete er die Schule in Arbeits-, Wohn- und Lebensraum um.
Information und Kartenreservierung:
Andrea Holch, Telefon: 06341 9oo9oo

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen