Unternehmerin aus der Region beweist Herz für Kinder
Kinderschutzbund erhält Spende für neues Mobiliar

Mit ihrer Spende bewies Susanne Höhlinger im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch (rechts) und Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun erneut ein Herz für Kinder (Copyright: DKSB).
  • Mit ihrer Spende bewies Susanne Höhlinger im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch (rechts) und Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun erneut ein Herz für Kinder (Copyright: DKSB).
  • hochgeladen von Sina Ludwig (geb. Kaimer)

Am Donnerstag, 25. April um 12:00 Uhr überreichte Susanne Höhlinger, Stadträtin und Inhaberin des Fahrradgeschäfts „Zweirad Burckhardt“ in der Theaterstraße 6 in Landau, im Beisein des Oberbürgermeisters und Sozialdezernenten Thomas Hirsch erneut eine Geldspende in Höhe von 400 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. In den vergangenen zehn Jahren hat das Unternehmen bereits mehrfach an den in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe tätigen Verein gespendet. Insgesamt kamen dabei über 2.000 Euro für den guten Zweck zusammen.

„Das Große Landauer Entenrennen des Kinderschutzbund unterstützen wir alljährlich mit Sachspenden wie etwa Cityrollern oder Fahrradhelmen. An unserer Theke steht ein Spendenhaus, in das wir für das Aufpumpen eines jeden Fahrrads Geld spenden. Und wir bitten auch unsere Kunden, bei der Bezahlung von Dienstleistungen, die Beträge zugunsten des Kinderschutzbundes aufzurunden“, erläutert Susanne Höhlinger ihr langjähriges Engagement im Zuge der Spendenübergabe.

Die aktuelle Geldspende soll in den Umzug des Kinderhauses BLAUER ELEFANT fließen. „Dank zahlreicher tatkräftiger Sponsoren aus der Region sind unsere Büros im Landauer Nordring 31 zwar mittlerweile sehr gut mit Einbauschränken und unsere Beratungsräume mit Kindermöbeln ausgestattet. Dennoch fehlt uns an der ein oder anderen Stelle noch Mobiliar – wie etwa stabile Stühle, die nicht wackeln, für unseren Wartebereich“, so Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun im Gespräch.

Auch Oberbürger Thomas Hirsch, der an diesem Tag die inhabergeführten Landauer Einzelhandelsgeschäfte besuchte, um zu hören, welche Themen den Unternehmern am Herzen liegen, lobte das Miteinander von Firmen aus der Region und örtlichen sozialen Vereinen: „Um wichtige Institutionen wie den Kinderschutzbund zu erhalten, ist treues, aktives Engagement gefragt. Landauer Unternehmen sind hier Vorbilder.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen