Landkreis und inexio schließen Kooperationsvertrag
Flächendeckend Breitband


Der Geschäftsführer der Firma inexio, Thorsten Klein (links), und Landrat Dietmar Seefeldt bei der Vertragsunterzeichnung im Kreishaus.

  • Der Geschäftsführer der Firma inexio, Thorsten Klein (links), und Landrat Dietmar Seefeldt bei der Vertragsunterzeichnung im Kreishaus.
  • Foto: Kreisverwaltung
  • hochgeladen von Britta Bender

SÜW. Seit Ende letzten Jahres steht es fest: Das Telekommunikationsunternehmen inexio hatte in der Ausschreibung für den kreisweiten Breitbandausbau an der Südlichen Weinstraße den Zuschlag erhalten. Nachdem der Bund und das Land Rheinland-Pfalz die Vergabe geprüft und einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn bewilligt haben, unterzeichneten vergangenen Freitag Landrat Dietmar Seefeldt und Geschäftsführer Thorsten Klein von inexio den Kooperationsvertrag zum Ausbau.
Bis Ende 2019 wird inexio in allen sieben Verbandsgemeinden des Kreises verbliebene Versorgungslücken schließen, rund 50 Schulen an das Glasfasernetz anbinden und an mehr als 60 Stellen neue Technikstandorte installieren. Hierzu verlegt inexio auf 295 Kilometern neue Leerrohre und Glasfaserkabel.
„Mit diesem Projekt wird die flächendeckende Versorgung mit schnellen Anschlüssen im Landkreis erreicht und ein großer Schritt auf dem Weg zu einem reinen Glasfasernetz bis hin zu jedem Gebäude zurückgelegt,“ freute sich Landrat Dietmar Seefeldt bei der Unterzeichnung des Vertrages. „Nach dem Ausbau wird es im Landkreis keine so genannten weißen Flecken mit langsamem Internet mehr geben“.
Rund 6.000 Haushalte werden vom Breitbandausbau profitieren, für den inexio mehr als 18,5 Millionen Euro investieren wird. Rund 10,8 Millionen Euro hiervon bezuschussen Bund, Land und der Landkreis, wobei Bund und Land 90 Prozent tragen und der Landkreis den verbleibenden Anteil übernimmt.
„Aktuell sind wir in den konkreten Feinplanungen für den Bau“, berichtete Thorsten Klein. „In fast allen Verbandsgemeinden haben wir den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern unseren Bauzeitenplan vorgestellt und besprochen“. In diesen Planungen prüft inexio in allen Orten auch einen Hybrid-Ausbau, das heißt Hauseigentümer entlang der Trasse können einen direkten Glasfaser-Hausanschluss beauftragen. Damit sind dann Bandbreiten bis zu 1 Gbit/s verfügbar. Allen bisher unterversorgten Haushalten im Kreis stehen nach dem Ausbau bis an die neuen Technikstandorte mindestens 50 Mbit/s zur Verfügung, viele Haushalte erreichen bis zu 100 Mbit/s. Im Oktober soll mit dem Ausbau begonnen werden. „Zusätzliches Plus ist, dass dort, wo inexio die Kunden noch über eine Richtfunkverbindung versorgt, diese nun durch das leistungsstärkere Glasfaserkabel ersetzt wird.“
In allen Orten wird inexio rechtzeitig vor dem Start der Baumaßnahmen Informations- und Beratungsveranstaltungen anbieten, bei denen Anwohner und Hauseigentümer alle Fragen rund um den Breitbandausbau beantwortet bekommen und sich die neuen leistungsfähigen Tarife sichern können.
Wer sich vorab über die Produkte für Privatkunden informieren möchte, der findet unter www.myquix.de alle Infos im Internet. kv

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen