Neue Punkte für 2019 auf der Agenta
Rekordspenden bei Neujahrsempfang

Die Veranstalter bei der Spendenübergabe

Gauersheim. Beim gut besuchten Neujahrsempfang der Gemeinde Gauersheim wurde der erkrankte Bürgermeister Reiner Schlesser von der Beigeordneten Bianca Bohn vertreten, die einen Rück- und Ausblick auf Geschehen und Vorhaben in der Gemeinde gab. Zudem wurden über 13.000 Euro an Spenden – so viel wie noch nie – übergeben. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Chorgemeinschaft Gauersheim/Ilbesheim.
Mit „Freuen wir uns darauf, wie wir uns freuen, wenn uns ein Kind geboren wird. Lachen wir es an, das neue Jahr, lächeln wir ihm zu“, ein Zitat von Charles Dickens, eröffnete Bohn ihre Ansprache. Sie hatte einiges zu berichten was im vergangenen Jahr umgesetzt oder zumindest in die Wege geleitet wurde. So sind die Bauplätze des Neubaugebietes alle verkauft und auch fast alle schon bebaut. Das macht sich auch an der Einwohnerzahl bemerkbar, die ist auf 680 gestiegen. Die Fußgängerbrücke über den Leiselsbach ist jetzt endgültig fertiggestellt, auf dem Friedhof wurden Grabfelder geräumt und Bänke saniert, am jüdischen Friedhof eine Mauer saniert. Ebenso die Namenstafel am Denkmal sowie mehrere Brunnen im Dorf. Eine Bürgerinitiative hat erreicht, dass Gauersheim für Lkw über siebeneinhalb Tonnen gesperrt wurde. In der Mainzer Straße wurde im Inlineverfahren der Kanal saniert.
Auch für das neue Jahr hat die Gemeinde einige Punkte auf der Agenda. Ein großes Thema wird die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses sein. Hier wurde bereits ein Büro beauftragt ein Konzept zu erarbeiten. Für die Friedhofshalle soll es eine neue Beschallungsanlage geben, der Spielplatz am Sportgelände soll neu gestaltet und auch der Hochwasserschutz soll weiter vorangebracht werden. Wildes Parken auf dem Dorfplatz, Sanierung von Mauern auf dem Friedhof und in der Hohlstraße sind weitere Themen. „Sie sehen, das neue Jahr hält schon wieder viele Aufgaben für uns bereit“, meinte Bohn.
Ilona und Egon Ruppert, Mario Hoffmann, Irene Schröder, Frank Schulze, Gisela Besler, Jutta und Norbert Schmidt, Bernd Willig, Ottmar Schröer und Volker May bekamen ein Sonderlob für ihr Engagement. Ebenso die Spielvereinigung mit ihrem Vorsitzenden Kai Steuerwald für den Bau des Sport- und Spieleparks.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete schon traditionell die Übergabe der Erlöse aus dem Adventsbasar und dem von Petra Steuerwald initiierten Musical hoch zu Ross. In einer kurzen Ansprache dankte Erhard Besler noch einmal allen Helfern und konnte 2600 Euro an Kai Leimig vom Mainzer Förderverein für tumor- und leukämiekranke Kinder, sowie 1000 Euro an Michael Rech vom Kirchheimbolander Haus Vergiss-mein-nicht übergeben.
Mit Spannung wurde dann die Öffnung der Spendendosen des Fördervereins erwartet. Kai Leimig verkündete dann unter lauten Beifall, dass noch einmal unglaubliche 10.050 Euro für die Kinderkrebshilfe während der Veranstaltung im Hof Steuerwald gesammelt wurden.bes

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen