Das Badische Mundart-Ensemble „D’ Wedderschbacher Kug'lbire-Biehn“ unterstützt die Sanierung des Sybelcentrums der Heimstiftung Karlsruhe
Traditionstheater aus Grünwettersbach entscheidet sich für „Keine kalten Füße“

Die Ensemble-Mitglieder des badischen Mundarttheaters    „D` Wedderschbacher Kug`lbire-Biehn“ überreichen Anna Weißhaar, der Projektleiterin der Kampagne „Keine kalten Füße“ die gesammelten Spenden der Zuschauer
2Bilder
  • Die Ensemble-Mitglieder des badischen Mundarttheaters „D` Wedderschbacher Kug`lbire-Biehn“ überreichen Anna Weißhaar, der Projektleiterin der Kampagne „Keine kalten Füße“ die gesammelten Spenden der Zuschauer
  • Foto: AW
  • hochgeladen von Jo Wagner

Schon seit vielen Jahrzehnten ist es Tradition der Laientehaterspielgruppe des Allgemeinen Sport Vereins (ASV) Grünwettersbach, ihre Zuschauer in den stets ausverkauften Vorstellungen dazu zu bringen, sowohl Tränen zu lachen, als auch für ein soziales Projekt in der Region zu spenden.

Schon seit über 20 Jahren (einige Mitwirkende sogar über 30 Jahre) spielt das Ensemble bei der alljährlichen Weihnachtsfeier des ASV in unveränderter Besetzung abendfüllende Komödien - mittlerweile nur noch in Wettersbacher Mundart. Jedes Jahr entscheiden sich die Theatermitglieder für ein gemeinnütziges Vorhaben in der gedsamten Region, für welches die Zuschauer auf höchst charmante und humorvolle Art gebeten werden, nach der Vorstellung zu spenden.

Regionale Projekte werden unterstützt
2018 kamen so fast 6.000 € für die Vesperkirche in der Karlsruher Südstadt zusammen. In diesem Jahr hat sich die Gruppe für das Spendenprojekt zur Sanierung des Sybelcentrums für Kinder und Jugendliche entschieden und ist stolz auf die 7.783 €, die das Publikum an insgesamt 15 Vorstellungen gespendet und somit einen neuen Rekord aufgestellt hat.

Das Thema der Komödie „Gedächtnislücke“ war durchaus realistisch: Ging es doch um alltägliche Geräusche: Läuten der Kirchturmglocken, Hahnenkrähen und die Proben des örtlichen Musikvereins, an die sich so mancher zugezogene Bürger nicht gewöhnen wollte. Wie hat es da der Ortsvorsteher schwer, es allen recht zu machen! Da kam der durch einen Unfall entstandene Gedächtnisverlust beim Ortsvorsteher dem windigen Amtsboten - mit viel Witz gespielt von Uwe Lauinger, dem ersten Vorsitzenden des Fördervereins - gerade recht. Geschickt bringt er die Sache - nach einigen kleinen Irrungen und Wirrungen im Flecken - zu einem guten Ende. Überzeugend gespielt in allen Rollen und begleitet von guter Technik, erreicht das Theater einen zunehmend professionellen Charakter ohne dabei seinen Charme mit zahlreichen lokalen Bezügen zu verlieren. (aw)

Infos: www.keine-kalten-fuesse.de     www.kuglbire-biehn.de

Die Ensemble-Mitglieder des badischen Mundarttheaters    „D` Wedderschbacher Kug`lbire-Biehn“ überreichen Anna Weißhaar, der Projektleiterin der Kampagne „Keine kalten Füße“ die gesammelten Spenden der Zuschauer
Engagement für die gute Sache
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.