Auszeichnungsverfahren „Beispielhaftes Bauen 2013 - 2019"
Vorbildliche Bauprojekte im Landkreis ausgezeichnet

Jurybegründung: Die Maße für ein Hochregallager sind oft erschreckend und sprengen meist den Maßstab für Industriegebiete. Ganz anders beim Lager der Firma Blanco: Hier freut man sich über diesen „Solitär“, der mit einer besonders gestalteten Betonfassade eine unglaubliche Kraft entwickelt. Die angrenzende Produktionshalle nimmt sich zurück und orientiert sich in ihrer Gestaltung am Bestand. So wirkt das Hochregallager noch mehr – mit wenigen Gestaltungsmitteln sehr gut in Szene gesetzt und beispielhaft für viele Industriegebiete. Der Innenraum ist funktional und bietet in den Bereichen, wo noch Menschen arbeiten, freundliche und moderne
Arbeitsplätze. Auch das Älterwerden der Fassade lässt Überraschungen erwarten, wenn diese, einer Felslandschaft gleich, mit Patina aus Algen und Flechten überzogen wird.
2Bilder
  • Jurybegründung: Die Maße für ein Hochregallager sind oft erschreckend und sprengen meist den Maßstab für Industriegebiete. Ganz anders beim Lager der Firma Blanco: Hier freut man sich über diesen „Solitär“, der mit einer besonders gestalteten Betonfassade eine unglaubliche Kraft entwickelt. Die angrenzende Produktionshalle nimmt sich zurück und orientiert sich in ihrer Gestaltung am Bestand. So wirkt das Hochregallager noch mehr – mit wenigen Gestaltungsmitteln sehr gut in Szene gesetzt und beispielhaft für viele Industriegebiete. Der Innenraum ist funktional und bietet in den Bereichen, wo noch Menschen arbeiten, freundliche und moderne
    Arbeitsplätze. Auch das Älterwerden der Fassade lässt Überraschungen erwarten, wenn diese, einer Felslandschaft gleich, mit Patina aus Algen und Flechten überzogen wird.
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Region. Die Preisträger des Auszeichnungsverfahrens „Beispielhaftes Bauen 2013 - 2019“ wurden am vergangenen Montag im Landratsamt Karlsruhe ausgezeichnet.

Von architektonisch anspruchsvoll über einzigartig, funktional, nachhaltig, qualitativ hochwertig bis hin zu zweckmäßig. Gut gestaltete Architektur in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und damit Anregungen für eine positive Entwicklung der Baukultur zu geben, ist das Ziel des Auszeichnungsverfahrens „Beispielhaftes Bauen Landkreis Karlsruhe“, das die Architektenkammer Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel durchgeführt hat.
Eine Jury bestehend aus vier Fach- und drei Sachjuroren hat von 63 eingereichten Arbeiten 23 Objekte mit Vorbildcharakter in den Kategorien Wohnen, Öffentliche Bauten, Industrie- und Gewerbebau sowie Bauen im Bestand ausgewählt und die Preisträger erhielten im Rahmen einer Abendveranstaltung ihre Auszeichnungen. Gleichzeitig wurde im Landratsamt eine Ausstellung eröffnet, in der die prämierten Objekte zu sehen sind.

Jurybegründung: Die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal vereint eine qualitätvolle, moderne Architektur mit neuesten pädagogischen Anforderungen. Die geschickte Umwidmung der Flurflächen am natürlich belichteten Atrium zu einem Ort des selbstorganisierten Lernens ist durch die umlaufenden Fluchtbalkone möglich, die den Brandschutz  gewährleisten. Die typisch rote Farbe der Feuerwehr setzt inmitten der hochwertigen Innenraumgestaltung angemessene Akzente, ohne
aufdringlich zu wirken. Die Farbgebung im Inneren spiegelt sich in der vorgesetzten Fassade- und der Vorplatzgestaltung wider. Der hochwertige Vorplatz ist beispielhaft in seinen landschaftsarchitektonischen Details und im Umgang mit identitätsstiftenden Merkmalen.
  • Jurybegründung: Die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal vereint eine qualitätvolle, moderne Architektur mit neuesten pädagogischen Anforderungen. Die geschickte Umwidmung der Flurflächen am natürlich belichteten Atrium zu einem Ort des selbstorganisierten Lernens ist durch die umlaufenden Fluchtbalkone möglich, die den Brandschutz gewährleisten. Die typisch rote Farbe der Feuerwehr setzt inmitten der hochwertigen Innenraumgestaltung angemessene Akzente, ohne
    aufdringlich zu wirken. Die Farbgebung im Inneren spiegelt sich in der vorgesetzten Fassade- und der Vorplatzgestaltung wider. Der hochwertige Vorplatz ist beispielhaft in seinen landschaftsarchitektonischen Details und im Umgang mit identitätsstiftenden Merkmalen.
  • Foto: Heike Schwitalla
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Ausgezeichnet wurden unter anderem fünf Bauprojekte in Bruchsal: das so genannte "rote Haus“, ein weiteres privates Wohnhaus in der Hedwig-Leppert-Straße, der zweite Gebäudetrakt der Landesfeuerwehrschule, die Erweiterung des Logistikzentrums der Firma „Blanco“ und der Innenausbau im Weingut Klumpp. Auch in Forst gibt es prämierte Gebäude: Die Außenwohngruppe der Lebenshilfe erhielt einen Preis, ebenso wie das Bürogebäude der Firma „Gigahertz“. In Kronau wurden das Kinderhaus Forstgarten und das Dorfplatz-Ensemble ausgezeichnet. In Gondelsheim erhielt der Anbau an die evangelische Kirche einen Preis und in Waghäusel wurde der ergänzende Wohnanbau auf einer Garage als gelungene Nachverdichtung prämiert.
Alle genannten Objekte und die anderen ebenfalls ausgezeichneten Bauten können im Rahmen einer Ausstellung im Foyer des Landratsamtes in Karlsruhe bestaunt werden.

Jurybegründung: Die Maße für ein Hochregallager sind oft erschreckend und sprengen meist den Maßstab für Industriegebiete. Ganz anders beim Lager der Firma Blanco: Hier freut man sich über diesen „Solitär“, der mit einer besonders gestalteten Betonfassade eine unglaubliche Kraft entwickelt. Die angrenzende Produktionshalle nimmt sich zurück und orientiert sich in ihrer Gestaltung am Bestand. So wirkt das Hochregallager noch mehr – mit wenigen Gestaltungsmitteln sehr gut in Szene gesetzt und beispielhaft für viele Industriegebiete. Der Innenraum ist funktional und bietet in den Bereichen, wo noch Menschen arbeiten, freundliche und moderne
Arbeitsplätze. Auch das Älterwerden der Fassade lässt Überraschungen erwarten, wenn diese, einer Felslandschaft gleich, mit Patina aus Algen und Flechten überzogen wird.
Jurybegründung: Die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal vereint eine qualitätvolle, moderne Architektur mit neuesten pädagogischen Anforderungen. Die geschickte Umwidmung der Flurflächen am natürlich belichteten Atrium zu einem Ort des selbstorganisierten Lernens ist durch die umlaufenden Fluchtbalkone möglich, die den Brandschutz  gewährleisten. Die typisch rote Farbe der Feuerwehr setzt inmitten der hochwertigen Innenraumgestaltung angemessene Akzente, ohne
aufdringlich zu wirken. Die Farbgebung im Inneren spiegelt sich in der vorgesetzten Fassade- und der Vorplatzgestaltung wider. Der hochwertige Vorplatz ist beispielhaft in seinen landschaftsarchitektonischen Details und im Umgang mit identitätsstiftenden Merkmalen.
Autor:

Heike Schwitalla aus Bruchsal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.