Was steht da eigentlich auf den Baumstämmen?
Zahlen, Ziffern, Abkürzungen

In den Wäldern lagert zur Zeit sehr viel Holz an den Wegrändern.
5Bilder
  • In den Wäldern lagert zur Zeit sehr viel Holz an den Wegrändern.
  • Foto: Volker Westermann
  • hochgeladen von Jessica Bader

Bellheim. In den Wäldern lagert zurzeit sehr viel Holz an den Wegrändern. Größtenteils handelt es sich dabei um Bäume, die aufgrund der Trockenheit des letzten Sommers abgestorben sind. Bedingt durch die schlechte Wasserversorgung und die große, lang andauernde Hitze des letzten Jahres waren die Bäume geschwächt und eine Vielzahl von Schädlingen und für den Baum schädlicher Pilze hat Ihnen den Rest gegeben.

Viele Waldbesucher haben sich bestimmt schon einmal gefragt, was die Abkürzungen und Zahlen auf den Holzstämmen und Holzpoltern bedeuten.

Stammholz, das sind stärkere Baumstämme, die in langer Form am Weg gelagert sind, hat ein Plastikplättchen mit zwei Nummern. Die obere Nummer ist die Nummer des Baumstammes, die untere Nummer - 0033 - die Nummer des Forstamts Pfälzer Rheinauen. Daran kann der Holzkäufer den gekauften Stamm erkennen und auch nachprüfen, ob Vermessung und Gütesortierung in Ordnung sind.

Daneben gibt es eine Farbe aufgesprühte Nummer. Dies ist die Nummer des Holzpolters.

Die Abkürzung VP steht für Verpackungsholz, in der Regel werden daraus Paletten gemacht. IL steht für Industrieholz lang, daraus werden Spanplatten oder auch Papier gefertigt. SB steht für sägefähiges Bauholz, es dient als Bau – und Konstruktionsholz, zum Beispiel beim Fertighausbau.

Und schließlich stehen auf dem Baumstamm mit Kreide geschrieben zwei Zahlen. Eine davon ist meistens eingekreist. Die eingekreiste Zahl gibt den Durchmesser des Baumstammes in Zentimetern an. Dieser wird immer genau in der Mitte des Baumstammes gemessen. Und weil Baumstämme meistens irgendwie oval wachsen und nicht rund sind, wird der Durchmesser durch zwei Messungen festgestellt. Und das Ergebnis dann gemittelt.

Die zweite Zahl steht für die Länge des Stammes in Metern. Die meisten Kaufverträge sehen vor, dass bei der Vermessung eine sogenannte Längenzugabe berücksichtigt wird. In der Regel beträgt die Längenzugabe ein Prozent und mindestens zehn Zentimeter. Danach wird auf Dezimeter abgerundet.

Ein Stamm, der 20,4 Meter lang ist, bekommt ein Prozent Längenabzug:
20,4 Meter minus 20,4 Zentimeter, er ist dann also 20,16 Meter "lang". Dies wird wieder auf ganze Dezimeter abgerundet, auf 20,1 Meter.30 Zentimeter des Stammes werden beim Verkauf quasi kostenlos dazu gegeben.

Forstwirte sind gute Kopfrechner, denn das rechnen sie bei jedem Stamm im Kopf aus.

Schwächeres Holz und Holz das in bestimmten Fixlängen bereitgestellt wird, wird nicht einzeln vermessen, sondern es erfolgt eine sogenannte Stichprobenvermessung. Das heißt, nur ein Teil wird vermessen und das Ergebnis dann für das gesamte Holz hochgerechnet.

Weil im letzten Sommer in ganz Mitteleuropa sehr viele Bäume Opfer von Borkenkäfern, Prachtkäfern und anderen wurden, ist der Verkauf des Holzes nicht einfach.
Das Wetter oder besser der erkennbare Klimawandel, macht den Förstern richtig Sorge. Baumarten, die von Natur aus unsere Wälder bilden und seit Jahrtausenden mit den Klimabedingungen robust zurechtkamen, vertrocknen. Selbst Rotbuchen machen zurzeit auf vielen Flächen schlapp.
Langfristig gesehen muss der Wald umgebaut werden, um mit dem Klimawandel zurechtzukommen. Da werden auch neue Baumarten eine Rolle spielen. Es braucht vor allem Mischwälder aus verschiedenen Baumarten. ps

Weitere Informationen:

Forstamt Pfälzer Rheinauen, Am Hasenspiel 33, 76756 Bellheim
Telefon: 07272 92780, E-Mail-Adresse: rucksackschule.speyer@wald-rlp.de

Autor:

Jessica Bader aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Rülzheim und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen