Freiwillige Feuerwehr Annweiler 2018 bereits über 200 Einsätze
Hohes Ansehen in der Region

(V.l.n.r.) Wehrführer Bernd Pietsch mit seinen Stellvertretern Christoph Lehnberger und André Schuster, Wehrleiter Klaus Michel, Bürgermeister Christian Burkhart sowie den Verpflichteten, Ernannten, Beförderten und Geehrten.
  • (V.l.n.r.) Wehrführer Bernd Pietsch mit seinen Stellvertretern Christoph Lehnberger und André Schuster, Wehrleiter Klaus Michel, Bürgermeister Christian Burkhart sowie den Verpflichteten, Ernannten, Beförderten und Geehrten.
  • Foto: VGV Annweiler am Trifels, Vanessa Herget
  • hochgeladen von Vanessa Herget

Der Ludwig-Lehnberger-Saal der Feuerwache Annweiler war am vergangenen Freitag, 21. September, gut besetzt. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Annweiler stand auf dem Programm und schätzungsweise zwei Drittel der aktiven Wehr war der Einladung von Wehrführer Bernd Pietsch und seinen Stellvertretern André Schuster und Christoph Lehnberger gefolgt.

Knapp 80 Mitglieder zählt die aktive Wehr der Freiwilligen Feuerwehr Annweiler, wenn man die Löschgruppe Gräfenhausen mit einbezieht, und insgesamt 52 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen drei und 15 Jahren sind zurzeit bei Annweilers Jugendfeuerwehr- und Bambinigruppen engagiert. Eine starke Zahl, die positiv in die Zukunft blicken lässt. Ein besonderer Schwerpunkt der Wehr aus Annweiler ist die Ausbildung im Erste-Hilfe-Bereich. Die 2017 neu gegründete First-Responder-Gruppe, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bzw. des Notarztes die medizinische Erstversorgung übernimmt, und die auch 2018 schon zu einigen Einsätzen ausrückte, legte den Grundstein, die Ausbildung weiterer Feuerwehr-Sanitäter in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz folgte 2018.

Pietsch kann mit seiner Truppe auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken: Das letzte Wochenende mit seinem Sturmtief am Sonntag mitgerechnet, summieren sich die Einsätze, bei der die Wehr ausrückte, auf über 200. Über die Hälfte davon entfallen auf Technische Hilfeleistungen und die Bekämpfung von Unwetterfolgen – mit steigender Tendenz.

Ein Pensum, das man mit Leuten, die sich freiwillig und in ihrer Freizeit engagieren, erst einmal stemmen muss. „Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich“, betonte Bürgermeister Christian Burkhart, der die Arbeit der Feuerwehr im Rahmen seines Amtes bekanntermaßen besonders unterstützt. Jedem, der sich in solcher Art für die Gemeinschaft engagiere, gehöre deswegen größter Respekt und Anerkennung und vor allem auch ein riesiges Dankeschön ausgesprochen.

Ob beim Stadtlauf der Grundschulen, bei der Unterstützung der Kameraden bei einem Großeinsatz in Ilbesheim oder den vielen weiteren Einsätzen rund ums Jahr: „Auf die Feuerwehr kann man sich immer verlassen“, sagte Burkhart. Das nähmen nicht nur die der Feuerwehr nahestehenden Personen wahr, das merke er auch in den verschiedenen Gremien und im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern. „Die Freiwillige Feuerwehr der Südpfalz, aber auch besonders die Ortswehren der Verbandsgemeinde Annweiler, genießen einen ausgezeichneten Ruf in der Region.“

Das unterstrich auch Klaus Michel, Wehrleiter der Verbandsgemeinde, bei seiner Ansprache noch einmal. „Die Freiwillige Feuerwehr Annweiler zeigt sich stets professionell und kompetent und ich bin sehr stolz der Wehrleiter einer solchen Truppe zu sein.“ Michel dankte ebenso wie Pietsch der gesamten Verbandsgemeindeverwaltung, insbesondere Michael Hafner und Anja Lösch für die sehr gute und unkomplizierte Zusammenarbeit, und Bürgermeister Christian Burkhart für dessen Unterstützung und offene Tür. Jemanden auf der anderen Seite zu wissen, bei dem man immer Gehör und oft auch unbürokratische Hilfe und Lösungen finde, das sei enorm viel wert.

Zum Ende der Versammlung nahm Burkhart noch einige Ernennungen, Beförderungen, Verpflichtungen, Bestellungen und Ehrungen vor: Juliana Malewski und Jonathan Zimpelmann wurden als Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Annweiler verpflichtet, Florian Andt und Tobias Heß zu stellvertretenden Gruppenführern bestellt. Befördert wurde Ruben Schwarz zum Feuerwehrmann, Lars Kiefer und Nico Kühner zum Oberfeuerwehrmann, Lucas Schempp zum Hauptfeuerwehrmann, Ralf Schneider zum Oberlöschmeister und Thomas Forger zum Brandmeister. Marco Becker wurde für 30 Jahre Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr mit der silbernen Plakette der Verbandsgemeinde geehrt, Ralf Zippel erhielt für seine 40-jährige Treue die goldene Plakette.

Einige Verpflichtungen, Bestellungen und Beförderungen werden aufgrund der Abwesenheit der Betroffenen zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen: Jonathan Jahnke wird noch verpflichtet und Florian Rung zum stellvertretenden Gruppenführer bestellt, Martin Brucker und Christoph Schumb werden zum Feuerwehrmann, Alexander Burg und Philipp Spielberger zum Oberfeuerwehrmann befördert. Klaus Brödel, der ebenfalls für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet werden sollte, war an diesem Abend ebenso verhindert. Auch er erhält die goldene Plakette der Verbandsgemeinde als Dank und Anerkennung für seine Verdienste.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen