"Fundus" feiert zehnjähriges Bestehen
Sozial-Warenhaus hat sich am Markt und in Gemeinde etabliert

Zehnjähriges Jubiläum von "Fundus" in Alsenz

Alsenz. Der "Fundus" in Alsenz hat sich als Second- Hand-Sozial-Warenhaus, Gebrauchtmarktmöbel- zentrum sowie Kaufhaus für gebrauchte Bekleidung, Heimtextilien und Haushaltswaren in Alsenz mittlerweile am Markt vor Ort und in der Region etabliert und bietet so den Bürgerinnen und Bürger nicht nur gute Einkaufsmöglichkeiten, sondern Menschen auch eine sinnvolle Beschäftigung mit Entwicklungs- und Qualifizierungsarbeitsmöglichkeiten. Vor genau zehn Jahren wurde der "Fundus" anläßlich des Weihnachtsmarktes 2oo8 in Alsenz in den Räumen des ehemaligen Mode- und Textilhauses Bumb/Schäfer gegenüber dem Wahrzeichen der Ortsgemeinde Alsenz, dem Alten Rathaus, eröffnet. Auch heute ist das Geschäft noch dort untergebracht. Träger des Hauses ist der Pfälzische Verein für soziale Rechtspflege Kaiserslautern, der unter anderem auch in der Beschäftigungs- und Straffälligenhilfe, der Beschäftigung/Qualifzierung wie auch der Jugendhilfe tätig ist. In Kirchheimbolanden heißt die Einrichtung "Die Brücke". Bis zum Jahr 2oo8 war "Die Brücke" mit ihrem breiten Angebotsspektrum nur in der Kreisstadt Kirchheimbolanden in der Marnheimer Straße präsent.
Unter der Leitung von Rita Eisenhut war und ist die Einrichtung noch in vielen anderen sozialen Bereichen für Jugendliche und Erwachsene tätig und bot damit vielfältige Ausbildungs- wie auch Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten und damit Zukunftsperspektiven. Beim Second-Hand-Waren-Haus werden Arbeit suchende Menschen in Form eines Sozialkaufhauses beschäftigt und wieder in den ersten Arbeitsmarkt integriert. Sie erhalten die Chance, sich zu qualifizeren und werden für den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet und fit gemacht. So gibt es bei "Der Brücke" auch weitere Arbeitsfelder, unter anderem in den Bereichen wie dem Bau von Kinderspielplätzen, Entrümpelungen, Möbelauf- und -abbau, Wald- und Forstarbeiten, Anfertigung von Brennholz oder auch Näharbeiten werden und wurden geleistet. Weiterhin bestehen verschiedene begleitende sozialpädagogische Maßnahmen, um Menschen ebenfalls wieder eine bessere Zukunftsperspektive im ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen.
Das Sozialamt der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel arbeitete damals schon etliche Jahre in verschiedenen Förder- und Sozialbereichen eng mit "Der Brücke" in Kirchheimbolanden zusammen und so entstand die Idee und der Gedanke, in Alsenz ein zweites Standbein zu schaffen. Von der Idee
bis zur Umsetzung dauerte es nicht lange, zumal die Räumlichkeiten des ehemaligen Modehauses ideal waren. Klaudia Feikert aus Alsenz, damalige Mitarbeiterin der VG-Verwaltung, übernahm ehrenamtlich die Leitung des "Fundus" in Alsenz und betreut ebenfalls seit zehn Jahren die
Mitarbeiter/innen, die in regelmäßigen Abständen wechseln und in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter in Rockenhausen für die Aufgabe in Alsenz vermittelt werden. In den bisherigen zehn Jahren ist es gelungen den "Fundus" als festen Bestandteil in Alsenz zu etablieren. Gegenüber dem
Historischen Rathaus waren einst das Textilhaus, ein Totto-Lotto-Schreibwaren- und Farbengeschäft sowie ein Frisör angesiedellt. Im Laufe der Jahre schlossen die Geschäfte allesamt und verschwanden aus dem Bild der Alsenzer Brückenstraße. Heute haben der "Fundus" sowie die wöchentlich mehrmals Station machenden mobilen Verkaufswagen von Metzger und Bäcker wieder etwas mehr Leben eingehaucht und ein gewisses Flair geschaffen. Die Menschen treffen sich hier, gehen nicht gruß- und wortlos auseinander, sondern verweilen beim und nach dem Einkauf eine Zeitlang. Ein kleiner Plausch über das Geschehen im Ort oder über Gott und die Welt sind wieder selbstverständlich geworden.
Klaudia Feikert und das Team von "Fundus" freuen sich über die mittlerweile große Kundenzahl in Alsenz, die aus der Gemeinde, aber auch aus nah und fern, egal ob groß oder klein, ob national oder international, gerne in Alsenz einkaufen.

Dank an Kunden und Spender
Ein großes Dankeschön geht an die Stammkundschaft, die es sich nehmen lässt, nahezu täglich in "ihrem Geschäft" in Alsenz vorbeizuschauen, um zu gucken, was es "Neues" gibt. Ausdrücklich
danken Klaudia Feikert und die derzeitigen Mitarbeiterinnen Pia Tries und Stefanie Schneider für diese mittlerweile langjährige Treue. Genauso dankbar sind sie aber auch den Mitmenschen für die bisher gespendeten Artikel aller Art, von A wie Anorak bis Z wie Zeitungständer, die dadurch nochmals einer
sinnvollen Verwendung zugeführt werden und zur Abfallvermeidung beitragen. Alle drei hoffen zu- sammen mit "Der Brücke", dass die Spendenbereitschaft auch in Zukunft anhält. Durch den Verkauf zu günstigen Preisen an jedermann werden all die sozialen Projekte des Trägervereins mitfinanziert. Weitere wichtige Kooperationspartner sind neben den Kollegen/innen von "Der Brücke" das Jobcenter, die Bundesagentur für Arbeit, die Kreisverwaltung Donnersbergkreis, die Verbandsgemeindeverwal-
tung Alsenz-Obermoschel wie auch das Justizministerium in Mainz. Der "Fundus" in Alsenz ist montags bis freitags von 9.oo Uhr bis 15.oo Uhr geöffnet. Unter Telefon o6362-3o9o52 sind die Mitarbeiterinnen in dieser Zeit auch telefonisch erreichbar. Ebenso gibt es eine Homepage "Die-Bruecke-Kibo.de", auf denen viele Informationen über Verein, seine Aufgaben und Ein-
richtungen eingeholt werden können (moh).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen