Jugendfeuerwehr Appeltal feiert 25jähriges Jubiläum - Hohe Auszeichnung für Burkhard Grünewald
Neue Bambini-Feuerwehr gegründet

4Bilder

Münsterappel. In der gut besetzten Dorfgemeinschaftshalle feierte die Jugendfeuerwehr Appeltal ihr 25jähriges Jubiläum.Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Initiator und Gründer sowie langjährige Feuerwehrjugendwart und frühere Wehrführer Burkhard Grünewald für seine Verdienste  in der Jugendarbeit und bei der Feuerwehr insgesamt mit der zweithöchsten Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwwehr in Silber, vom stellvertretenden Landesjugendwart, Jörg Michel, geehrt und ausgezeichnet. Grünewald war aber nicht nur im Appeltal 25 Jahre in diesem Bereich aktiv, sondern bereits vorher ein Jahrzehnt in seinem früheren Wohnort Harxheim. Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurde aber auuch mit der Gründung einer neuen Bambini-Feuerwehr den "Löschzwergen Appeltal" ein neuer ganz wichtiger Grundstein für die zukünftige weitere Jugendarbeit gesetzt. Sabine Differenz,  Ramona Schmelzer und Jessica Rettkowski übernehmen diese Arbeit und bekamen als neue Bambini-Betreuerinnen  von Wehrleiter Thilo Bernhard ihre Ernennungsurkunden überreicht. Ab Januar wird es jeden zweiten Samstag im Monat im Feuerwehrgerätehaus Münsterappel dieses neue Angebot geben.

Durch das Nachmittagsprogramm führten gekonnt als Conferenciers die beiden jugendlichen Feuerwehrkameraden Julian Blumers und Angelique Schmelzer. Der Münsterappeler Wehrführer und Jugendwart Sebastian Feidner übernahm zunächst die Begrüßung und betonte, dass  in den letzten 25 Jahren mit viel Arbeit und Fleiß der ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen wertvolle Arbeit geleistet wurde.Die Jugendfeuerwehr Appeltal, die die Ortsgemeinden Münsterappel, Oberhausen/Appel, Niederhausen/Appel, Gaugrehweilerund Winterborn umfasse, sei der Grundpfeiler für die Sicherung des Feuerwehrnachwuchses im gesamten Appeltal.Als Beweis bat er alle heutigen "großen" Aktiven, die in der Jugendfeuerwehr mitmachten, einmal aufzusteigen und dies waren nicht wenige. Momentan, so Feidner, seien 17 Jugendliche aktiv in der Appeltaler Jugendfeuerwehr aktiv, fünf davon würden im kommenden Jahr ihre vorgeschriebene Grundausbildung abschließen. Man treffe sich vierzehntägig jeweils freitags um 17.3o Uhr am Gerätehaus Münsterappel zum Üben. Feidner lud weitere Jugendliche ein, dabei mitzumachen und dankte neben Burkhard  Grünewald vor allem Dagmar Blasius und Margitta Schultz, die von Anfang ebenfalls helfend dabei waren. Noch weiteren Personen wurden gedankt. Bei der Jugendfeuerwehr sei Kameradfreundschaft, Freundschaft und der Spaß ebenfalls sehr wichtig. Dies werde durch viele Ausflüge, Feste, Jugendzeltlager und Freizeiten gelebt, so Feidner abschließend.

Dankes- und Grußworte
Ortsbürgermeister Genot Pietzsch eröfffnete den Reigen der Gratulanten mit einem Dank an alle und sprach die Hoffnung aus,
dass mit der Jugendfeuerwehr Appeltal die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren im Appeltal insgesamt gesichert werde. Er
überreichte ein Präsent. Gleich zu dritt sei die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel gekommen, um
den Geburtstag gebührend zu würdigen, so Wehrleiter Thilo Bernhard. Es sei spitze, dass es jetzt auch zur Gründung
der Bambini-Feuerwehr komme und dies trotz der großen Konkurrenz auch durch andere Vereine.Bernhard entpflichtete im Auftrag der Beauftragten Tanja Gaß den stellvertretenden Jugendwart Torsten Kremers und überreichte ihm zusätzlich
das Silberne Feuerwehrehrenzeichen des Landes für 25jährige aktive Tätigkeit bei der Feuerwehr sowie eine Dankurkunde und ein Präsent der Verbandsgemeinde. Als sein Nachfolger wurde Alexander Fischer als neuer Stellvertreter des Jugendwartes ernannt.

Kreisbeigeordneter Ernst Ludwig Huy und Rückblick sowie stellvertretender Landjugendwart Jörg Michel
In Vertretung des Landrates Rainer Guth überbrachte Kreisbeigeordneter Ernst Ludwig Huy Glückwünsche zum Jubiläum.Er erinnerte sich noch, dass er beim ersten Jugendzeltlager des Kreises als Koch dabei war und wies darauf hin, dass
Kinder in der Jugendfeuerwehr für ihr weiteres Leben viel lernten -so auch das Einbringen in die Gemeinschaft-.

Rückblick und Ausblick
Der Gründer und Initiator und heute noch im Hintergrund wirkende Burkhard Grünewald wies in seinem Grußwort darauf
hin, dass die Gründung der Jugendfeuerwehr vor 25 Jahren ein ganz wichtiges Ereignis für das Appeltal insgesamt war.
Der damalige und leider schon verstorbene Wehrführer Dieter Busam habe sofortige Unterstützung für diese neue
Aufgabe mit den Worten zugesagt: "Sofort machen, alles was Du dafür brauchst, kriegst Du von der Feuerwehr".Auch vom Kreis sei vom damaligen Jugendleiter Edwin Maurer sowie vom früheren Kreisfeuerwehrinsekteur Werner  Schäfer, die beide auch als Gratulanten unter den Gästen weilten, jegliche Hilfe und Unterstützung gewährt worden.Es sei heute vieles in der Jugendarbeit bei den Feuerwehren nicht besser als früher, aber halt anders, so Grünewald. Die Arbeit sei wie bei den aktiven Feuerwehren viel technisierter geworden. Ein besonderes persönliches Dankeschön richtete er an die beiden Frauen Margitta Schultz und Dagmar Blasius, auf die er sich stets verlassen konnte. Burkhard erinnerte sich an viele gute Jahre und sprach den Wunsch aus, dass die Jugendfeuerwehr Appeltal in der neuen Verbandsgemeinde die selbe Anerkennung und Wertschätzung finde wie dies bisher in der VG Alsenz-Obermoschel der Fall gewesen sei.

Kreisjugendfeuerwehrwart Hermann Jung dankte für die gute Zusammenarbeit insbesondere bei den bisher stattgefundenen Kreisjugendzeltlagern der Jugendfeuerwehren. Der stellvertretende Landesjugendwart Jörg Michel wies darauf hin,  dass diese geleistete Jugendarbeit im Appeltal auch für das Land wichtig sei. Die Gründung der Bambini-Feuer-wehr sei der Schritt in die richtige Richtung, so Michel. Auch Angela Scholz vom Donnersberger Kreisfeuerwehrverband war ebenfalls stolz über das Jubiläum und die Neugründung im Appeltal und überreichte sehr zur Freude der Kindernicht nur ein Kuvert, sonder auch "Süßes". Michael Schreiber aus Niederhausen/Appel überreichte Geschenke für die  Wehren aus Niederhausen/Appel und Gaugrehweiler sowie deren Fördervereine. Ene Bilderschau ließ die 25 Jahre  Appeltaler Jugendfeuerwehr nochmals Revue passieren, anschließend wurde zu Kaffee und Kuchen eingeladen (moh).

Autor:

Arno Mohr aus Alsenz-Obermoschel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.