Euroclassic-Konzert zu Ehren von Federico Fellini
„Ganz großes Kino“

Die Pantomime Hannah Senft führt mit Manfred Callsen durch das Programm des Euroclassic-Konzertes am Sonntag in Pirmasens.  Foto: René Jaschke
  • Die Pantomime Hannah Senft führt mit Manfred Callsen durch das Programm des Euroclassic-Konzertes am Sonntag in Pirmasens. Foto: René Jaschke
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Pirmasens. Das grenzüberschreitende Musikfestival Euroclassic startet am 2. September , 18 Uhr, mit großem Kino: Die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz widmet das Konzert in der Pirmasenser Festhalle dem Meister des „cinema italiano“, Frederico Fellini und seiner künstlerischen Beziehung zu Komponist Nino Rota. Pantomime Hannah Senft und Moderator Manfred Callsen führen durch den Abend. Das Publikum darf sich auf einen hochkarätiges Sinfoniekonzert mit unvergesslichen Melodien und starken Bildern freuen. Es dirigiert der ausgewiesene Filmmusikexperte Adrian Prabava.
Das Programm „La Dolce Vita – Fellinis Universum“ ist eine Verbeugung vor dem großen italienischen Regisseur Frederico Fellini. Den begnadeten Zeichner verband eine kongeniale Freundschaft mit dem Komponisten Nino Rota. Fellinis cineastische Meisterwerke und Rotas Musik bilden eine Einheit und sind darin unerreicht. Der Abend in der Pirmasenser Festhalle beglückt das Festivalpublikum mit Filmcollagen aus „La Dolce Vita“, „Amarcord“, „Otto e mezzo“ und weiteren Kinoklassikern, begleitet von Nino Rotas Musik. Sein Oeuvre ist ein verfilmtes Ja zum Leben mit all seinen Facetten: Essen und Trinken, Feiern und italienisches Lebensgefühl, Straßenszenen, Licht und Schatten, ausgelebte Sexualität.
Ebenso bejahend, schwungvoll und lustvoll ist die Musik Nino Rotas, die sich stilistisch zwischen Kammer- und Zirkusmusik bewegt. Rota gilt als Meister der Klangfarben, die er durch unterschiedliche Orchesterbesetzungen erreicht.
Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf beim Kulturamt im Rathaus am Exerzierplatz. Telefon: 06331 842352; E-Mail: kartenverkauf@pirmasens.de. Die Tickets kosten zwischen 20 und 30 Euro, ermäßigt zwischen 12,50 und 17,50 Euro. ak/ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen