Arbeiten starten im Herbst dieses Jahres - Ein Jahr Bauzeit
500.000 Euro für barrierefreien Ausbau der Burg

Staatssekretärin Daniela Schmitt überreicht den Förderbescheid an Landrat Otto Rubly.  Foto: Horst Cloß
  • Staatssekretärin Daniela Schmitt überreicht den Förderbescheid an Landrat Otto Rubly. Foto: Horst Cloß
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Von Horst Cloß

Burg Lichtenberg.Das Wirtschaftsministerium unterstützt Investitionen in den barrierefreien Tourismus. Die Burg Lichtenberg ist für den Landkreis Kusel und das Pfälzer Bergland ein wichtiges touristisches Ziel. Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat einen Förderbescheid in Höhe von rund 500.000 Euro an Landrat Otto Rubly überreicht.

„Wir wollen die Wertschöpfung im Tourismus steigern, neue Zielgruppen ansprechen und das Reisen für Alle ermöglichen – von der jungen Familie mit Kinderwagen bis hin zum Rollstuhlfahrer. Bei uns sollen sich alle wohlfühlen. Die Investition fördert langfristig Qualität und Komfort im Tourismus“, sagte Staatssekretärin Daniela Schmitt.
Mit dem Geld soll die Zehntscheune in der Burg Lichtenberg auf allen Geschossen barrierefrei ausgebaut werden. Die Burg Lichtenberg sei die größte Burg der Pfalz und eine der größten Burganlagen Deutschlands.
Die Zehntscheune beherbergt über mehrere Etagen Veranstaltungs- und Konzerträume, Museen sowie ein Foyer. Mit dem jetzt überreichten Förderbescheid kann der barrierefreie Ausbau der Zehntscheune im Herbst dieses Jahres beginnen. So wird vom Keller bis zum zweiten Geschoss barrierefrei umgestaltet und durch eine Aufzugsanlage, die auf der rückwärtigen Nordwestseite des Gebäudes angebaut wird, verbunden. Damit sind auch die Toiletten für Besucher der Zehntscheune barrierefrei zu erreichen. Die Baumaßnahmen müssen unter Beachtung des Denkmalschutzes ausgeführt werden.
Die Bauzeit werde ca. ein Jahr in Anspruch nehmen.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 592.000 Euro. Rund 207.000 Euro stammen aus Landesmitteln, gut 295.000 Euro aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), 90.000 Euro übernimmt der Landkreis Kusel.
Der vorliegende Bewilligungsbescheid unterstützt die erste von insgesamt drei Vorhaben rund um die Burg Lichtenberg.
Die barrierefreie Erschließung der Wegeführung des Burggeländes und ein multimediales Audioführungssystem mit barrierefreien Führungen für unterschiedliche Besuchergruppen sollen folgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen