Initiative des Arbeiter Samariter Bundes
Die letzten Wünsche wagen

Industriemarkt Grünstadt. „Letzte Wünsche wagen“ sowie die Realisierung dieser Wünsche ist das Ziel der Initiative „Wünschewagen“, die der Arbeiter Samariter Bund (ASB) Deutschland im Jahr 2014 begonnen hat. Beim rheinland-pfälzischen ASB in Mainz ist ein solcher Wünschewagen seit 2017 stationiert.
Ganz besonders im Blickpunkt steht der Wünschewagen beim diesjährigen Industriemarkt. So initiieren gleich mehrere Geschäfte und Betriebe verschiedene Benefiz-Aktionen, deren Erlös dem Projekt des ASB gestiftet werden kann - und auch die erstmals beim Industriemarkt stattfindende Auktion (sie Bericht auf Seite 18 dieser Sonderveröffentlichung) wird zugunsten des Wünschewagens veranstaltet.
Rund 1500 Wünsche konnte das ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis und durch Spenden finanzierte Projekt in dieser Zeit erfüllen. In erster Linie bringen die Wünschewagen Menschen in der letzten Phase ihres Lebens zusammen mit Angehörigen oder Freunde an einen Ort ihrer Wahl, besuchen Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen oder erfüllen an einem bestimmten Ort einen besonderen Wunsch. Die unheilbar kranken, oft bereits in Hospizen oder in Palliativstationen von Kliniken betreuten Menschen äußern an den ASB ihre Wünsche, der dann versucht, diese zu erfüllen.
Die Wünschewagen sind speziell auf die Bedürfnisse ihrer Fahrgäste abgestimmt – spezielle Stoßdämpfer, eine Musikanlage sowie ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben machen die Reise zu einem angenehmen Erlebnis. Eine verspiegelte Rundum-Verglasung bietet einen Panorama-Blick in die Umgebung. Zugleich verfügen alle Wünschewagen über eine moderne notfallmedizinische Ausstattung, sodass das ASB-Team, das bei jeder Reise mit einem Notfallsanitäter mit an Bord ist, im Notfall medizinische Hilfe leisten kann.
Die Wünschewagen finanzieren sich ausschließlich aus Spenden und funktionieren nur dank der ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeit der ASB-Mitglieder oder Helfer, die die Fahrten begleiten, ob als Fahrer oder Notfallsanitäter. Oberstes Ziel der ASB-Initiative: Die Fahrt mit dem Wünschewagen soll für alle Fahrgäste kostenfrei sein und bleiben. Um dies und das hohe Niveau der Betreuung zu gewährleisten, freut man sich bei den Wünschewagen-Teams des ASB freilich über alle Spenden. Hieraus werden neben der Anschaffung und dem Unterhalt der Fahrzeuge auch Weiterbildungen für die ehrenamtlichen Helfer bezahlt, die zum einen Sachen Notfallversorgung stets auf dem aktuellen Stand sein müssen, zum anderen jedoch auch eine Schulung brauchen, um schwerstkranke Menschen sowie deren Angehörige verantwortungsvoll und in psychologisch anspruchsvoller Form begleiten zu können.
Die Helfer, die sich beim Wünschewagen engagieren, kommen in erster Linie aus den Berufsfeldern Gesundheit und Pflege, Psychologie und dem aktiven Rettungsdienst. Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage sind Menschen, die sich bei den Wünschewagen engagieren wollen, jederzeit beim ASB willkommen.
Die Idee zu den Wünschewagen stammt übrigens aus den Niederlanden, Wünschewagen sind mittlerweile in mehreren Staaten der EU unterwegs. jlk
Hinweis:
Ansprechpartner in der Region ist Christina Kunde vom ASB Ludwigshafen, Telefon 0621 – 591900
E-Mail: wuenschewagen@asb-rp.de.

Mehr Infos gibt es online auf der Seite www.wuenschewagen.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen