Waghäuseler Künstler mit erfolgreichem zweijährigen Studiengang
„Kreativ-Pädagogik“ führt zu Menschen mit Autismus und zur „Lebenshilfe“

Waghäusel. Einer der drei Sprecher der neuen Waghäuseler Kunststrategen, Thomas Schuhmacher aus Kirrlach, kann jetzt auf einen besonderen Abschluss mit einer besonderen Auszeichnung verweisen: auf den erfolgreichen zweijährigen Studiengang „Kreativ-Pädagogik“ für Menschen, die ihre Kreativität an andere Mitmenschen weitergeben möchten. „Lebensbegleitend Lernen“, so hieß das Angebot der Akademie in Stein bei Nürnberg.
Schuhmacher hat sich dieser anspruchsvollen Herausforderung gestellt und den zertifizierten Studiengang zum „Kreativ-Pädagogen IHP/AFC“ noch im alten Jahr abgeschlossen. „Andere kaufen sich mit 50 Jahren noch ein Motorrad, ich folge eben meiner Passion“, sagte sich der in Waghäusel lebende Künstler. Bisher war er bereits als Dozent für Acryl- und Ölmalerei in der Erwachsenenbildung tätig.
„Kreativität ist von Kindheit an in uns allen angelegt. Doch das spielerisch Kreative rückt im Laufe des Erwachsenwerdens immer mehr in den Hintergrund“, so Schuhmachers Erkenntnisse und Erfahrungen. Hier setze die Kreativ-Pädagogik an. „Der Kreativ-Pädagoge unterstützt dabei, dass Menschen das vertraute Hamsterrad verlassen und neue Ansätze für sich und ihr Leben erkennen und weiterentwickeln. Der Spaß am Tun und Ausprobieren steht dabei im Vordergrund.“
So konnten die Erfahrungen aus den Tätigkeiten der Kommilitonen in Kindergärten, Schulen und im Umgang mit Menschen mit Förderungsbedarf eingebracht werden. Den Kirrlacher führte das Praktikum in die kreative Anleitung von Menschen mit Autismus und in den Bereich der Lebenshilfe. Erst zögerlich, dann aber mit wachsender Begeisterung wurden die Spiel- und Malangebote der besonderen Art angenommen und freudig umgesetzt. Doch ließ das Praktikum auch die Möglichkeit zu, neue, innovative Konzepte zu entwickeln und zu erproben. So wurden mit Künstlern der Künstlergilde Oberhausen-Rheinhausen neue Materialien erprobt und mit einer weiteren Gruppe ungewöhnliche Papier- und Draht-Skulpturen erschaffen.
Schuhmacher, Mitbegründer der Kunststrategen Waghäusel, hat sich für seine Stadt viel vorgenommen: So sollen in Waghäusel mittelfristig die „Fuhrmannshallen“ als Ausstellungsörtlichkeit ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens und Wirkens werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen