Sternschnuppen-Gucken mit den Astronomiefreunden Waghäusel
Perseiden und Picknick an der Eremitage

Sternschnuppen gucken im August
  • Sternschnuppen gucken im August
  • Foto: Astronomiefreunde Waghäusel
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Waghäusel. Alle Jahre wieder, in der Zeit um den 11. und 12. August, kann man eine erhöhte Zahl von
Sternschnuppen am nächtlichen Himmel beobachten. Es ist die Zeit der Perseiden. Der Grund
für die besonders hohe Anzahl an Sternschnuppen - im Fachjargon Meteore genannt – liegt in
einer himmelsmechanischen Besonderheit. Die Erde umrundet im Laufe eines Jahres in einer
nahezu perfekten Kreisbahn die Sonne.

Immer im August

Jedes Jahr, Mitte August, „durchfliegt“ sie dabei dieStaubwolke des Kometen 109P / Swift-Tuttle, welcher ebenfalls die Sonne umkreist. Wie bei  einem Radfahrer, der einen Mückenschwarm durchquert, die Mücken ins Gesicht prasseln, so  „prasseln“ die kleinen Staubteilchen, die der Komet auf seiner Bahn hat liegen lassen, auf die  Erde. Sie dringen dabei mit rund 50-facher Schallgeschwindigkeit in die Erdatmosphäre ein und  verglühen aufgrund der Reibungshitze darin. Dieses Aufglühen nehmen wir Menschen als  Sternschnuppe wahr, die in Sekundenbruchteilen über den Himmel huscht. Im Falle der  Perseiden sind unter optimalen Sichtbedingungen bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde zu

beobachten.

Die Erde bewegt sich auf ihrer Umlaufbahn sich Mitte August in Richtung des Sternbildes  Perseus. Daher scheinen durch einen perspektivischen Effekt die Sternschnuppen allesamt von  diesem Sternbild auszugehen. Dieser Umstand führte zur Namensgebung des Meteorstroms.  Auch zu anderen Zeiten im Jahr kommt es zu ähnlichen Konstellationen mit den  Staubansammlungen anderer Kometen. Weil aber gerade im Sommer viele Menschen den  Abend unter freiem Himmel verbringen, fallen die Perseiden besonders auf. Recht bekannt sind  zum Beispiel auch die noch ergiebigeren Leoniden, die Mitte November ihr Maximum haben.

Picknick und Astronomie für die ganze Familie

Die Astronomiefreunde Waghäusel werden sich dieses einzigartige Schauspiel am Himmel  nicht entgehen lassen. Klaren Himmel vorausgesetzt, bieten sie der gesamten Bevölkerung die  Möglichkeit der gemeinsamen Beobachtung. Dafür sind keine Instrumente erforderlich. In den  vergangenen Jahren haben zahlreiche Gäste die Gelegenheit genutzt, um gemütlich auf  Picknickdecken oder Campingstühlen zu liegen den Abend bei einem Gläschen Saft, Wasser  oder Sekt und einem kleinen Imbiss den Abend bei den Astronomiefreunden Waghäusel unter  freiem Himmel zu verbringen. Innerhalb von zwei bis drei Stunden kamen wir so auf bis zu 80  gezählten Sternschnuppen. Aufgestellte Teleskope erlauben darüber hinaus den detaillierten  Blick auf die Planeten Jupiter, Saturn und Mars, sowie auf einige der schönsten  Himmelsobjekte des Sommerhimmels.

Treffpunkt für das gemeinsame Erleben ist am 11. August um 21.45 Uhr an der Waghäuseler
Eremitage. Das eher ruhige Event für die  ganze Familie bildet als Oase für die Sinne einen wunderbaren Kontrast zur Hektik des Alltags  in unserer schnelllebigen Welt.  
Die Teilnahme an der vierten Waghäuseler Nacht der Sternschnuppen ist kostenlos.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen