Vortragsabend im Mehrgenerationenhaus
Warum verschwanden die Römer aus Otterbach?

Mehrgenerationenhaus Otterbach. Die Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg veranstaltet am Mittwoch, 14. November, um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus Otterbach einen Vortragsabend mit Alois Schneider, Museumsleiter des Museums „Sickingerhöhe“ in Queidersbach. Unter dem Thema „Die Römerzeit in der Westpfalz im dritten bis fünften Jahrhundert nach Christus“ geht es im ersten Teil des Vortrages um die „Mainzer“ Legion XXII. und ihr Versorgungshinterland. Thematisiert werden die katastrophalen Ereignisse des dritten Jahrhunderts, von denen die Westpfalz betroffen wurde: der erste größere Alemanneneinfall, der Fall des Limes, die Rheinflotte und das Ende des sogenannten Gallischen Reiches, der Untergang der kleinen Landstädte, wie zum Beispiel Schwarzenacker sowie die Entstehung von befestigten Höhensiedlungen. Der zweite Teil des Vortrages befasst sich mit dem zivilen Leben auf dem Land, der Entstehung von Straßensiedlungen (Vici), Römervillen und „Industrien“. Die Geldverhältnisse werden beispielhaft an Münzfunden erläutert. Auch der Religion in Form wird Beachtung geschenkt. Der Vortrag wird teilweise mit Dias untermalt. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen