Fragebogen zur Lebensqualität in Branchweiler
Stärken und Schwächen erkennen

Nachbarschaft wird in Branchweiler groß geschrieben, wi hier beim Tag der offenen Gesellschaft.  Foto: Pacher
  • Nachbarschaft wird in Branchweiler groß geschrieben, wi hier beim Tag der offenen Gesellschaft. Foto: Pacher
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Neustadt. Die Stadt Neustadt führt eine schriftliche Befragung im Stadtteil Branchweiler durch, bei der alle dortigen Haushalte die Möglichkeit haben, teilzunehmen. Ziel der Befragung ist es, die Lebensqualität im Stadtteil zu erfassen und gezielt weiter zu verbessern. „Branchweiler soll noch attraktiver werden und ein Stadtteil sein, in dem sich die Bewohnerinnen und Bewohner wohl, zufrieden und gut versorgt fühlen“, bringt es Luise Forger vom städtischen Bildungsbüro auf den Punkt. Abgefragt wird zum Beispiel: Gibt es genug Möglichkeiten, sich draußen aufzuhalten?; Sind Sie mit Ihrer aktuellen Lebenssituation zufrieden (Wohnraum, Arbeit, Familie, Gesundheitsversorgung etc.)?; Nehmen Sie an Kultur- oder Unterstützungsangeboten teil? oder Kennen Sie Freizeitangebote im Stadtteil/der Stadt?.
„Der Fragenkatalog deckt unterschiedlichste Themenbereiche ab und soll so ein möglichst klares Bild von den Lebensbedingungen in Branchweiler sowie den Stärken und Schwächen des Stadtteils zeichnen“, so Forger.
Die Haushalte können die zwischenzeitlich in den Briefkästen gelandeten Fragebögen bis zum 27. September kostenfrei an die Stadt zurückzusenden. Alternativ kann der Fragebogen auch online durch das Scannen eines QR-Codes ausgefüllt werden.
Wer mitmacht kann tolle Preise gewinnen: Gutscheine von Globus, dm oder MediaMarkt werden unter den Teilnehmenden verlost. Verteilt wurde der Fragebogen an Haushalte, die keinen Werbeaufkleber auf dem Briefkasten haben, insgesamt sind dies 3.280. Wer trotzdem an der Befragung teilnehmen möchte, kann sich gerne bei Anika Jeffries, 06321 855-1401 oder anika.jeffries@neustadt.eu melden.
Die Sozialraumanalyse Branchweiler ist ein Kooperationsprojekt von vier Mitarbeiterinnen aus den städtischen Abteilungen Behinderte, Senioren und Betreuung, Jugendarbeit, Bürgerecke und Bildungsbüro. Das Team arbeitet seit Herbst 2018 an der Thematik, wie man festgestellte Defizite sowie Notwendigkeiten evaluieren und zentral erfassen kann. Ursprung der Idee war eine Analyse im Rahmen der Vorabplanung zum „neuen Wohnen im Quartier“. Es folgte der Beschluss zur Ausweitung und Konkretisierung der Analyse und somit zur Durchführung der Sozialraumanalyse, weil detaillierte Erkenntnisse für weitere Planung notwendig sind. Genutzt werden können die Ergebnisse bei vielen Prozessen innerhalb der Stadt: Ob im Bereich der Pflegestrukturplanung, beim Stadtteilmanagement, der „Sozialen Stadt“ oder auch im Bereich der Demografie – die gewonnen Erkenntnisse tragen zu einem zielgerichteten Handeln bei. Im Vorprozess wurden verschiedene Interviews geführt, um eine Ahnung von relevanten Sachverhalten und Handlungsschwerpunkten im Stadtteil zu bekommen.
Der finale Fragebogen behandelt die folgenden Themenbereiche: Persönliche Angaben, Wohngebiet/Wohnraum, Bildung, </td><td>Erwerbstätigkeit/Arbeit, Hausarbeit, Kindererziehung, Pflege, </td><td>Mobilität, Freizeitgestaltung/Urlaub,</td><td>Soziale Kontakte,</td><td>Gesundheit, Zufriedenheit im Wohnvierte, Zu Hause sein im Stadtteil – Engagement und Teilhabe,</td><td>Sonstiges (z. B. Einkaufsmöglichkeiten, Kleidung & Möbel). ps

Autor:

Markus Pacher aus Neustadt/Weinstraße

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

LokalesAnzeige
Der FV 1924 Freinsheim e. V. erhielt symbolisch als einer von insgesamt 50 Vereinen aus dem Landkreis Bad Dürkheim sowie den Städten Neustadt und Frankenthal eine Spende von 1.000 Euro.
3 Bilder

50 x 1.000 Euro Hilfspakete für Vereine und Organisationen
Gemeinsam helfen hilft!

Die Sparkasse Rhein-Haardt hatte in diesem Jahr eine ganz besondere Spendenaktion ins Leben gerufen. Bedingt durch den Corona-Lockdown und die daraus resultierenden Einschränkungen konnten Vereine und Institutionen keine Veranstaltungen durchführen, was zu finanziellen Einbußen führte. Mit 50 Hilfspaketen über jeweils 1.000 Euro unterstützte hier die Sparkasse. Insgesamt 257 gemeinnützige Vereine und Institutionen aus dem kulturellen, sozialen und sportlichen Bereich hatten sich für eines...

Online-Prospekte aus Neustadt/Weinstraße und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen