Schwungvolle „Rückkehr“ der Kultur in den Alltag
Volksschauspiele Ötigheim starten in die Saison

"Haus in Montevideo"
10Bilder
  • "Haus in Montevideo"
  • Foto: Lukas Tueg
  • hochgeladen von Jo Wagner

Theater. Der Theatersommer hat auch in Ötigheim auf der Freiluftbühne wieder begonnen – und die Freude an der schwungvollen „Rückkehr“ der Kultur in den Alltag war förmlich greifbar – ob bei den Schauspielern, den Verantwortlichen der Volksschauspiele, den vielen Helfern oder auch beim Publikum.

„Außer zu Kriegszeiten war der Tell-Platz nie gesperrt“, sinnierte Pfarrer Erich Penka, Beisitzer der „Josef-Saier-Stiftung“, der die Spielzeit zusammen mit der stellvertretenden Präsidentin Margret Mergen, Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, eröffnete. Die Stiftung kümmert sich um Erhaltung und Förderung des Lebenswerks des Gründers der Volksschauspiele Ötigheim, Pfarrer Josef Saier. „Nach langen Corona-Monaten freuen wir uns, dass wieder Betrieb ist, dass die Premiere stattfinden darf.“

Ob Land, Landkreis, Gemeinde, Stiftung, Sponsoren, Besucher, die ihre bereits gekauften Karten nicht zurückgegeben hatten, oder private Geldgeber: Sie alle trugen dazu bei, dass die Volksschauspiele durch diese schwere Zeit kamen. Mit Mut, Freude und Geduld bieten die Theatermacher nun wieder ein erlebenswertes kulturelles Angebot. „Lachen ist die beste Medizin gegen alles Übel“, heißt es in einer zentralen Stelle des Premierenstücks „Haus in Montevideo“ – und das griffen die Handelnden auch auf.

Das Premierenpublikum, über 500 waren da, nahmen es dankbar an, schließlich sind die Volksschauspiele Ötigheim mehr als nur eine Bühne südlich von Karlsruhe. Der ganze Ort atmet Kultur. Kein Wunder, sind die Volksschauspiele doch gewissermaßen eine künstlerische Bürgerinitiative von beeindruckendem Format, bei der bis zu 700 Mitwirkende aller Altersgruppen auf oder hinter der Bühne an den Produktionen auf der Freilichtbühne mitwirken.„Wir freuen uns auf das, was nun alles wieder möglich ist“, so der Tenor der Verantwortlichen um Geschäftsführer Maximilian Tüg.

Mit Schwung in die neue Spielzeit
Mit dem „Haus in Montevideo“ (Regie: Matthias Götz), einem Klassiker der Bühnenliteratur, ist ein schwungvoller und äußerst unterhaltsamer Start in die Spielzeit 2021 gelungen! Die Volksschauspiele (bis Ende August) sind ein „Modellprojekt“ in Corona-Zeiten, bei dem bis zu 875 Personen (statt normal bis zu 4.000) zugelassen sind.

Die Komödie um den kinderreichen wie sittenstrengen Professor Traugott Herrmann Nägeler (Matthias Götz), der von einer unerwarteten Erbschaft in Gewissensnöte gestürzt wird, bot einen kurzweiligen und äußerst unterhaltsamen Auftakt in die neue Spielzeit auf der Ötigheimer Bühne. Ein herrliches Stück für einen schönen Sommer mit Marianne Nägler (Ulrike Weßbecher), Atlanta Nägler (Mara Patzelt), Pastor Riesling (Kurt Tüg), Herbert Kraft (Maximilian Knap) und anderen.

Zwar sind einige Abläufe in diesem Jahr coronabedingt anders, ob Zugang mit den Corona-Test-Nachweisen (GGG), geregelte Laufwege oder auch der Service durch die engagierten Ötigheimer Vereine, die Besucher am Platz verköstigen – aber der andere Ablauf im Umfeld tut der Freude an der Kultur keinen Abbruch. Die Reaktion der Freude war im Publikum spürbar, erfreute Schauspieler und Team der Volksschauspiele.

Freitags bis sonntags gibt’s nun überdachte Open Air-Kultur in Ötigheim, ob "Haus in Montevideo", Kultmusical „Der kleine Horrorladen“, Kinderstück „Max und Moritz“ oder zahlreiche Konzerte, unter anderem mit Marc Marshall, Annett Louisan, Peter Kraus & Band, Glasperlenspiel, Gregor Meyle, Beatrice Egli und Marshall & Alexander.

Infos: Zum Schutz gibt’s ein umfangreiches Hygienekonzept, unter anderem mit Abstand, FFP2-Maskenpflicht, Einlass nur für getestete, genesene oder geimpfte Besucher, dazu Kontaktnachverfolgung mit der „Luca-App“, www.volksschauspiele.de

Festspielsommer wurde verschoben
Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Haben die Küchenvielfalt im Angebot im Blick: Verkaufsleiter Attila Yelki (links) und Wilhelm Gamer, Abteilungsleiter Küchen.
5 Bilder

Wohnträume werden wahr
XXXLutz Mann Mobilia in Karlsruhe trendig und modern

Karlsruhe. Hier wird jeder fündig. Vor zwei Jahren neu gestaltet, bietet das Einrichtungshaus XXXLutz Mann Mobilia mit mehr als 34.000 Quadratmetern auf sechs Etagen alles, was das Herz begehrt. Die Produktauswahl ist beeindruckend deckt jeden Raum im häuslichen Umfeld und jeden Einrichtungsstil ab und macht das Einkaufen mit seinem ansprechenden Ambiente auch zum ästhetischen Genuss. Ausbildung im Fokus „Da ist es sehr wichtig, dass wir auch ausgezeichnet ausgebildete und geschulte...

LokalesAnzeige
3 Bilder

Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus
Saatgutbibliothek Karlsruhe

Die Stadtbibliothek Karlsruhe bietet seit Mitte Februar ein neues Angebot an: In Kooperation mit der grün-alternativen Hochschulgruppe Karlsruhe e.V. steht ab sofort Saatgut von Gemüse, Obst, Kräutern und Blumen zur kostenlosen Ausleihe im Neuen Ständehaus zur Verfügung.  Der Schwerpunkt liegt dabei besonders auf alten und lokalen Sorten. Das älteste Saatgut, die Tomatensorte „Gelbes Birnchen“, stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein Stück lebendige Kulturgeschichte. Die Idee der...

RatgeberAnzeige
Große Auswahl an Markenfahrrädern bei Eicker Bikes
13 Bilder

Zweirad Eicker heißt jetzt Eicker Bikes
Partner für’s Rad

Fahrrad. Ob durch die Stadt, zum Einkaufen, in der Natur, die Berge hinauf und hinunter, oder für den täglichen Weg zur Arbeit – das Fahrrad liegt im Trend! Und das richtige Fahrrad vom Kinderfahrrad bis zum E-Mountainbike findet man in Karlsruhe bei Zweirad Eicker, beziehungsweise: Zweirad Eicker heißt jetzt Eicker Bikes! 1.500 Fahrräder in zwei Filialen in Karlsruhe Bis zu 1.500 Fahrräder stehen in den beiden Filialen von Eicker Bikes an der Neureuter Straße und der Pulverhausstraße zur...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Büromitarbeiter der PPS Presse- und Post- Service GmbH Karlsruhe. V.l.n.r. Jürgen Bank (Leitung Außendienst), Sylvia Kunzmann (Bezirksdatenpflege und Reklamationsbearbeitung), Lutz Gebhard (Vertriebsleiter), Eva Minges (Zentrale und Reklamationsbearbeitung), Gerhard Messarosch (Geschäftsführer). Rechts hinten Götz Furrer, der als Dienstleister für die Zusteller-Stammdatenpflege und -Lohnabrechnung zuständig ist.
2 Bilder

PPS GmbH Karlsruhe bringt das „Wochenblatt“ in 262.000 Haushalte
„Die Zusteller sind unser Aushängeschild“

PPS Karlsruhe. „120 Jahre Vertriebserfahrung unter einem Dach“, so stellt Gerhard Messarosch, der Geschäftsführer der PPS Presse- und Post-Service GmbH Karlsruhe und Mannheim, sein Karlsruher Team vor. Die PPS in Karlsruhe sorgt zuverlässig dafür, dass die Wochenblätter zwischen Malsch südlich von Ettlingen und Malsch bei Wiesloch im Norden, dem Kraichtal im Osten und dem Rhein im Westen Woche für Woche im Briefkasten landen. 262.000 Haushalte werden so versorgt. Auch für die Prospektverteilung...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.