Die Polizei rät: Anrufe besonnen bewerten
Keine Angst machen lassen!

Geldforderungen am Telefon sollten stets gründlich hinterfragt werden. Auf alle Fälle gilt: Panik vermeiden und kühlen Kopf bewahren.
  • Geldforderungen am Telefon sollten stets gründlich hinterfragt werden. Auf alle Fälle gilt: Panik vermeiden und kühlen Kopf bewahren.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Jürgen Link

Lauterecken. "Sie habe an einem kostenpflichtigen Gewinnspiel teilgenommen und müsse nun bezahlen. Ansonsten kommen Leute vorbei und treiben das Geld ein!" Das hatte, so die Polizeiinspektion Lauterecken, eine Frau am Mittwochnachmittag am Telefon vorgehalten bekommen. Die 30-Jährige aus einer Glantalgemeinde ließ sich jedoch nicht erschrecken und behielt den Überblick. Sie begann die Sache zu hinterfragen und ließ erkennen, dass man sie nicht so einfach "über den Tisch ziehen kann". Die unbekannte Anruferin beendete schließlich selbst das Gespräch.
"Geldforderungen sollten im Zweifelsfall immer schriftlich verlangt werden", so der Ratschlag der Polizei. Bevor Geld bezahlt wird, muss man sich in aller Ruhe mit den Umständen beschäftigen und auch mit anderen Personen besprechen können.
Am Montag hatte eine andere Frau bereits eine Versandbestätigung für zwei Videofilme erhalten. In einer Zahlungsaufforderung sollte sie hierfür über 300 Euro bei der Lieferung bezahlen. Da die 40-Jährige keinen Film bestellt hatte, vermutete sie den Versuch einer Straftat und erstattete deshalb eine Anzeige bei der Polizei.
Rückfragen an die Polizeiinspektion Lauterecken, 
Telefon: 06382 9110; E-Mail: PILauterecken@Polizei.RLP.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen