Lauterecken-Wolfstein - Ratgeber

Beiträge zur Rubrik Ratgeber

Ratgeber

Sozialhilfe für Behinderte

Behindertenhilfe Westpfalz. Am Donnerstag, 18. Oktober, um 18 Uhr findet ein Vortrag der Behindertenhilfe Westpfalz e.V. in Landstuhl zum Thema „Sozialhilfe für Menschen mit Behinderung – ein Überblick“ statt. Themen werden unter anderem sein: Grundsicherung, Hilfe zur Pflege, Schwerbehindertenausweis und Merkzeichen sowie Kindergeld für volljährige Menschen mit Behinderung. Der Vortrag findet im Personalraum der Tagesförderstätte der Reha Westpfalz, in der Langwiedener Straße 12, in Landstuhl...

Ratgeber
Pommes: Mit Blick auf die Gesundheit heißt es "vergolden statt verkohlen“

Acrylamid im Blick: EU-Verordnung befasst sich mit diesem Thema
Pommes: „vergolden statt verkohlen“

Kartoffelland. Keine Frage: Pommes mit und ohne „rot-weiß“ schmecken Groß und besonders auch Klein. Doch „wenn Lebensmittel wie zum Beispiel Pommes Frites zu heiß zubereitet werden, kann sich Acrylamid bilden“, so Dr. Reinhard Door vom Apothekenmagazin „Gesundheit“: „Diese Substanz ist krebserregend.“ Acrylamid (C3H5NO) kann sich bilden, wenn kohlenhydratreiche Lebensmittel stark erhitzt werden. Eine Rolle spielen dabei Zucker, Aminosäure Asparagin (natürlich), Temperaturen über 120 Grad...

Ratgeber
Nur zerknittert?

Was macht man, wenn Geldscheine in der Waschmaschine „Blessuren“ bekommen?
Eine zweite Chance für kaputte Scheine

Geld. Zerrissen, mitgewaschen, bemalt oder angesengt: Meist aus Versehen und wohl selten mit Absicht werden Geldscheine im Laufe ihres „Lebens“ beschädigt. Dezente Kritzeleien auf dem Zwanziger oder ein Riss im Fünf-Euro-Schein sind dabei aber kein Drama. Trotz kleiner „Blessuren“ verlieren Geldscheine nicht ihren Wert. Sind die Schäden allerdings gravierend, kann die Bundesbank weiterhelfen: „Jede Filiale der Bundesbank nimmt beschädigte Geldscheine und Münzen an und prüft, ob sie den...

Ratgeber
Wilfried Scholl,  Landesbeauftragter Rheinland-Pfalz der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V., Ria Gerike und Timo Lehmann

Geschätzt eine halbe Million Parkinson-Betroffene in Deutschland
Welt-Parkinson-Tag am 11. April

Der Welt-Parkinson-Tag wird jährlich am 11. April begangen. Er erinnert nicht nur an den englischen Arzt und Apotheker James Parkinson, der im Jahr 1817 in seinem Aufsatz erstmals die Symptome der später nach ihm benannten neurologischen Erkrankung beschreibt. Vor allem soll dieser Tag eine Krankheit in den Fokus rücken, an der weltweit derzeit über vier Millionen Menschen leiden. Das Wochenblatt sprach im Vorfeld mit Wilfried Scholl, dem Landesbeauftragten Rheinland-Pfalz der Deutschen...