SGL-Schüler beim Landeswettbewerb in Mainz
Französischer Literaturwettbewerb am Institut Français

Nick Benz und Stephanie Zahn  Foto: PS

Landstuhl. Seit 2004 wird der „Prix des lycéens allemands“, der „Literaturpreis der deutschen Gymnasiasten“, jährlich verliehen und in der Edition 2019 war das Sickingen-Gymnasium mit einem Schulwettbewerb zum vierten Mal mit von der Partie.
Nachdem sich Nick Benz und Stephanie Zahn als Schulsieger für den Landesentscheid qualifiziert hatten, durften sie zusammen mit dem betreuenden Lehrer Herr Holzmann am 14. Februar in die Landeshauptstadt fahren. Die Landesjury dieses Buchpreises fand in den Räumlichkeiten des Institut Français statt.
Nachdem die Schulsieger aus den verschiedenen rheinland-pfälzischen Schulen in kleinere Gruppen aufgeteilt wurden, stellten sie die vier ausgewählten Bücher vor und diskutierten diese sowohl inhaltlich als auch von ihrem literarischen Anspruch her.
Am Ende des Vormittages bestimmten die Schülerinnen und Schüler acht Vertreter, die im imposanten Saal des Institut Français die abschließende einstündige Debatte vor Publikum führten. Diese wurde von Bruno Girardeau, dem Kulturattaché des Institut Français, geleitet. Auch unter den letzten acht rheinland-pfälzischen Schülern war Nick Benz, der Schulsieger vom Sickingen-Gymnasium, präsent und beteiligte sich aktiv an der intensiven und fundierten Diskussion. Letztendlich bestimmten die Schülerinnen und Schüler in einem ersten Wahlgang ihr favorisiertes Buch, das bis zum Bundeswettbewerb noch geheim bleibt, und in einem zweiten Wahlgang wurde der Landesvertreter für den Bundeswettbewerb auf der Buchmesse in Leipzig im März gewählt. Wie der Name des Buchpreises verrät, werden alle Entscheidungen von den Schülerinnen und Schülern selbst getroffen. Der Autor des Buches, der den Bundespreis letztendlich gewinnt, erhält 5.000 Euro und die Werke der vergangenen Bundessieger wurden häufig ins Deutsche übersetzt.
Als Tagesabschluss gab es ein Violinenduett zweier Musiker der Straßbuger Philharmonie zu bestaunen. Hedy Kerpitchian und Philippe Lindecker präsentierten nicht nur drei ausgewählte Musikstücke, sondern nahmen sich im Anschluss Zeit für ein Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern.
Am Ende waren sich alle einig, dass die Teilnahme am Buchpreis Freude bereitet und Interesse für Literatur geweckt hat, wenn auch die selbstständige Lektüre mehrerer authentischer französischer Ganzschriften eine große Herausforderung darstellte. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen