Finale des Rheinland-Pfalz-Pokals
Überraschte Pokalgewinner

Starterfeld des Rheinland-Pfalz Pokal-Finales: In den blauen Trikots Peter Sziedat, Rudi Mollstätter, Markus Hack, Jürgen Brach, von links nach rechts. In den schwarzen Trikots Bolanden IV: Noah Gehrhardt vorn und Sebastian Gebhardt dahinter.
  • Starterfeld des Rheinland-Pfalz Pokal-Finales: In den blauen Trikots Peter Sziedat, Rudi Mollstätter, Markus Hack, Jürgen Brach, von links nach rechts. In den schwarzen Trikots Bolanden IV: Noah Gehrhardt vorn und Sebastian Gebhardt dahinter.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Bolanden. Am Samstag, 22. September, war der Radfahrer-Verein Bolanden Ausrichter für das Finale des Rheinland-Pfalz-Pokales. Neben gleich drei Mannschaften des Gastgebers hatten sich noch Ebersheim, Hechtsheim und Gau-Algesheim erfolgreich durch die Vorrunden gekämpft und spielten nun um den begehrten Pokal. Der Gewinner des Pokals ist gleichzeitig qualifiziert zur Teilnahme am Deutschlandpokal.
In der Vorrundengruppe I spielten Bolanden II (Rudi Mollstätter und Peter Sziedat), Hechtsheim und Ebersheim. Die Heimmannschaft kam anfangs sehr schleppend ins Spiel gegen Ebersheim und musste sogar einem 0:1-Rückstand nach einem fragwürdigen Freistoß hinterherfahren. Nach einigen verpassten Versuchen konnte aber Rudi Mollstätter in der zweiten Halbzeit mit einem Vier-Meter-Strafstoß und zwei weiteren Freistößen über Standartsituationen erfolgreich sein. Das Spiel endete mit wenig überzeugender Bolandener Leistung mit 3:1.
Im zweiten Vorrunden-Match gegen Hechtsheim brachte Rudi Mollstätter die Bolandener früh auf die Gewinnerstraße. Schnell konnte er eine 4:0 aus Fehlern der Gegner erarbeiten. Kam einmal ein Angriff der Hechtsheimer durch, dann konnte sich Peter Sziedat mit einigen Paraden auszeichnen. In der zweiten Hälfte kamen die Hechtsheimer zwar besser ins Spiel aber Bolanden zog immer wieder weiteren Toren davon; 8:4-Sieg.
In der zweiten Vorrundengruppe spielten Bolanden III (Markus Hack und Jürgen Brach), Bolanden IV (Noah Gehrhardt und Sebastian Gebhardt) und mit Gau-Algesheim.
Ein erstes spannendes Spiel auf Messers Schneide bekamen die Zuschauer bei Bolanden III gegen Gau-Algesheim. Hack/Brach lagen schnell mit 0:1 hinten, konnten aber mit einem souveränen Angriff ausgleichen und später ihrerseits in Führung gehen. Mit einigen unglücklichen Aktionen stärkten die Bolandener aber immer wieder ihre Gegner, die gegen Ende der ersten Hälfte wieder in Führung gingen. Das Auf und Ab zog sich durch das komplette Spiel bevor Jürgen Brach kurz vor Schluss einen Pass abfangen konnte und die erste Zwei-Tore-Führung erzielen konnte, die dann bis zum Schluss hielt; 8:6.
Besser machte es Bolanden IV gegen Gau-Algesheim. Zwar mussten Sie zwischenzeitlich auch den 1:1-Ausgleich hinnehmen, aber sie spielten ruhig ihr Spiel weiter und konnten letztendlich mit 3:1 gewinnen. Basis für diesen Sieg war die gute Verteidigungsarbeit von Noah Gehrhardt im Feld und Sebastian Gebhardt konnte unter anderem den Kasten bei fünf aufeinander folgenden Eckbällen sauber halten. Mit ein wenig mehr Konzentration in den Abschlüssen hätte der Sieg sogar höher ausfallen können.
Im gruppeninternen Duell zogen dann die jungen Bolandener von Bolanden IV einmal alle Register. Nahezu jeder Schuss saß gegen die erfahrenen Radballer Markus Hack und Jürgen Brach. Bevor sich Bolanden III versah, lagen sie schon mit 0:4 hinten. Nach dem 2:6-Halbzeitstand kam dann etwas Ruhe ins Spiel und Gehrhardt/Gebhardt (Bolanden IV) siegten souverän mit 3:8 gegen Bolanden III.
Somit qualifizierten sich alle drei Bolandener Teams für die beiden Halbfinals.
Im RVB internen Halbfinale standen sich Bolanden II und Bolanden III gegenüber. Die Dritte war nach ihrer deutlichen Niederlage im Gruppenspiel nun wieder oben auf und konnte ihrerseits den Überraschungseffekt nutzen. Schnell lagen Mollstätter/Sziedat unglücklich mit 0:3 hinten. In der zweiten Halbzeit lief das Aufbauspiel zwar wesentlich besser, aber dem Drei-Tore-Rückstand fuhren sie bis zum Schluss hinterher. Mehr als ein wenig Ergebniskosmetik durch Rudi Mollstätter war beim 3:5 nicht mehr drinnen.
Im zweiten Halbfinale spielte Bolanden IV gegen Ebersheim. Auch dieses Spiel war an Dramatik kaum zu überübertreffen. Nach einem schnellen Rückstand profitierten die Bolandener von einigen ungenauen Abschlüssen der Gegner. Immer wieder erkämpfte sich Noah Gehrhardt Torsituationen und konnte diese verwandeln. Die Ebersheimer witterten aber immer wieder ihre Chance und konnten ausgleichen. Nur wenige Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit sahen sich Gehrhardt/Gebhardt schon als Sieger vom Platz fahren und bekamen kurz vor Ultimo noch den 3:3-Ausgleich eingeschoben. In der Verlängerung war dann ein wenig die Luft raus und Ebersheim konnte mit zwei Toren davonziehen. Noah Gehrhardt konnte zwar noch mit einem Alleingang den 4:5-Anschluss erzielen, aber die weiteren Aktionen schloss die Vierte dann zu überstürzt ab und konnte den Ball nicht mehr im Tor unterbringen.
Im kleinen Finale siegte anschließend Bolanden II souverän mit 7:2 gegen Bolanden IV und konnte somit den dritten Platz für sich verbuchen.
Bolanden III gegen Ebersheim hieß also das große Finale. Auch hier entwickelte sich ein spannender Spielverlauf. Beide Mannschaften schafften es nicht, sich entscheidend ab zu setzen und die Führung wechselte ständig. In der Mitte der zweiten Hälfte begann dann eine hektische Zeit und die Spielweise wurde härter. Keiner wollte mehr zurückstecken und wohlmöglich den entscheidenden Fehler begehen. Mit etwas Glück konnte dann aber Markus Hack die erste 2-Tore-Führung erzielen, die den Bolandenern dann Sicherheit brachte. Jürgen Brach schob sogar noch zum 6:3-Entstand ein. Kurz darauf war Schluss und Jürgen Brach und Markus Hack lagen sich nach diesem Sieg in den Armen. „Ich hatte heute zwar mit einem Platz auf dem Treppchen geliebäugelt, aber nie damit gerechnet den Pokal zu holen“, so Jürgen Brach nach der Pokalübergabe überglücklich.
Eine starke Vereinsleistung. Glückwunsch an alle Sportler. Der RV Bolanden hat somit wieder einmal seine Vormachtstellung in Rheinland-Pfalz unter Beweis gestellt.
Abschlusstabelle Finale Rheinland-Pfalz-Pokal:
1. RV Bolanden III (Markus Hack/Jürgen Brach)
2. RV Ebersheim II
3. RV Bolanden II (Rudi Mollstätter/Peter Sziedat)
4. RV Bolanden IV (Noah Gehrhardt/Sebastian Gebhardt)
5. RV Hechtsheim II
6. Gau-Algesheim
Der Radfahrer-Verein Bolanden hat sich somit einen weiteren Startplatz für den Deutschlandpokal gesichert. Neben den Zweitliga Radballern (Matthias und Patrick Mergel) startet also noch ein weiteres Team am 15. Dezember bei der Vorrunde. szip

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen