Frieden ist kein Naturgesetz
Ride for Europe auch 2022 wieder ein voller Erfolg

Lauterbrücke Scheibenhard(t)
4Bilder

Pulse of Europe Landau hat am Sonntag 15. Mai mit vielen deutschen und französischen Partnern wieder seine Aktion 'Ride for Europe' durchgeführt.

Am Vormittag starteten die Radfahrer auf der französischen Seite in Hatten und Sessenheim und auf der deutschen Seite in Karlsruhe, Landau und Kandel. Am frühen Nachmittag trafen sich etwa 130 Teilnehmer:innen auf der Lauterbrücke, die das Bindeglied zwischen den beiden Dörfern Scheibenhard (Frankreich) und Scheibenhardt (Deutschland) bildet.

In den letzten beiden Jahren wollte diese Veranstaltung auf eine bessere Zusammenarbeit in den Grenzregionen aufmerksam machen. Die Pandemie hatte gezeigt, dass die Harmonisierung von Gesundheitsmaßnahmen mit geschlossenen Grenzen keineswegs zu dem starken Europa beiträgt, für das die Regierungen der jeweiligen Länder plädieren.

In diesem Jahr hat der Krieg in der Ukraine schmerzlich daran erinnert, dass ein dauerhafter Frieden wohl nie zu erreichen sein wird. Die starke Beteiligung an dieser Aktion zeigt das große Verlangen der europäischen Bürger am Frieden in Europa und der ganzen Welt. Ein Wunsch, der die Teilnehmer über die Generationen hinweg vereint, von dem jüngsten Teilnehmer mit 2 Jahren und dem ältesten Teilnehmer mit 93 Jahren.

Die Redner auf der Brücke, darunter Dr. Daniel Röder, Gründer von Pulse of Europe, Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister von Karlsruhe, die Europaabgeordnete Anne Sander und der Bürgermeister von Scheibenhard Gérard Helffrich unterstützten und ermutigten in ihren Ansprachen diese Initiative für ein starkes, vereintes und friedliches Europa.

Im Schatten der Bäume und am Wasser der Lauter luden die protestantische Gemeinde Haguenau, das Konsistorium Hatten und die Stiftskirchengemeinde Landau mit den Pfarrern Daniel Bernhardt, Jürgen Leonhardt und Axel Imhoff zu einer Friedensandacht ein, die auch vom Chor Hatten-Rittershoffen musikalisch umrahmt wurde.

Die Veranstaltung wurde gefördert vom deutsch-französischen Bürgerfonds. Ein besonderer Dank für die Unterstützung an die Gemeinde Scheibenhardt, namentlich an Bürgermeister Edwin Diesel.

Autor:

Michael Walter aus Kandel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich im CJD eröffnet vielfältige Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und wird von Unternehmen vieler Branchen hoch geschätzt

Jetzt eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich starten

CJD Maximiliansau/Weiterbildung. Kaufmännische Berufe sind beliebt und auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Die Qualifizierung "Fit im kaufmännischen Bereich" des CJD Wörth-Maximiliansau vermittelt grundlegende kaufmännische Kenntnisse in den Schwerpunkten allgemeine Wirtschaftslehre, Rechnungswesen und Informationsverarbeitung. Die Weiterbildung erleichtert einen beruflichen Wiedereinstieg. Sie richtet sich an Geschäftsprozessen aus und Inhalte werden projektorientiert vermittelt. Das...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.