TuS 04 Dansenberg punktet doppelt in Teningen
Im Endspurt ist der TuS stärker und besiegelt den Abstieg der SG

Christopher Seitz jubelt! Der Klassenerhalt ist weiterhin aus eigener Kraft zu schaffen.
  • Christopher Seitz jubelt! Der Klassenerhalt ist weiterhin aus eigener Kraft zu schaffen.
  • Foto: TuS 04 KL-Dansenberg
  • hochgeladen von Michael Holstein

Es war das erwartet enge Match zwischen dem um seine allerletzte Chance kämpfenden Tabellenletzten und dem TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg, der zum ersten mal in dieser Saison mit der Favoritenrolle umzugehen hatte. Die SG Köndringen/Teningen startete höchst motiviert in diese für sie so entscheidende Partie. Während beim TuS im Vorwärtsgang vieles recht ordentlich aussah, lief in der Abwehr nicht alles nach Wunsch. Insgesamt zu passiv und nicht nah genug am Mann ließ sie insbesondere Linkshänder Alexander Velz zu oft zu seinen gefürchteten Unterarmwürfen kommen. Allein in der ersten Hälfte traf er sechs mal, dazu verwandelte er noch einen Siebenmeter. Dennoch ging der TuS durch variables und schnelles Angriffsspiel nach gut zehn Minuten (5:6) in Führung, vermochte aber nicht, diese auszubauen. So ging es leistungsgerecht mit ausgeglichenem Spielstand (15:15) in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel schien der TuS mit den Gedanken noch in der Kabine, kassierte binnen 120 Sekunden drei Gegentreffer, so dass sich TuS-Trainer Marco Sliwa gezwungen sah, schon früh die grüne Karte zu legen. Doch die Gastgeber ließen sich nicht beeindrucken, forcierten das Tempo und versuchten durch eine zum Teil überharte Gangart dem TuS den Schneid abzukaufen. So streckte beim Stand von 26:22 (45.) Lukas Zank mit einer rüden Attacke Luca Munzinger nieder, was von den beiden insgesamt gut leitenden Schiedsrichtern übersehen wurde. Nur knapp zehn Minuten später erwischte es TuS-Youngster Marc-Robin-Eisel, der im Sprungwurf wiederum von Zank von den Beinen geholt wurde. Dieses mal schauten die Unparteiischen genauer hin und zeigten dem Übeltäter regelkonform die Rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt (54.) hatten Laurent, Eisel & Co. bereits zur Aufholjagd geblasen und den zwischenzeitlichem 4-Tore-Rückstand (29:25, 50.) auf 31:30 verkürzt. In der folgenden Überzahlphase übernahm der TuS durch Munzinger und Claussen die Führung (31:32, 56.) und gab diese bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab.

Mit 32:35 gewinnt der TuS 04 Dansenberg am Ende verdient bei der SG Köndringen/Teningen und fährt zwei wichtige Punkte ein, die zwar zwingend eingeplant, aber auch unglaublich hart erarbeitet waren. Mit zwei Heimspielen vor der Brust soll der knappe Vorsprung vor dem ersten Abstiegsrang, den der TV 1893 Neuhausen inne hat, zumindest gehalten und im Idealfall sogar ausgebaut werden.

SG Köndringen/Teningen
Lutz und Birkenheuer (im Tor) Skrobic (1), Silberer (1), Ammel (1), Zank (4), Simak, Spinner (1), Bührer (1), Zipf (2), Velz (11/2), Fleig, Beering, Fischer (10/1). – Trainer: Ole Andersen.

TuS 04 KL-Dansenberg
Tim Hottgenroth (1), Andreas Röll und Henning Huber (im Tor), Augusto Aranda (4), Theodoros Megalooikonomou (1), Christopher Seitz, Marc-Robin Eisel (6/2), Niklas Jung, Alexander Schulze (4), Luca Munzinger (5), Florian Lammering, Jan Claussen (3), Christopher Klee, Loic Laurent (11/1),. – Trainer: Marco Sliwa.

Schiedsrichter: Hendrik Fleisch (TV Nellingen) / Yannik Brandt (HSG Ostfildern)
Zuschauer: 250
Siebenmeter: 3/4 : 3/4
Zeitstrafen: 3 : 3
Rote Karte: Lukas Zank (Köndringen-T., 54. Minute)
Der Spielfilm: 0:2, 5:4, 8:10, 13:13, 15:15 (Halbzeit), 18:15, 23:19, 26:24, 30:27, 32:35 (Ende)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen