Präsentation im Bürgerhaus Schwanheim
Älter werden im Dorf

Großes Interesse der Bevölkerung für ein alternatives Wohnprojekt.  Foto: B. Bender
11Bilder
  • Großes Interesse der Bevölkerung für ein alternatives Wohnprojekt. Foto: B. Bender
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Schwanheim. Seit längerem beschäftigt sich die Gemeinde Schwanheim mit dem Problem der älter werdenden Gesellschaft. In einer Bestandsaufnahme wurden 22 Wohngebäude ermittelt, die nur noch von einer einzelnen Person in fortgeschrittenem Alter bewohnt werden. Diese Häuser sind in der Regel nicht barrierefrei und nicht altersgerecht errichtet.
Bei einer gesundheitlichen Einschränkung droht diesen Bewohnern unmittelbar die Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung außerhalb Schwanheims.
„Ziel unseres kommunalen Handelns ist es, unsere Senioren so lange wie möglich in der Dorfgemeinschaft zu halten,“ äußert sich Ortsbürgermeister Herbert Schwarzmüller. Dies setze voraus, dass entsprechende Wohnangebote vorhanden seien.
Durch den Erwerb einer größeren Grundstücksfläche in unmittelbarer Nähe zum Bürgerhaus soll nun versucht werden, ein solches Wohnprojekt zu entwickeln.
Am Sonntag, 1. März, wurde um 15 Uhr ins Bürgerhaus eingeladen. Dort stellten Studierende der Hochschule Kaiserslautern einige ihrer Entwürfe und Ideen zu einem solchen Wohnprojekt vor. Eine davon ist Hannah Grimm, sie ist aus Schwanheim und ist eine wichtige Schnittstelle zwischen Hochschule und ihrem Dorf.
Die Absolventen der Hochschule Kaiserslautern hatten als Thema ihrer Abschlussarbeit ein Wohnkonzept zu erarbeiten, durch das es älteren Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht wird, möglichst lange im Dorf wohnen zu können. Um dabei nicht in den traditionellen Mustern von betreutem Wohnen mit allen damit verbundenen Nachteilen zu bleiben, soll eine Wohnanlage für unterschiedliche Nutzergruppen realisiert werden. Neben Barrierefreiheit wird eine Integration in das Dorf- und Landschaftsbild angestrebt sowie eine nachhaltige Verbesserung der städtebaulichen Situation.
Überwältigt vom großen Zuspruch begrüßten sowohl Herbert Schwarzmüller wie auch Prof. Dipl.-Ing. Rolo Fütterer, an der Hochschule Kaiserslautern zuständig für die Lehrgebiete Entwerfen, Städtebau und Freiraumplanung, die interessierten Besucherinnen und Besucher.
Der Bürgermeister von Schwanheim betonte, dass es ihm wichtig sei, dass das Grundstück für das Dorf sinnvoll genutzt wird. Damit sich nun die Menschen vor Ort im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild davon machen können, wie die Umsetzung eines solchen Wohnkonzeptes konkret aussehen könnte, haben insgesamt 14 Studierende ihre Abschlussarbeit zum Thema „Älter werden im Dorf“ gemacht. Fünf davon wurden im Bürgerhaus präsentiert. Die jungen Menschen haben sich mit viel Empathie mit der Thematik auseinandergesetzt und in ihrem Projekt herausgearbeitet. Dabei waren sie frei ihn ihrer Planung.
Rolo Fütterer hatte bereits ein solches Projekt für Kaiserslautern begleitet, unter dem Titel „Bleiben 1.0“. Sinnigerweise wurde es in Schwanheim „Bleiben 2.0“ genannt.
Einige Menschen wohnen viele Jahre in ihrem Dorf, möchten in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Wenn aber die Wohnung oder das Haus zu groß geworden ist und die Instandhaltung zu beschwerlich oder nicht mehr möglich ist, Barrierefreiheit nicht gegeben ist oder die Einsamkeit Einzug hält, dann ist betreubares Wohnen im Heimatort eine Alternative zum Pflegeheim, welches sich außerhalb befindet.
Solch eine alternative Wohnsituation stellt auch in fortgeschrittenem Alter einen Neubeginn dar, ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben ist in einer praktikablen Umgebung eher möglich. Hilfe kann im Notfall in Anspruch genommen werden, das gibt Sicherheit. Der Alltag kann interessanter gestaltet werden, neue Gemeinschaften und Freundschaften können sich entwickeln.
Denkbar wäre eventuell auch Gästezimmer für Feriengäste bereit zu stellen, damit auch neue Kontakte entstehen können. Eine Begegnungen und Gespräche mit Besucherinnen und Besuchern außerhalb des Dorfes wären eine willkommene Abwechslung im Alltagsleben.
Es sei alles noch offen, so Schwarzmüller, es ging in erster Linie darum, Ideen zu präsentieren, Gespräche anzustoßen zu diesem Thema, ältere Menschen und ihre Angehörigen neugierig zu machen und zu veranschaulichen, was möglich sein könnte.
Im Mai findet die erste Dorfmoderation in Schwanheim statt, um Bürgerinnen und Bürger an der künftigen Dorfentwicklung zu beteiligen. „Älter werden im Dorf“ wird eines der Themen sein. Im Vorfeld wird es eine Befragung geben.
Dank der Entwürfe konnten sich die Menschen vor Ort schon ein Bild einer eventuellen Umsetzung machen.
Ein konkrete Planung liegt zwar noch in der Ferne, aber die Vorschläge für das Wohnprojekt und das vielfältige Anschauungsmaterial werden die weiteren Schritte erleichtern und auf jeden Fall unterstützend zur Entwicklung eines Planes beitragen. beb

Autor:

Britta Bender aus Bad Bergzabern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Kinderleichte Steuererklärung online für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

LokalesAnzeige

Trotz Coronavirus: Blumen Lieferservice und Online-Shop
BlumenOase: Der Lieferservice für Blumen, Pflanzen und mehr...

Seit fast 3 Jahrzehnten kreative Floristik für alle Anlässe im Herzen von Frankenthal Trotz der problematischen Situation derzeit und der verordneten vorübergehenden Ladenschließung möchten unsere Hände nicht still stehen. Es ist Frühling, die schönste Zeit im Jahr, wenn alles erblüht und erwacht…Ostern steht vor der Tür… Deshalb: Wir sind für Sie da, ... denn mit Blumen und Pflanzen der Saison kommt man einfach schöner durch die Krise! Deshalb bieten wir Ihnen unseren Lieferservice...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wir bieten Kunden eine große Produktvielfalt mit leckeren und regionalen Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung in Grünstadt an der Weinstraße.

Fleischer-Fachbetrieb aus Grünstadt versorgt Kunden auch per Lieferservice mit regionalen Spezialitäten
Eigene Herstellung und Liebe für die Produkte

Grünstadt. Wir, die wiva-Frischeprodukte GmbH mit Sitz in Grünstadt an der Weinstraße, sind ein Fleischer-Fachbetrieb und bieten Kunden ein vielseitiges Sortiment aus Fleisch- und Wurstwaren sowie leckere Pfälzer Spezialitäten an. Unsere Waren stammen aus eigener Herstellung und werden täglich frisch, fachmännisch, mit handwerklichem Können und viel Leidenschaft für die Produkte produziert. Unsere Kunden erhalten von uns ausschließlich kontrollierte und überprüfte Qualitätsware aus...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Bargeldlos (und damit auch weitestgehend kontaktlos) zu bezahlen ist eine Maßnahme der GILLET Baumarkt GmbH in Landau, um die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu verringern. So werden Kunden und Mitarbeiter besser geschützt.

Coronakrise: Landauer Baumarkt GILLET bietet Lieferservice an
Schutz von Kunden und Mitarbeitern im Fokus

Landau. Die Coronakrise hat uns alle fest im Griff: Unternehmen, Kunden und Mitarbeiter. Wir, das Team der GILLET Baumarkt GmbH aus Landau in der Pfalz, versorgen Sie, liebe Kunden, auch weiterhin mit notwendigen Produkten für Haus und Tiere. Aber der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Baumarkt in Landau vor einer Infektion mit dem Coronavirus liegt uns dabei besonders am Herzen. Gesundheit ist unser wichtigstes Gut - das müssen wir gemeinsam schützen....

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter hat für BURGER KING® oberste Priorität.
2 Bilder

Burger King® bietet neben Drive In auch Lieferservice und Abholung an
Versorgung in der Coronakrise

Mannheim/Worms/Viernheim/Schwetzingen/Kaiserslautern. BURGER KING® in Deutschland beobachtet die aktuellen Entwicklungen um COVID-19 weiterhin sehr genau und steht in kontinuierlichem Austausch mit den internationalen Kollegen sowie den lokalen Franchisepartnern. Da die Gesundheit und Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter für BURGER KING® oberste Priorität haben, wird das Unternehmen stets den Anweisungen der lokalen Behörden Folge leisten und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Dazu...

Ausgehen & GenießenAnzeige
6 Bilder

Lieferservice Ludwigshafen
Lieferservice Merlin ist trotz Coronavirus für seine Kunden da

Regionale Lieferservice-Initiative erleichtert häusliche IsolationWer in diesen Tagen isoliert zuhause sitzt und keine Einkäufe mehr tätigen kann, erhält ab sofort Unterstützung durch einen neuen regionalen Lieferservice. Gerold Betz und sein 25 köpfiges Team versorgen kleine und große Haushalte auf Bestellung mit Speisen, Getränken und allem, was sonst gebraucht wird. Der Caterer, der normalerweise hunderte von Gästen im Ludwigshafener Pfalzbau bewirtet, liefert in Zeiten von Corona und...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Symbolbild

Aktuelle Informationen zur Coronakrise
Täglicher Newsletter der RHEINPFALZ zum Coronavirus

Pfalz. Zur Zeit gibt es zahlreiche Meldungen, Informationen und Nachrichten rund um das Coronavirus und die Lungenerkrankung COVID-19 in der Pfalz, aber auch deutschland- und weltweit. Sie haben die Möglichkeit, täglich eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung in der Pfalz und weltweit im kostenfreien RHEINPFALZ-Newsletter zum Thema Coronavirus zu erhalten. Zudem ordnet unsere Redaktion die Ereignisse für Sie ein und erläutert, was, wann welche Auswirkungen auf Ihr Leben aktuell hat und...

Lokales
2 Bilder

BIOS - Corona - Notfall - Telefonangebot - Teilen Sie den Artikel via Facebook, WhatsApp...
Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise

Bundesweites telefonisches Hilfsangebot für „tatgeneigte“ Personen während der Corona-Krise eingerichtet Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. bietet ab sofort im Rahmen des Präventionsprojektes „Keine Gewalt – und Sexualstraftat begehen“ telefonische therapeutische Hilfestellungen für Menschen an, die befürchten, eine Straftat zu begehen. Insbesondere Personen mit sexuellen Phantasien gegenüber Kindern oder zu Gewalttaten neigende Personen können dieses kostenlose und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen