Damenhandball-WM in Japan/ News aus KUWAMOTO/Japan
Dänemark, der nächste Gegner der deutschen Damenhandball-Nationalmannschaft am Dienstag, 12.30 Uhr auf Sportdeutschland TV

Image by ROVIN from Pixabay.com

Seit 2013 , Bronze in Serbien bei der damalige WM, haben die Däninnen nichts mehr an Metall gewonnen, sind also heiß auf Edelmetall, haben aber das Pech, in eine Gruppe mit Frankreich, Deutschland, Korea und Brasilien geraten zu sein, da tröstet es dann nicht gegen die Amateure der Aussies mal einen Spaziergang zwischendurch zu haben, den die Däninnen gleich als Aufgalopp bestreiten durften.
Herausragend im dänischen Team, die Keeperin Sandra Toft, die zwar seit 12 Jahren im Nationalteam zwischen den Pfosten steht, aber noch gar nichts gewonnen hat, denn 2013 war sie verletzt und verpasste die WM in Serbia, so dass sie besonders motiviert ist, endlich...

Absoluter Star der Truppe ist Mette Hansen, die gegen Korea gestern beim 26:26 die Rote Karte sah und erstmal wutentbrannt in die Kabine flüchtete, um ...
Später war sie dann naturalmente beim Crunchtime-Drama vs. Südkorea hochinteressierte und mitfiebernde Zuschauerin und Mitzittererin...

Mette Hansen hat zweimal die Champions League gewonnen, und zwar mit dem ungarischen All Star Team von Györi ETO KC und wurde in der vergangenen Saison auch ins ALL STAR TEAM DER CHAMPIONS LEAGUE gewählt, mehr geht als Vereinsspielerin nicht.
Sie ist eine der besten Handballspielerinnen der Welt, die im Rückraum von Stine Jorgensen unterstützt wird . Stine hat über 140 Länderspiele auf dem Buckel und nähert sich peu a peu den 500 Goals auf Länderspielebene, eine gewaltige Zahl.

Im Interview mit der Handballwoche ( siehe Handballwoche vom 26.11.2019, Seite 51) sagte sie, dass die Gruppe B die schwerste Gruppe sei, dass jedes einzelne Spiel schwer werde und sie sich einfachere Gegner in der Vorrunde gewünscht hätte...
Frankreich sei für sie der große Favorit auf den Gruppensieg, Brazil, Deutschland und Dänemark seien wohl auf Augenhöhe. Die Tagesform würde da entscheiden...

Meinung des Autors: Es wird ein ganz ganz enges Match am Dienstag , Bedinn 12:30 Uhr, Sportdeutschland TV überträgt, und die Keeperinnen Dinah Eckerle auf deutscher und Sandra Toft auf dänischer Seite und die Defense werden das Match entscheiden. Gelingt es der deutschen Abwehr, Mette Hansen im Angriff unter Kontrolle zu bringen, ganz auszuschalten wird sie nicht sein, sie verkörpert nicht umsonst Weltklasse, und sind die Rückraumwürfe von Stine Jorgensen zu blocken, dann haben die deutschen Damen durchaus Chancen. Dinah Eckderle wäre ein weiterer Sahnetag wie vs. Brazil zu wünschen, fürs TEAM um Kim Naidzinavicius , Emily Bölk, Alicia Stolle, Julia Behnke usw.
Wenn Sandra Toft, die hochmotiviert ins Match geht, sie will endlich ne Medaille, einen Sahnetag erwischt, wird es für die deutschen Girlz naturalmente ganz schwer. So viel wie gegen die Aussies darf und kann frau dann nicht liegen lassen...
Also ein tolles & hochspannendes Match erwartet die Handball-Verrückten, die am Dienstag um Mittagspausen-Zeit sich auf Sportdeutschland TV einclicken...

Wolfgang Merkel

Autor:

Wolfgang Merkel aus Haßloch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.