Über sieben Brücken musst du gehen...
7 (oder 8?) dunkle Jahre überstehen...

"Naturnahes" Brückenbauwerk am neuen Rehbach. Laut Planung müssen durch das Kastenprofil vier Kubikmeter Wasser je Sekunde (!) durchgehen können.
2Bilder
  • "Naturnahes" Brückenbauwerk am neuen Rehbach. Laut Planung müssen durch das Kastenprofil vier Kubikmeter Wasser je Sekunde (!) durchgehen können.
  • hochgeladen von Ralf Berger

Es sei dem Wahlkampf geschuldet, dass Landrat Ihlenfeld die Rehbachverlegung den HaßlocherInnen wie sauer Bier anpreisen und als Erfolgsstory ausgerechnet jetzt verkaufen will. Letztlich ist sie es aber leider immer noch nicht.

Das ganze Vorhaben "Rehbachverlegung" fing mal an als Hochwasserschutzmaßnahme, was sie aber nicht ist. Dann entdeckten Landrat Ihlenfeld und die Kreisverwaltung, dass sie für Renaturierung höhere Förderungen erhalten kann. Also wurde die Sache neu etikettiert und unter fachlicher Anleitung und Betreuung durch die SGD Süd in Neustadt als "Gewässerneuentwicklung" deklariert.
Die anschließende Prüfung desVorhabens durch das Landesamt für Umwelt stellte klar: Das Projekt Rehbach bringt keinenHochwasserschutz, wird aber fortgeführt, um der Natur auf die Sprünge zu helfen.
Um es mal ganz klar zu sagen: Nicht ein einziges Haus in Haßloch wird durch die Rehbachverlegung vor Hochwasser geschützt, kein einziger Keller wird dadurch trocken gelegt.

Bliebe noch die Renaturierung
Die in Haßloch neu entstehende Rehbachtrasse quer durch den Wald und durchs sichere Trinkwasserreserveschutzgebiet hat zusammen 10 Brücken bzw. Furten, zwei Fließwasserquerungen (Düker), zwei Unterführungen und je ein Abzweigung- bzw. Einleitungsbauwerk, insgesamt 16 Bauwerke, die mit viel Beton oder Metall hergestellt wurden und werden. Diese Bachlaufbeeinträchtigungen zeigen kanalartigen Aufbau. Hier entsteht das Gegenteil eines naturnahen Gewässers. Diese Bauten ähneln den alten Brücken am alten Rehbachlauf. Von den 3,7 Km Neutrasse bleiben nur noch 39 % übrig, die naturierbar sind: 1,4 km.

Die 2 Km Altbach hingegen haben in Jahrhunderten ihre eigene Natur generiert. Dort haben sich Sonderbiotopstrukturen entwickelt, so Ingenieurbüros im Gewässerpflegeplan 1997. Somit ist auch dieses Verlege-Motiv „Renaturierung“ relativiert.

Es bleibt noch als einzige Begründung die fehlende Durchgängigkeit des Altbachs für Fische an zwei Mühlen (Sägemühle und Obermühle). Mit den dort teilweise noch vorhandenen Umleitungsgräben wären Fischtreppen kosten- und naturschutzgünstig zu erreichen. In Iggelheim ist gar im Rahmen der geplanten Rehbachverlegung eine Fischtreppe vorgesehen.

Wenn Landrat Ihlenfeld also sagt: "Ich kann nur noch einmal betonen, dass diese Teilung die Renaturierung mit einem effektiven Hochwasserschutz verbindet.", macht er gleich mehrere Falschaussagen in einem einzigen Satz. Wenn man es nur oft genug wiederholt, wird es nicht richtiger. Hätte das grüne Umweltministerium, das dieses Projekt finanziell fördert, für jede Wiederholung dieser Unwahrheit nur fünf Prozent Förderung einbehalten, wären die sieben schmalen Brücken gar nicht erst entstanden.

Was die Naherholung betrifft: Eine Wasser-Erlebnis-Oase besteht in der Nähe seit vielen Jahren, am Saugraben - da sieht man aber nur ganz selten Menschen. Und noch seltener jemanden, der die Rehbachverlegung gut findet.

"Naturnahes" Brückenbauwerk am neuen Rehbach. Laut Planung müssen durch das Kastenprofil vier Kubikmeter Wasser je Sekunde (!) durchgehen können.
Wasser-Erlebnis-Platz am Saugraben.
Autor:

Ralf Berger aus Haßloch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Haßloch und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen