Dynamische Klangerlebnisse, hohe Spielkunst und aufwändig arrangierte Kompositionen – Ein Abend auf Sterneniveau
Osterkonzert „Auf zu neuen Sternen“ des MV Concordia Steinfeld im Haus des Gastes begeistert das Publikum

2Bilder

Bad Bergzabern. Mit Leistungsstärke und Leidenschaft präsentierte am Ostermontag der Musikverein Concordia Steinfeld unter dem Dirigat von Josef Prechtl im nahezu voll besetzten Haus des Gastes mit großer musikalischer Leidenschaft und unterschiedlichen Klangfacetten einen Abend auf Sterneniveau. Moderatorin Larissa Conrath führte auf charmante Art und Weise das Publikum höchst eloquent und unterhaltsam durch das zweieinhalbstündige Programm.
Vier Querflöten, neun Klarinetten, fünf Saxophone, drei Posaunen, acht Trompeten, ein E-Bass, zwei Tuben, fünf Tenorhörner und vier Rhythmusinstrumente boten mit großer musikalischer Spielkunst harmonische und perfekt intonierte Klangerlebnisse. Anspruchsvolle Stücke wie die „Finkensteiner Polka“ von Holger Mück, „The Force Awakens“ aus Star Wars von John Williams, „Coming Home“ von Heinz Briegel oder „Auf zu neuen Sternen “ von Andy Schreck setzte das Orchester mit Präzision bei den Einsätzen, dynamischer Abstimmung, dezentem Background und großem Tutti um. Dass Musik Generationen verbindet, bewiesen die beiden Trompeter Wilfried Nessler (72) und Jannick Jung (14) bei ihren Soli des Musikstückes „Midnight Tears“ von Miroslav Kolstrunk. Ein Stückchen „Savoir Vivre“ holte das Orchester mit „Paris Montmartre“ von Joseph Kosma und Hubert Giraud nach Bad Bergzabern. Und spätestens in dem Augenblick als Timo Frey aus Klingenmünster bei diesem Stück das Orchester stilgetreu mit seinem Akkordeon unterstütze, wehte der Duft von Elsässer Flammkuchen und eine Prise Paris durchs Haus des Gastes.
Weitere effektvolle und virtuose Soli spielten Silas Seutemann (Saxophon) sowie Christian Conrath und Christian Prechtl (Posaunen).
Die Begeisterung des Publikums ließ auch nach zweieinhalb Stunden Konzert nicht nach und motivierte den Dirigenten Josef Prechtl und sein Orchester zu zwei virtuosen Zugaben.
Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer und Stadtbürgermeister Dr. Fred-Holger Ludwig zeigten sich sichtlich beeindruckt von dem Konzert.
Wer sich nochmals von der Spielkunst und Leistungsstärke der Concordia in Bann nehmen lassen möchte, hat dazu beim Kurkonzert am 19. Mai ab 11.00 Uhr im Kurpark Bad Bergzabern die Möglichkeit. Dieses Konzert wird die Concordia als Dankeschön für die langjährige Unterstützung durch die Stadt Bad Bergzabern geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen