Aktionstage des Pfälzerwaldvereins Dahn im Oktober
Wer hat Angst vor dem „bösen Wolf“?

Die „Dahner Wolfstage“ informieren über den Umgang mit diesen Tieren.  Foto: Borris/NABU
  • Die „Dahner Wolfstage“ informieren über den Umgang mit diesen Tieren. Foto: Borris/NABU
  • hochgeladen von Andrea Kling

Südwestpfalz. Vom 1. bis zum 21. Oktober veranstaltet der Pfälzerwald-Verein Dahn in Kooperation mit der Tourist-Information Dahner Felsenland die „Dahner Wolfstage“.
150 Jahre war der Wolf in Deutschland ausgerottet – jetzt ist er wieder da. Die Rückkehr der Tiere verunsichert viele Menschen, sie machen sich Sorgen, manche haben auch Angst. Der Mensch wird mit einem Lebewesen konfrontiert, das er kaum kennt – meistens nur aus den Märchen, in denen der Wolf als „menschenfressende Bestie“ dargestellt wird. Zudem schürt die oftmals wenig objektive und oft reißerische Berichterstattung in den Medien die Unsicherheit und Angst weiter. Bei vielen Menschen entwickelt sich aus Unkenntnis über den Wolf und die negative Berichterstattung eine übervorsichtige Einstellung zum Wolf. Aber ist er wirklich eine Bestie – oder doch nur ein ganz normales Raubtier wie viele andere auch?
Es ist verständlich, dass der Wolf für Nutztierhalter zu einem Problem werden kann. Aber hierzu hat die Landesregierung Rheinland-Pfalz schon 2015 den „Managementplan für den Umgang mit Wölfen in Rheinland-Pfalz“ herausgegeben, der ständig aktualisiert wird.
Zur besseren Information der Bevölkerung hat der Pfälzerwaldverein, Ortsgruppe Dahn, bereits 2015 bei der Dahner Pfälzerwaldvereinshütte „Im Schneiderfeld“ die Station „Mit dem Wolf leben“ und den Wolf-Infopfad „Wolfstour“ eingerichtet, die eine rege Beachtung zu verzeichnen haben.
Eine Weiterführung dieser Idee sind nun die „Dahner Wolfstage“. Ziel ist es, der Bevölkerung auf verschiedenen Ebenen Informationen über den Wolf zu bieten, damit jeder sich eine eigene Meinung bilden kann.
Vom 1. bis zum 20. Oktober bietet im Bürgersaal der Verbandsgemeindeverwaltung Dahner Felsenland in Dahn die große Ausstellung „Die Rückkehr der Wölfe – Geschichte und Gegenwart“ einen umfangreichen Einblick über das „Wolfsgeschehen“ und die Rolle dieses Wildtieres in der Geschichte der Menschheit.
Vom 3. bis 17. Oktober (jeweils mittwochs) sowie am 20. und 21. Oktober gibt es geführte Wanderungen „Auf den Spuren des Wolfes“.Am 21. Oktober, 10 bis 17 Uhr, findet bei der Dahner Pfälzerwaldvereinshütte „Im Schneiderfeld“ der „Aktions- und Erlebnistag Wolf“ statt. Infostände und Fachleute wesentlicher Interessengruppen, die sich mit dem Wolf befassen, haben die derzeitige „Wolfslage“ aus ihrer Sicht auf der Agenda. Wolfsexperten stehen ebenfalls als direkte Ansprechpartner zur Verfügung, darunter NABU-Wolfsbotschafter und Wolfsexperte Michael Eichhorn. Für Familien gibt es ein Kinder-Familienprogramm.
Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. ak/ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen