Drei Tage Open-Air-Event mit attraktivem Programm
Beim Exefest darf „geträumt“ und „geshoppt“ werden

Die beiden attraktiven Soul-Diven Noreda und Donniele Graves wollen zum Auftakt des Exefestes für musikalische Power sorgen.  Foto: salvatore tablone
3Bilder
  • Die beiden attraktiven Soul-Diven Noreda und Donniele Graves wollen zum Auftakt des Exefestes für musikalische Power sorgen. Foto: salvatore tablone
  • hochgeladen von Andrea Kling

von andrea kling

Pirmasens. „Magische Schwestern“ wollen beim Exefest das Publikum in ihren Bann ziehen: Die beiden Soul-Diven Donniele und Noreda Graves gehören zu einem Großaufgebot an Musikern, die nach der Eröffnung am Freitag Abend die große Bühne rocken. Ein phänomenaler Auftakt des letzten Open-Air-Events 2018 in der Horebstadt, bei dem auch „geträumt“ und „geshoppt“ werden darf.

Bereits zum 22. Mal feiert Pirmasens sein liebgewordenes „Exefest“, bei dem sich Menschen aus allen Stadtteilen, aber auch viele Besucher von außerhalb in geselliger Runde im „Herzen der City“ treffen. Gestärkt von „Wutz im Weck“, Spanferkelbraten, Flammkuchen, Burger oder „Rostigen Rittern“ genießt das Publikum ein Unterhaltungsprogramm, das Uwe Hauser vom Stadtmarketing wieder dank seines großen Netzwerkes recht abwechslungsreich zusammengestellt hat. Das zeigt sich schon am ersten Abend. Nach guter alter Sitte wird ein Vertreter der Stadtspitze („heißer Kandidat“ für dieses Amt ist Bürgermeister Markus Zwick, der fleißig Wahlkampftermine absolviert) in zünftiger Lederschürze das „Freibier-Fass“ anzapfen. Danach geht es rund auf der Bühne, wenn „Bixler & More Friends“ ihren Auftritt haben. Neben Michael Bixler, Ralf Maxstadt, Dennis Köhler und Sonja Betsch werden Jazz-Pianist Chris Chalmers und die Graves Sisters zu hören und zu sehen (!) sein. Beeinflusst durch den Papa, der Pastor und Musiker war, sowie der Mutter, einer ehemaligen Opernsängerin, gehörte die Musik von Anfang an zum Leben von Donniele und Noreda. Sie sangen vor großem Publikum in vielen Teilen der Welt und traten auch vor drei ehemaligen US-Präsidenten auf. Jetzt also kommen sie zum „Exefest“ nach Pirmasens. Das Repertoire an diesem Abend, so Hauser, bestehe aus „Perlen aus fünf Jahrzehnten Rock, Pop und Soul sowie aktuelle Charthits“.
Alle Generationen kommen am Samstag auf ihre Kosten. Das Blasorchester Lemberg eröffnet den musikalischen Markttag um 11 Uhr mit volkstümlichen Melodien, Hits der 70er und 80er Jahre aber auch Medleys aus Musicals und Filmen. Die Wochenmarktbeschicker sind sowohl am Donnerstag, als auch an diesem Samstag in der Ringstraße zu finden.
Eine Station weiter öffnet in der Luisenstraße sowie dem Hof des Leibniz-Gymnasiums der „große Kinderspieltag“ seine Pforten. Bis 17 Uhr sorgen knapp 40 Vereine, Institutionen und Verbände mit Spiel-, Sport- und Freizeitangeboten für Freude an sinnvoller Betätigung. Nachdem bekannt wurde, dass sich die Deutschen zu wenig bewegen, kommen diese Angebote für den Nachwuchs genau richtig. Klettern, reiten, rennen oder auch tanzen in fröhlicher Gesellschaft bieten tolle Alternativen zum stundenlangen Handykonsum. Geschicklichkeit ist gefragt beim Basteln und auf der Bühne zeigen Kinder, was so manche Vereine für junge Menschen parat haben.
Am Abend steigt dann auf dem Exe die Party von SWR1 Rheinland-Pfalz mit Moderator Hanns Lohmann und der „Hit Radio Show“. Die Musiker haben sich als Live-Band einen Namen gemacht. In wechselnder Verkleidung und passenden Perücken lassen sie Stars wie Katy Perry, Nena, Beyoncé oder auch Queen „zu Wort kommen“.
Weiterer Höhepunkt ist gegen 22.45 Uhr das musikalische Höhenfeuerwerk.
Mit seinem Satz „I have a dream“ wurde der amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King zur unsterblichen Legende. Vom einstigen Bundeskanzler Helmut Schmidt ist dieses Zitat bekannt „Wer Visionen hat, muss zum Arzt“. Auf der Grundlage des Themas „Träumen dürfen“ haben Pfarrer Wolfdietrich Rasp von der Lutherkirche und Pastoralreferent Carlo Wingerter von der Pfarrei „Seliger Paul Josef Nardini“ das Konzept für den ökumenischen Gottesdienst gewebt, der am Sonntag von 11 bis 13 Uhr auf dem Exerzierplatz stattfindet. „Mittag der Kirchen“ heißt der traditionelle Programmpunkt, bei dem auch die Besucher „träumen dürfen“. Ob im Alltag, in Gedanken berühmter Menschen oder in der Bibel, die Gabe sich Visionen hingeben zu dürfen, soll an diesem Morgen umgesetzt werden. Pfarrer Rasp wünscht sich, dass die Exefest-Gemeinde ihre Vorstellungen dazu auf Kärtchen schreiben und diese dann in den Himmel steigen lassen. Den Geistlichen freut es, dass der Posaunenchor Pirmasens unter der Leitung von Ralf Splittgerber sowie Andreas Rauth & Band (mit einem offenen Singen ab 11 Uhr) bei der Feier mitwirken.
Ab 13 Uhr lockt dann wieder das „weltliche Vergnügen“, denn die Geschäfte laden bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag unter dem Motto „Heimat shoppen“ ein. Den musikalischen Part auf dem Exe übernimmt die Band „Montana“, die mit Schlager, Pop, Rock, Oldies und Partyhits „mächtig auf die Pauke hauen“.
Für die Bewirtung hat Uwe Hauser in diesem Jahr das „Kaffeeböhnchen“, Jäckel-Event und V-Zeit verpflichtet.
Wie die Stadtverwaltung mitteilt, besteht auf dem Exerzierplatz Hundeverbot.
Als besonderen Service hat die Rathausgarage am Freitag und Samstag bis 1 Uhr und am Sonntag bis 23 Uhr geöffnet. ak

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen