„Nanu? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“
„Werbung für Akzeptanz von Vielfalt“

Geschlechtliche Vielfalt gab es schon immer  Foto: free-photos/pixabay.com
  • Geschlechtliche Vielfalt gab es schon immer Foto: free-photos/pixabay.com
  • hochgeladen von Roland Kohls

Zweibrücken. Im Stadtmuseum Zweibrücken wurde heute die Ausstellung „Nanu? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“ eröffnet. Familienministerin Anne Spiegel hat die Schirmherrschaft übernommen und zeigte sich von der Ausstellung beeindruckt: „,Nanu?„ ist so wichtig, weil sie auf das Schicksal von einzelnen Pfälzerinnen und Pfälzern aufmerksam macht und gleichzeitig zeigt, dass es schon immer sexuelle und geschlechtliche Vielfalt gab. Damit wirbt sie für Akzeptanz von Vielfalt.“
Die als Kooperationsprojekt des Stadtmuseums Zweibrücken, des Historischen Vereins Zweibrücken und des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern entstandene Wanderausstellung ist eine Spurensuche zu historischen Entwicklungen und regionalen Besonderheiten in der Pfalz. Sie möchte durch Information und Sensibilisierung zum Abbau von Ablehnung und Ausgrenzung sowie zur Entwicklung eines offenen und respektvollen Umgangs miteinander beitragen.
„Viele Menschen wissen nicht, dass Paragraph 175 im Strafgesetzbuch, mit dem sexuelle Handlungen unter Männern strafrechtlich verfolgt wurden, erst vor 26 Jahren endgültig gestrichen wurde. Und auch heute noch ist die rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt noch nicht erreicht“, erläuterte Familienministerin Anne Spiegel.
Die Ausstellung zeigt, dass die Verfolgungs- und Emanzipationsgeschichte von Menschen, die nicht den vorherrschenden Normen von Heterosexualität und Geschlecht entsprechen, bis in die Antike zurückreicht und bis heute fortbesteht. „Lesbische, schwule, bisexuelle, transidente, intergeschlechtliche und nichtbinäre Menschen gab es schon immer. Sie sind ein selbstverständlicher Teil unserer Geschichte und Gesellschaft. Sie sind aber wenig sichtbar. Diese Ausstellung gibt ihnen ein Stück Sichtbarkeit“, so Spiegel.
Die Wanderausstellung “Nanu? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“ wurde im Rahmen des Landesaktionsplans „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“ und der „Partnerschaft für Demokratie Zweibrücken“ von den Forschern Wolfgang Knapp und Dr. Christian Könne in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Zweibrücken sowie dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern erarbeitet. Sie ist noch bis Sonntag, 24. Januar 2021, im Stadtmuseum Zweibrücken zu sehen. rk/ps
Weitere Informationen:

Weitere Informationen zur Ausstellung und Verleihmöglichkeiten unter stadtmuseum@zweibruecken.de. Informationen zum Landesaktionsplan „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“ unter www.regenbogen.rlp.de.

Autor:

Roland Kohls aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Altpapier verkaufen: Altpapierankauf bei AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau, Raum Kaiserslautern
4 Bilder

Altpapierankauf im Raum Saar-Pfalz
Altpapier verkaufen & Geld verdienen

AMK Rohstoffe. Wohin mit zu viel Altpapier? Was bringt das Sammeln von Altpapier? Kann ich es verkaufen? Wieviel Geld bekomme ich beim Altpapierankauf? Und wo bekommt man Geld für Altpapier? Diese Fragen beantworten die Abfallentsorgungsexperten von AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau in der Nähe von Kaiserslautern / Pfalz. Das junge Unternehmen mit Standort auf dem ehemaligen Grundig-Gelände in der Industriestraße 1, im Gewerbegebiet Spießwald hat sich auf Altpapierankauf spezialisiert. Für...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Fliesen im Raum Kaiserslautern: Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig
8 Bilder

Kaiserslautern: Fliesen Schulz in Bruchmühlbach-Miesau
Fliesen zum guten Preis-/Leistungsverhältnis

Bruchmühlbach-Miesau bei Kaiserslautern. Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig. Egal, ob Holzoptik, Betonoptik oder XXL-Fliesen in großem Format, in seiner Ausstellung bietet Fliesenleger Andreas Schulz seinen Kunden einen großen Lagerbestand an Wand- und Bodenfliesen - von günstigen Sonderangeboten bis hin zu namhaften Designer-Produkten und das in einem guten Verhältnis...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

LokalesAnzeige

DAK-Gesundheit Kaiserslautern
bunt statt blau

Corona-Pandemie: „bunt statt blau“ 2021 wird verlängert Junge Künstler in Kaiserslautern können noch bis 15. September beim Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit mitmachen Kaiserslautern 22. April 2021. Die DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ wird verlängert. Aufgrund des eingeschränkten Schulbetriebs mit Hybridunterricht und Homeschooling endet der Plakatwettbewerb nicht wie geplant am 30. April. Neuer Einsendeschluss ist der 15. September. Mit der Verlängerung der...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen