„Nanu? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“
„Werbung für Akzeptanz von Vielfalt“

Geschlechtliche Vielfalt gab es schon immer  Foto: free-photos/pixabay.com
  • Geschlechtliche Vielfalt gab es schon immer Foto: free-photos/pixabay.com
  • hochgeladen von Roland Kohls

Zweibrücken. Im Stadtmuseum Zweibrücken wurde heute die Ausstellung „Nanu? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“ eröffnet. Familienministerin Anne Spiegel hat die Schirmherrschaft übernommen und zeigte sich von der Ausstellung beeindruckt: „,Nanu?„ ist so wichtig, weil sie auf das Schicksal von einzelnen Pfälzerinnen und Pfälzern aufmerksam macht und gleichzeitig zeigt, dass es schon immer sexuelle und geschlechtliche Vielfalt gab. Damit wirbt sie für Akzeptanz von Vielfalt.“
Die als Kooperationsprojekt des Stadtmuseums Zweibrücken, des Historischen Vereins Zweibrücken und des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern entstandene Wanderausstellung ist eine Spurensuche zu historischen Entwicklungen und regionalen Besonderheiten in der Pfalz. Sie möchte durch Information und Sensibilisierung zum Abbau von Ablehnung und Ausgrenzung sowie zur Entwicklung eines offenen und respektvollen Umgangs miteinander beitragen.
„Viele Menschen wissen nicht, dass Paragraph 175 im Strafgesetzbuch, mit dem sexuelle Handlungen unter Männern strafrechtlich verfolgt wurden, erst vor 26 Jahren endgültig gestrichen wurde. Und auch heute noch ist die rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt noch nicht erreicht“, erläuterte Familienministerin Anne Spiegel.
Die Ausstellung zeigt, dass die Verfolgungs- und Emanzipationsgeschichte von Menschen, die nicht den vorherrschenden Normen von Heterosexualität und Geschlecht entsprechen, bis in die Antike zurückreicht und bis heute fortbesteht. „Lesbische, schwule, bisexuelle, transidente, intergeschlechtliche und nichtbinäre Menschen gab es schon immer. Sie sind ein selbstverständlicher Teil unserer Geschichte und Gesellschaft. Sie sind aber wenig sichtbar. Diese Ausstellung gibt ihnen ein Stück Sichtbarkeit“, so Spiegel.
Die Wanderausstellung “Nanu? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“ wurde im Rahmen des Landesaktionsplans „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“ und der „Partnerschaft für Demokratie Zweibrücken“ von den Forschern Wolfgang Knapp und Dr. Christian Könne in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Zweibrücken sowie dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern erarbeitet. Sie ist noch bis Sonntag, 24. Januar 2021, im Stadtmuseum Zweibrücken zu sehen. rk/ps
Weitere Informationen:

Weitere Informationen zur Ausstellung und Verleihmöglichkeiten unter stadtmuseum@zweibruecken.de. Informationen zum Landesaktionsplan „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“ unter www.regenbogen.rlp.de.

Autor:

Roland Kohls aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
In kurzen Videos stellen sich die Bewerberinnen und Bewerber potenziellen Arbeitgebern in Kaiserslautern vor
2 Bilder

Jobcenter Stadt Kaiserslautern
Mit Bewerbung per Kurzvideo zum neuen Job

Jobcenter Stadt Kaiserslautern. Um Langzeitarbeitslose bei Arbeitgebern bekannt zu machen, geht das Jobcenter Stadt Kaiserslautern seit kurzem einen neuen, innovativen Weg: In kurzen Videos stellen sich die Bewerberinnen und Bewerber potenziellen Arbeitgebern vor. Durch die Bewerbungsvideos sollen sich Personalverantwortliche von Kaiserslauterer Unternehmen angesprochen fühlen. Denn die Bewerbungsmappe selbst im Betrieb abzugeben, um dabei einen guten Eindruck zu hinterlassen, ist in Zeiten...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen