Ausflug zu einem geschichtsträchtigen Gemäuer
Burg Meistersel

Aufblicken zur imposanten Meistersel
41Bilder
  • Aufblicken zur imposanten Meistersel
  • Foto: B. Bender
  • hochgeladen von Britta Bender

Dernbachtal. Lange Jahre war die Burg Meistersel wegen Instandsetzungsarbeiten für Besucher gesperrt. Seit Herbst 2020 kann die Ruine wieder besichtigt werden. Der Name ist wahrscheinlich auf den Begriff „Meister des Saales“ zurückzuführen. Zeitweise sollen hier die Ministerialen der Reichsburg Trifels ansässig gewesen sein.
Die Meistersel ist auch unter den Namen Modenbacher Schloss oder Modeneck bekannt und gehört zu den ältesten Burgen der Pfalz. Ihre genaue Entstehung ist nicht bekannt, in einer Schenkungsurkunde des Bischofs von Speyer, Johannes I. wird sie am Dreikönigstag 1100 zum ersten Mal erwähnt. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts wurde sie zur Reichsburg, wahrscheinlich zum Schutz des Trifels. Um 1300 wurde die Meistersel als Reichslehen an die Herren von Ochsenstein übertragen und von Grund auf erneuert. Die Anlage muss ziemlich umfangreich gewesen sein, denn Mitte des 14. Jahrhunderts wurde die Burg unter mehrere Besitzer aufgeteilt. Sie wurde als „Ganerbenburg“ gleichzeitig von bis zu acht Adelsfamilien bewohnt und verwaltet. So werden unter anderen 1391 Kurfürst Ruprecht II. von der Pfalz und ab 1404 der Bischof von Speyer, Raban von Helmstatt, als Besitzer aufgeführt. Im Bauernkrieg wurde die Anlage 1525 zum ersten Mal teilweise zerstört und wieder aufgebaut, und im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) wird sie endgültig zur Ruine.
Allerdings sorgen die Besitzverhältnisse auch in der Neuzeit für Spannung. Bis etwa 1995 wurde sie von der Erbengemeinschaft des Ludwigshafener Fabrikanten Friedrich Raschig verwaltet, der die Burg 1935 erworben hatte. Der folgende Eigentümer sorgte für etlichen Medienrummel als er die Burg Anfang 2006 über ein Internet-Auktionshaus verkaufen wollte. Dem Meistbietenden wurden enge Kontakte zur NPD nachgesagt, und Landesregierung von Rheinland-Pfalz rettete die Situation, indem sie ihr Vorkaufsrecht ausübte. In einem Vergleich einigten sich die damalige Eigentümerin und das Land.
Im Oktober 2011 wurde mit den Instandsetzungs-Arbeiten begonnen und die Ruine wurde während neun Jahren für Besucher gesperrt. Archäologische Funde während der Arbeiten lassen vermuten, dass es auf der Bergkuppe lange vor der Burg eine keltische Befestigung gab. Seit Ende Oktober 2020 ist die Burg wieder für Besucher geöffnet.
Die Meistersel wurde durch die Restaurierungsarbeiten wieder in einen gesicherten Zustand versetzt und die eindrucksvollen Mauer- und Grabenreste lassen die frühere Dreiteilung der Burganlage erkennen. Ein aus dem Felsen geschlagener Graben trennt das Vorwerk von der Kernburg, über den ein neuzeitlicher Metall-Steg führt. Von der Toranlage ist noch das innere Spitzbogentor als Original erhalten. Das während der Restaurierungsarbeiten im Graben gefundene äußere Tor wurde an der ursprünglichen Stelle wiedererrichtet. Dahinter erblickt man die Kernburg, deren noch erhaltene Mauern geschickt gesichert wurden und dabei teilweise so belassen wurden, wie sie seit Jahrhunderten dort stehen.
Auf jeden Fall sollte man in die dunkle Brunnenkammer über eine Felsentreppe hinabsteigen. Der Schacht ist durch den Felsen getrieben und auch von der Unterburg aus zugänglich.
Da vieles früher aus Holz gebaut war, sind viele Teile der Anlage nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form zu erkennen, nur noch Balkenauflagen in den Wänden zeugen von ihrer Existenz.
Die Restaurierung hat sich auf jeden Fall gelohnt und der Ausblick bis in die Rheinebene ist alle Mal grandios.
Von zwei Seiten ist der Parkplatz Drei Buchen unterhalb der Burg per PKW erreichbar, vom Modenbachtal und von Ramberg im Dernbachtal aus.
Vom Parkplatz geht es dann auf einem breiten Waldweg eine Viertelstunde lang steil zur Burg hinauf. Für den engagierten Wanderer gibt es die Drei-Burgen-Tour zu den Burgruinen im Dernbachtal: Ramburg, Meistersel und Neuscharfeneck.
Der Weg beginnt am Bürstenbindermuseum in der Ortsmitte von Ramberg hoch zur Ruine Ramburg, wo man einen herrlichen Blick zur Neuscharfeneck hat.
Von der Ramburgschenke führt der Drei-Burgen-Weg in Richtung Eußerthal vorbei am Fleischklotz und am Bauersplatz, am Eulenbrunnen und am Nellenköpfl zur Ruine Meistersel. Von dort geht es an den Drei Buchen vorbei zur Ruine Neuscharfeneck, die allerdings wegen Instandhaltungsarbeiten zur Zeit geschlossen ist.
Die Wanderung hat schöne Aussichtspunkte und verschieden Einkehrmöglichkeiten. beb

Autor:

Britta Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Im Hotel Restaurant Burgschänke bleiben bei den Motorradfans keinerlei Wünsche offen. Auch größere Gruppen machen hier gerne regelmäßig Station
12 Bilder

Motorradhotel Kaiserslautern
Das ideale Bikerhotel in der Pfalz

Bikerhotel Pfalz. Eine unvergessliche Motorradtour lebt von kurvenreichen Straßen und beeindruckenden Landschaften, aber auch von genussvollen Pausen und entspannten Übernachtungen in einem motorradfreundlichen Hotel. Doch wo in der Region Kaiserslautern / Pfalz ist ein passionierter Cruiser mit seinem Bike gut aufgehoben? Eine perfekte Adresse für ein solches Motorradhotel ist das Hotel Restaurant Burgschänke im Kaiserslauterer Stadtteil Hohenecken. Allein schon von seiner Lage her bietet sich...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ratgeber
Looking4jobs.de ist das Jobportal für lokale Stellenangebote in der Pfalz und im Badischen. Sie haben Fragen zur Erstellung, Ausspielung oder Buchung von Stellenanzeigen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihre Stellenanzeige aufgeben bei www.looking4jobs.de
Mit diesen Tricks besetzen Sie offene Stellen

Arbeitsmarkt. Sie suchen neue Kolleg*Innen für Ihre Firma? In vielen Berufssparten ist es nicht einfach, offene Stellen zu besetzen. Gerade dann ist es wichtig, dass Ihre Stellenanzeige Hand und Fuß hat und so ansprechend ist, dass potenzielle Bewerber*Innen IHRE Anzeige überhaupt lesen und -vor allem- dass die Ausschreibung so interessant ist, dass relevante Bewerbungen bei Ihnen eintreffen. Wichtig ist in erster Linie die offizielle Bezeichnung der ausgeschriebenen Stelle. Nennen Sie die...

Online-Prospekte aus Bad Bergzabern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen