Wissädalä Duddärä spenden 6.000 Euro
„Mit Freuden anderen helfen“

Siegbert Schumacher überreichte Duddärä-Chef Werner Köhler (rechts) einen aus Rumänien mitgebrachten Reisigbesen.
2Bilder
  • Siegbert Schumacher überreichte Duddärä-Chef Werner Köhler (rechts) einen aus Rumänien mitgebrachten Reisigbesen.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Anja Kiefer

Waghäusel-Wiesental.  „Das ist immer wieder der schönste Tag unserer gesamten Theater-Saison“. Werner Köhler spricht dabei keineswegs von einer Premieren-Veranstaltung der „Wissädalä Duddärä“, sondern von der Scheckübergabe an soziale Einrichtungen. Der Chef des Wiesentaler Mundarttheaters übergab in Anwesenheit mehrerer Vereinsmitglieder in der Turnhalle der Bolandenschule jeweils tausend Euro an den örtlichen Vinzentiusverein, den Tafelladen Kirrlach, die Rumänienhilfe von Siegbert Schuhmacher sowie an die Deutsche Muskelstiftung „Philip und Freunde“. Zweitausend Euro gingen an das von dem ehemaligen Wiesentaler Pfarrer Günter Hirt in Uganda aufgebaute Lebenshaus.
Verwendet wird diese Spende für die Herzoperation der neun Monate alten Maria, die ohne die Unterstützung durch die Wissädalä Duddärä keine Überlebenschance hätte. Werner Köhler erinnerte beim Empfang in der Schulturnhalle an das Motto „Mit Freuden anderen helfen“ des seit über 40 Jahren erfolgreichen Theatervereins.
Bisher spendeten die Duddärä insgesamt fast 180.000 Euro an soziale Einrichtungen. Allein in diesem Jahr waren es 6000 Euro, die Werner Köhler und sein Team an fünf Vereine und Organisationen verteilen konnten. Siegbert Schuhmacher, der seit 19 Jahren nicht nur an Weihnachten vielen Waisenkindern und bedürftigen Menschen in Rumänien Geschenkpakete bringt, hatte von seiner letzten Osteuropa-Reise einen selbstgefertigten Reisigbesen mitgebracht und diesen dem Duddärä-Chef überreicht. Gut möglich, dass dieser Besen, den Schuhmacher auf Drängen einer alten Frau in Rumänien abgekauft hatte, demnächst in einem Theaterstück auftauchen wird. Obwohl Werner Köhler meinte: „Den kann ich auch bei den bevorstehenden Proben gut gebrauchen“.klu

Siegbert Schumacher überreichte Duddärä-Chef Werner Köhler (rechts) einen aus Rumänien mitgebrachten Reisigbesen.
Scheckübergabe der „Wissädalä Duddärä: Werner Köhler, Siegbert Schuhmacher, Katja Zimmerer, Günter Schulreich, Rüdiger Futterer, Philip Kolodzig, Michael Kolodzig, Silke Futterer mit Enkel Paul, Denis Stahn, Robert Mayer, Ulrich Ellinghaus, Magdalena Mayer, Ann Erbe und Bernd Grassel, von links nach rechts.
Autor:

Anja Kiefer aus Mannheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.