Smartphones im Kunstunterricht
Ubstadter Realschüler nehmen erfolgreich am Kunstwettbewerb teil

Mit den guten und den schlechten Seiten ihres Smartphones setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b im Kunstunterricht auseinander und stellten die Vor- und Nachteile dieses Geräts zeichnerisch dar. Sie zeichneten Smombies, die dauernd auf ihr Handy starren, und dabei große Gefahr laufen, in einen Unfall verwickelt zu werden, aber auch ihre Freunde, die dank WhatsApp ständig erreichbar sind. Ihre kreativen Schöpfungen reichten die Schülerinnen und Schüler beim Kunstwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbank ein, bei dem es um wichtige Erfindungen ging. Nun konnten sie den Lohn für ihre Mühen entgegennehmen: eine Vertreterin der Volksbank zeichnete die erfolgreichen Künstler mit Sachpreisen aus. Tim Kretzler schnitt dabei besonders erfolgreich ab und wurde mit seiner farbenfrohen Zeichnung Ortssieger. Bei der Preisverleihung zeigten die Künstler stolz ihre Kunstwerke.

Text und Photo: Stefanie Lißke

Autor:

Johannes Taube aus Ubstadt-Weiher

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.