Theater in der Dampfnudel Rülzheim
Lambefiewer Rülzheim spielt Komödie "Maskenball am Campingplatz"

Die Theaterspiele bei den Vorbereitungen von links hinten:   Bernd Dreyer, Elke Huber, Andrea Pfadt, Hermann Sitt, Gabi Pitz, Silvia Fuhr, Stefan Seelinger, Nina Hoffmann. Vorne sitzend von links:  Ingmar Damian, Rosi Schmidl und Janina Völkel. Es fehlen Jürgen Schlindwein und Sascha Wiedemann, die beide auch kräftig mitproben.
  • Die Theaterspiele bei den Vorbereitungen von links hinten: Bernd Dreyer, Elke Huber, Andrea Pfadt, Hermann Sitt, Gabi Pitz, Silvia Fuhr, Stefan Seelinger, Nina Hoffmann. Vorne sitzend von links: Ingmar Damian, Rosi Schmidl und Janina Völkel. Es fehlen Jürgen Schlindwein und Sascha Wiedemann, die beide auch kräftig mitproben.
  • Foto: Lutz
  • hochgeladen von Julia Lutz

Rülzheim. Einmal im Jahr wird die Dampfnudel in Rülzheim zur riesigen Theaterbühne. Etwa dann, wenn die Familien Bagger, Strössel und Pellmann ihre Camps aufschlagen. Anfang April spielt die Laienspielgruppe die Komödie „Maskenball am Campingplatz“. Seit November wird dafür im Centrum für Cultur (CKK) geprobt.Elf Laienschauspieler bereiten sich seit Monaten auf die Premiere am 7. April in der Dampfnudel vor. Ganz am Anfang stand die Auswahl für ein Stück. „Wir haben 15 Stücke gelesen“ verrät Stefan Seelinger, der die Regie und Gesamtleitung inne hat. Am Ende haben sich er, Elke Huber und Andrea Pfadt für ein Stück entschieden, das ganz gut nach Rülzheim passt, denn es spielt an einem See, dem Rilzemer See. „Es passt zur Umgebung hier“, lacht Seelinger und verrät, dass auch das Bühnenbild entsprechend angepasst ist.Die Komödie von Beate Irmisch spielt im Hochsommer. Jedes Jahr treffen sich die Familien Bagger, Strössel und Pellmann zum Dauercamping am Rülzheimer See. Mit ihrer Devise „wie zu Hause“ haben sich die Herrschaften königlichen mit ihren noblen Wohnwagen niedergelassen.
Kleiner Vorgarten, Sonnenschirm und Satellitenschüssel dürfen natürlich nicht fehlen. Außer ein bisschen Neid verstehen sich die drei Familien recht gut, bis ihnen eines schönen Sommertages ein ausgedienter Wohnwagen die Sicht auf den geliebten See versperrt. Doch damit nicht genug, will der neue Pächter des Campingsplatzes einen Teil des Sees als textilfreie Zone ausweisen (FKK). Die Damen Bagger, Strössel und Pellmann sind damit gar nicht einverstanden. Ihre Männer haben nichts dagegen, da sie gerne einen Blick auf den Strand beziehungsweise die weiblichen Besucher werfen würden. Was Mann will und Frau verbeitet, führt nicht nur im Alltag zu delikaten Szenen und Verwicklungen, sondern auch in dieser Komödie. Und was passiert, das erfahren die Zuschauer bei der Premiere am Samstag, 6. April, um 19.30 Uhr. Diese ist bereits ausverkauft. Restkarten gibt es noch für Sonntag, 7. April, um 18.30 Uhr sowie Freitag, 12. April, um 19.30 Uhr und Samstag, 13. April, um 19.30 Uhr. Die Akteure des Abends proben schon fleißig. Seit 1993 gibt es Lambefiewer. Begonnen hat alles als Theatergruppe der Kulturgemeinde Rülzheim, inzwischen ist Lambefiewer ein eigener Verein. Die Dampfnudel mietet der Verein für die Aufführungen an. Sie bietet das passende Ambiente und ausreichend Platz. jlz

Info
Restkarten gibt es unter Telefon 07272 4850

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen