Weihnachtliche Horrorgeschichte
Kekse und Milch

Vorwort:
Uwe Kraus fragte mich, ob ich ihm eine weihnachtliche Horrorgeschichte schreiben könnte. Da es zeitlich nun doch nicht geklappt hat, habe ich mir gedacht, sie hier im Wochenblatt zu veröffentlichen. Viel Spaß beim Lesen!

-------

Das Haus lag einsam da am äußersten Rand zwischen Stadt und Wald; der Wind wehte raschelnde Blätter aus den vollen Regenrinnen, auf den leicht zugewachsenen Gehweg. Eine Gestalt näherte sich dem unwirklichen Gebäude mit seinen geschlossenen Fenstern, aus denen nur wenig Licht und leise Musik drang. Die Gestalt trat auf die Terrasse und zur Tür, hob ihre Hand und klopfte an die Haustür. Sie wartete, grummelte und klopfte erneut, nachdem ihr niemand öffnete. Ihre Schlitzaugen sahen den Klingelknopf und so streckte sie ihren Zeigefinger aus und klingelte. Erst einmal, dann zweimal, dann dreimal, stets länger werdend. Schließlich drehte sie sich grummelnd zur Seite, stapfte langsam um die Terrasse herum und zur Küchentür. Hier war das Licht schon stärker und auch die Musik wurde lauter. Hier gab es keine Klingel und so klopfte sie erneut.

Niemand öffnete.

Der Gestalt entfuhr ein entnervter Laut und so griff sie in ihren Korb und holte ein langes Messer heraus. Sie fuhr damit in die Ritze zwischen Tür und Rahmen und hebelte die Tür auf. Krachend öffnete sich die Pforte und mit erhobener Klinge trat die Gestalt ein. Die Musik kam aus einem kaputten Radio, das sie mit geballter Faust krachend ausschaltete. Sie stellte den Korb ab, nahm eine Packung Milch und Kekse heraus und näherte sich dem Wohnzimmer. Auf dem Sofa, umrahmt von Spinnenweben, saß eine knöchrige Gestalt. Vor ihr war ein Teller mit alten Keksen und einem Glas verdorbener Milch.

Die Gestalt lief durch den Gestank der vollgestellten Wohnung, setzte sich auf das staubige Sofa, kippte die alten Kekse auf den Boden, legte neue Kekse auf den fast gesprungenen Teller, und tauschte auf dieselbe Weise die alte Milch mit neuer aus. Ein Kichern entfuhr ihr:

„Frohe Weihnachten, mein lieber Nikolaus.“

------------

Quelle Bild:
Image by Free-Photos from Pixabay

Autor:

Stephan Riedl aus Rodalben

Webseite von Stephan Riedl
Stephan Riedl auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Herbst

Landau. Spätsommer und Herbst sind die besten Jahreszeiten, um sich gut für die Wintermonate vorzubereiten. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um mit gestärktem Immunsystem in den Winter zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Stille der Natur im Pfälzer Bergland erleben

Wandern in der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan
Stille der Natur

Kusel-Altenglan. Auf der Burg Lichtenberg, Stammsitz der Grafen zu Veldenz, hoch über dem Örtchen Thallichtenberg ist der Startpunkt des Wanderweges, der bis zum Veldenzer Schloss in Lauterecken führt. Über 62,2 Kilometer führt der als Leading Quality Trail ausgezeichnete Veldenz Wanderweg durch das Pfälzer Bergland. Der Prädikatswanderweg zeichnet sich durch seine natürliche Stille aus. Er führt durch zwei wunderschöne Naturschutzgebiete und lässt sich in fünf Etappen einteilen. Mit Ausnahme...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen