Riedl's Kurzgeschichten 1
Geständnis des Schreckens

Eine Kurzgeschichte, die ich vor circa 2 Jahren geschrieben habe. Ursprünglich wollte ich mich damit an einen Roman herantasten. Viel Spaß beim Lesen!

Geständnis des Schreckens

Majestätisch erhob sich die spätgotische Kathedrale mit ihren beiden grauen Türmen und ihrem rotgeziegelten Dach, das ihr Inneres vor Regen schützte, über die Dächer der anderen Häuser, die sie umgaben. Die Glocken verharrten stumm und Schneeflocken, die vom grauen Himmel fielen, bedeckten die grünen Häupter der knapp hundert Meter hohen Türme. Ein kalter und starker Wind wirbelte kleinere Flocken darauf auf, die langsam auf den Boden des Vorplatzes rieselten, um sich mit noch mehr Schnee wie ein weißes Leichentuch auszubreiten. Nur die verschiedenen Fußspuren, die von Spaziergängern und deren vierbeinigen Freunden stammten, sowie die Denkmäler und Statuen hinterließen Falten und Löcher.
Marie hatte sich einen grauen Wintermantel nebst schwarzer Jeans angezogen. Ihre Schritte waren langsamer geworden, je näher sie dem heiligen Gebäude kam. Jeder Schritt wurde schwerer und schwerer, bis sie ein paar Meter vor der Pforte innehielt. Die Türme schienen wie Giganten auf sie herabzublicken, sie warnen zu wollen, keinen Schritt in das Gotteshaus zu setzen. Die Tür war offen. Licht brannte und verhieß eine Wärme in dem alten Gebäude, die die Kälte, die ihren Körper langsam durchkroch, vertreiben würde. Nachdem sie einen tiefen Atemzug genommen hatte, ging Marie hinein.
Der Eingangsbereich war gut beleuchtet. Es war elektrisches Licht, aber in einer warmen Farbe. Fast schon wie Kerzenlicht. Sie ging an dem Regal mit den Flyern vorbei und durch die Glastür. Der Gang zwischen den Kirchenbänken ermöglichte Marie einen Blick auf den Altar, der am anderen Ende der Kirche stand. Oft war sie sonntags hierhergekommen, um am Gottesdienst teilzunehmen und sich die Hostie geben zu lassen. An den schönen Figuren, Ornamenten und Bildern, die sich hinter dem Altar befanden, hatte sie sich nie sattsehen können.
Heute aber war sie aus einem anderen Grund hier. Sie ging an den Kirchenbänken rechterseits vorbei und bog links ab, um in das Seitenschiff zu kommen. Links von ihr waren die weißen Säulen, rechts an den Wänden sah sie den Kreuzweg. In einer Nische befand sich der Beichtstuhl. Erneut zögerte sie. Vielleicht hätte sie anonym einen Termin machen sollen. Stattdessen hatte sie sich mit ihrem Namen vorgestellt. Sie wollte dem Pfarrer aber nicht ins Gesicht sehen, wenn sie ihre Sünden beichtete, darum der Beichtstuhl.
Was geschehen war, war geschehen und sie konnte es nicht rückgängig machen. Sie öffnete die Tür, setzte sich und schloss sie wieder. Sie beugte sich nach vorn, ließ die Schultern und den Kopf hängen und schloss die Augen:
„Vater, ich habe gesündigt.“
„Sprich, Tochter.“ ertönte eine sonore Stimme.
Alles floss aus ihr heraus. Der Einbruch, die schreckliche Notiz, wie seltsam doch alles war, was sie erlebt hatte, gefolgt von der Liebesnacht. Satz für Satz sprach sie aus, was sie getan hatte und wie es zu all dem gekommen war. Als sie fertig war, wurde es still. Nur ihre schweren Atemzüge waren zu hören.
„Du hast viel durchgemacht.“ plötzlich nahm sie einen starken Gestank war.
„Schlaf, Marie.“ hörte sie noch, während ihr die Sinne nach und nach versagten.
Die Tür des Beichtstuhls öffnete sich und eine dicke Gestalt in weiter Robe trat heraus. Nachdem der Pfarrer die Türen verschlossen hatte, griff er zu seinem Handy, unterdrückte seine Nummer und wählte. Als sich eine Männerstimme meldete, sagte er:
„Mein Sohn, ich habe Marie. Komm zu mir, wenn du sie wiederhaben willst.“
Danach hob er Marie an und trug sie in die Katakomben.

Autor:

Stephan Riedl aus Rodalben

Webseite von Stephan Riedl
Stephan Riedl auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Eifelturmpfad

Erlebnisregion Nürburgring: Nicht nur für Motorsportfans
Auf dem Vulkan

Nürburgring. Der Nürburgring ist weltbekannt als „Grüne Hölle“ und Anziehungspunkt für Motorsportfans und Familien. Doch die Erlebnisregion Nürburgring hat noch sehr viel mehr zu bieten: Kultur und Begegnung in der Abteikirche Maria Laach, bei den Burgfestspielen Mayen oder grandiose Ausblicke auf dem Kaiser-Wilhelm-Turm, auf der Hohen Acht, höchsten Erhebung der Eifel. Die Erlebnisregion Nürburgring ist ein Eldorado für Wanderer mit malerischen Traumpfaden oder Geopfaden, die mit der feurigen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Genuss für Mountainbiker: Flowtrail in Ottweiler

Wandern und Downhill in Neunkirchen
Im Flow

Neunkirchen im Saarland. Action und Ruhe – beides bietet die Region Neunkirchen im Saarland gleichermaßen. Der Flowtrail für Mountainbiker garantiert spannende Abfahrten in drei Schwierigkeitsgraden und verschiedene Premiumwanderwege sorgen für wechselnde Landschaftseindrücke und herrliche Aussichten. Und beim Wandern kann man hier die Seele richtig baumeln lassen, wenn man sich am Startpunkt eine Hängematte ausleiht. Die Hängematten gibt es für die jeweils acht Kilometer langen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Spargel zu stechen, will gelernt sein
3 Bilder

Quartier Christ steht für regionale Qualität
Pfälzer Spargel sprießt

Pfälzer Spargel. Neugierig schauen die Köpfe des Spargels aus der Erde der aufgeschütteten Dämme. Man braucht ein geübtes Auge, um zu erkennen, wo der Spargel wächst. Die Arbeiter, die seit Jahren für das Quartier Christ in der Saison den Spargel stechen, haben ein gutes Auge, legen die Spargelstangen mit der Hand etwa frei, um dann mit dem Spargelmesser in die Erde zu fahren und sauber die etwa 30 Zentimeter lange Stange abzuschneiden. Hier kann man viel verkehrt machen. Die Wurzel darf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Im Naturpark Freisen gibt es auch Adler zu sehen.

Naturwildpark Freisen bei St. Wendel im Saarland
Faszination Tierreich

Naturwildpark Freisen. Tiere von A wie Adler bis Z wie Ziege erlebt man im Naturwildpark Freisen bei Sankt Wendel im Saarland. Hier beobachtet man Tiere, die man in freier Wildbahn kaum je zu Gesicht bekommt. Höhepunkte sind die Flugshows der Falknerei und die täglichen Fütterungen der Waschbären und der Berberaffen. Plötzlich stürzt der Falke hinab, fliegt über die Köpfe der Zuschauer hinweg und landet punktgenau auf dem Handschuh des Falkners, wo er zur Belohnung etwas zu fressen bekommt....

Ausgehen & GenießenAnzeige
Der Wildkatzen-Wanderweg ist ein Highlight für die ganze Familie
2 Bilder

Wander- und Naturparadies Bad Herrenalb
Glück für die ganze Familie

Bad Herrenalb. Idyllisch gelegen zwischen sieben Tälern gibt es in Bad Herrenalb viel zu entdecken und bestaunen. Das historische Klosterviertel mit Zisterzienserkloster, spätromanischer Vorhalle und Klostergarten nimmt mit auf eine spannende Reise ins frühe Mittelalter. Entspannen lässt es sich im Kurpark mit dem malerischen Flüsschen Alb, dem alten Baumbestand und blühenden Ufer- und Waldwiesen. Wer es aktiver mag, für den bieten sich die abwechslungsreichen Wanderwege und vielseitigen...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Die Baumwipfelpfade sind ein Spaß für die ganze Familie

Spaß auf dem Baumwipfelpfad
Über den Wipfeln

Baumwipfelpfad. Die gewohnten Pfade verlassen und die Natur aus neuer Perspektive erleben - auf den Baumwipfelpfaden im Schwarzwald und an der Saarschleife genießt man ganzjährig die Welt zwischen den Baumkronen auf über 20 Metern Höhe. Die rund 1250 Meter langen Pfade schlängeln sich mit einer sanften Steigung immer höher durch Buchen, Eichen, Fichten und Kiefern und eröffnen unbekannte Blickwinkel auf den heimischen Wald. Zudem sorgen zahlreiche Lern- und Erlebnisstationen auf dem für...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Silvia Bergmann liegt die Gesundheit ihres Hundes besonders am Herzen
4 Bilder

Reico Tierfutter bietet ausgewogene Ernährung
Fitnessboule für das Tier

Tierfutter. „Mein Hund hat mir ziemlich deutlich gezeigt, dass er das Barfen nicht mag“, sagt Silvia Bergmann. Bei der Recherche nach einem geeigneten, artgerechten Futter für ihren Mischlingshund aus dem Tierschutz stieß sie auf das Reico Vital-System. Die Philosophie des Unternehmens und das hochwertige Futter haben die 39-jährige Tierfreundin überzeugt. Für Bergmann, die mit Hund, Katze und Pferd aufgewachsen ist und eine Weiterbildung im Bereich Ernährung und zur Verhaltensberaterin Mensch...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang auf der Burg Landeck im Bad Bergzaberner Land

Bergzaberner Land hat für alle passende Herausforderungen
Wandern, biken und genießen

Bad Bergzaberner Land. Die faszinierende Landschaft des Bergzaberner Landes mit schattigem Wald und sonnigen Rebenhängen sowie den viel Burgen, die von der Vergangenheit zeugen, kombiniert mit dem milden Klima machen die Region zu einem Paradies für Wanderer wie Mountainbiker gleichermaßen. Zahlreiche Wanderwege und zwei Strecken des Mountainbikeparks Pfälzerwald bieten für alle eine passende Herausforderung. Die zahllosen Burgen im Bergzaberner Land sind mächtigen Zeugen vergangener Zeiten und...

Online-Prospekte aus Pirmasens und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen