Interessantes von und mit Volker Schläfer
Tag des offenen Denkmals – Rundgang über den alten Friedhof

5Bilder

Alljährlich am zweiten Sonntag im September veranstaltet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den „Tag des offenen Denkmals“.

Es ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands, bei der Einblicke und Besichtigungen erhaltenswerter Denkmäler möglich sind. Ein Friedhof ist sehr selten im Programm - aber ein Friedhof ist ein Kulturgut mit historischen Dimensionen und deshalb beteiligte sich der Historische Verein der Pfalz, Ortsgruppe Mutterstadt, mit zwei Führungen durch den alten Friedhof an diesem Aktionstag. In dem künftigen Park sollen auf Vorschlag des Vereins ortsgeschichtlich erhaltenswerte Grabstätten und Denkmäler stehen bleiben.

Vereinsmitglied Volker Schläfer führte vormittags 47 und nachmittags 44 Besucher durch die innerhalb der 530 Meter langen Umfassungsmauer gelegene 1,2 ha große Anlage mit seinem prächtigen Kastanien-, Buchen- und Schwarzkieferbestand und erläuterte dabei die 275-jährige Friedhofsgeschichte und bei ausgewählten Grabsteinen und Denkmälern die dazugehörenden örtlichen, familiären und beruflichen Informationen. „Angelaufen“ wurden u.a. die Grabsteine von Heinrich Lützel (47 Jahre Lehrer in Mutterstadt, Heimatforscher, Begründer des landw. Consumvereins), Jakob Weber (erster hauptamtlicher Bürgermeister, Initiator für die zentrale Wasser- und Stromversorgung, Kämpfer gegen den Separatismus in der Pfalz, führender Sozialdemokrat und Opfer der NS-Herrschaft), Georg Ludwig Ney, prot. Pfarrer, Dekan, Vorstand des Gustav-Adolf-Vereins Pfalz und Initiator für den Pfälz. Diakonissenverein), Alfons Schäfer (kath. Pfarrer; in seiner Amtszeit wurde der Neubau der Kirche realisiert und er gab den Anstoß für die Wiedergründung des Pfarr-Cäcilien-Vereins), Familie Massott (vor dem Grabstein steht eine lebensgroße aus echtem Carrarar-Marmor gearbeitete Fama- eine Göttin des Ruhms), Johann Adam Cron (antikisierender Sarkophag mit zum Teil antike Kunst nachahmenden figürlich skulptierten Seitenflächen), Johannes Müller (Aschengrab – die erste Urnenbestattung auf dem Friedhof), Maria Salome Biebinger (Nachweis der ersten Bestattung auf dem Friedhof, dokumentiert mit einer Grabplatte in der Umfassungsmauer mit dem Lebenslauf der Verstorbenen; die sog. „Mutterstadter Brezelfrau“).

Des weiteren erläuterte Ortschronist Schläfer bei dem Rundgang die Vorgeschichten zur Errichtung von Denkmälern und Gedenksteinen: Kriegerdenkmal 1870/71 (in der Fachliteratur beschrieben als eines der prächtigsten Kriegerdenkmäler der Pfalz; acht Meter hoher Aufbau in Form eines Tempietto mit der Kaiserkrone; 1882 errichtet mit einer ungewöhnlichen und kreativen Finanzierung durch Kriegerverein und Gemeinde), Kriegerdenkmal 1914/18 (Erinnerung an 144 Kriegstote; das Relief zeigt einen sterbenden Landser mit Frau und Kind, sinnbildlich für das Elend des Krieges), Friedhofskapelle/Leichenhalle (1952 erbaut, jetzt Nutzung als Bauhofdepot und vorgesehen als Aufbewahrungsort für Kleindenkmäler aus der Gemeinde), Gedenkstein/Gemeinschaftsgrab zum BASF-Explosionsunglück 1921 (die Gemeinde ehrte damit die damals „gemeinsam in Arbeit und Pflichterfüllung“ tödlich verunglückten 11 Anilinarbeiter aus Mutterstadt).

Mit Informationen über die Gründe für die Anlage des Friedhofes Mitte des 18. Jahrhunderts, über die durch Ausgrabungen nachgewiesene jahrhundertealte Siedlungs- und Bestattungskontinuität in dem Ortsteil, mit einem Ausblick, wie sich der Historische Verein die weitere Umnutzung des Friedhofes in einen Park vorstellt, mit Ideen für eine jetzt schon mögliche Nutzung im Bereich Kultur/Kunst, und mit der Überlegung, die ortshistorisch erhaltenswerten Grabsteine und Denkmäler mittels Patenschaften/Partnerschaften durch Mutterstadter Bürger, Vereine und Organisationen zu restaurieren/zu erhalten (zur Entlastung der Gemeindefinanzen) endeten die jeweils einstündigen Führungen.

Autor:

Michael Hemberger aus Mutterstadt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Familienbetrieb mit Tradition: Jürgen Hornig (links) mit seinem Sohn Marc Hornig leiten Bad & Design in Ludwigshafen

Familienbetrieb mit Tradition
Geschichte des Meisterbetriebs Bad & Design

Ludwigshafen. Die Firma Bad & Design hat eine lange Geschichte. Schon immer Stand der Kunde im Mittelpunkt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sind die Handwerker von Bad & Design aus Ludwigshafen-Ruchheim täglich in der Vorderpfalz im Einsatz. Der Inhabergeführte Meisterbetrieb blickt auf eine Historie zurück, die den Fokus nie verlor: Meister fallen nicht vom Himmel Die Geschichte beginnt mit der Gesellenprüfung von Jürgen Hornig, dem Gründer und Geschäftsführer von Bad & Design. Er...

SportAnzeige
Effektives Training: 20 Minuten Training pro Woche reichen aus

Fitness-Studio: Bodystreet in Mannheim
Erfolgreich gegen Rückenschmerzen

Mannheim. Es hört sich wie ein Wunder an: einmal in der Woche 20 Minuten trainieren und die persönlichen Ziele erreichen. Das Geheimnis dahinter ist die Elektro-Muskuläre-Stimulation (EMS) und die individuelle Betreuung, die bei den Bodystreet-Fitness-Studios Hand in Hand geht. Und durch dieses effektive Training schafft man es auch Rückenprobleme nachhaltig in den Griff zu bekommen. Elektrische Impulse gegen Rückenschmerzen„Durch EMS stimulieren wir zusätzlich die Tiefenmuskulatur, die man...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Tobias und Helene Schmitt zeigen stolz die frischen Spargel
29 Bilder

(Bauern-)Hofladen Hockenheim bei Speyer
Frisches Obst und Gemüse von "Der Hoggemer Laden"

Hofladen Hockenheim bei Speyer. Hofläden mit frischem Obst, Gemüse, Eiern und anderen Produkten aus eigenem Anbau liegen immer mehr im Trend. So war es auch beim Hockenheimer Gemüsehof Schmitt: Aus einem Frische-Automaten vor dem Laden mit hofeigenen Produkten wurde nun ein eigener Hofladen. Kunden aus Rheinland-Pfalz müssen nur über den Rhein, um einen der beliebten Hofläden zu erreichen. Vom Bauernhof zum großen Betrieb mit Hofladen für den Rhein-Neckar-Kreis und SpeyerLandwirtschaft hat bei...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Mhhhhmmmmm... Lust auf Geschmack und Genuss für alle Sinne? Der neue espresso Gastroguide, der Restaurantführer für die Metropolregion Rhein-Neckar, bietet zahlreiche Restaurant-Tipps, spannende Artikel und vieles mehr rund um das Thema Kulinarik.
2 Bilder

Restaurant-Tipps und großes Gewinnspiel
Der neue espresso ist da

espresso Gastroguide. Der espresso Gastroguide feiert Jubiläum - und die Leserinnen und Leser bekommen die Geschenke! Am 19. November ist die 25. Ausgabe des Restaurantführers espresso für die Metropolregion Rhein-Neckar erschienen. Zu gewinnen gibt es 25 starke Preise, etwa ein Fan-Paket von Comedian Bülent Ceylan, Online-Shop-Gutscheine für Youtuberin Sally, Kaffee- und Weinseminare, Restaurantgutscheine und vieles mehr. Bei aller Begeisterung für das espresso-Jubiläum wurde das wichtigste...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen