Projekt von Erstsemestern und Stadtbewohner*innen
Der Souvenir-Shop LU!

Taschen mit Anker-Drucken von Ludwigshafener Gullideckeln waren sehr beliebt
3Bilder
  • Taschen mit Anker-Drucken von Ludwigshafener Gullideckeln waren sehr beliebt
  • Foto: Basaric-Steinhübl
  • hochgeladen von Charlotte Basaric-Steinhübl

Von Charlotte Basaric-Steinhübl

Ludwigshafen. Wer in fremde Städte reist, bringt sich meist zur Erinnerung ein Souvenir mit. Aus Paris ein Eiffelturm, oder eine Freiheitsstatue, die an eine New York-Reise erinnert. Und wer Ludwigshafen besucht – möchte der- oder diejenige auch ein Andenken an den Aufenthalt in der Chemiestadt? Die Auszeichnung als „hässlichste Stadt Deutschlands“ im Jahr 2018 spricht nicht gerade dafür. Was aber könnte ein typisches Motiv für ein Ludwigshafen-Souvenir sein? Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „WERTstadt - Performative Urbanität“ des Kunstvereins Ludwigshafen e.V. haben die Dozentinnen Marie Kammler und Andrea Lutz-Kluge der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft (HWG LU) das Projekt „Souvenir-Shop LU“ initiiert und begleitet.

Am Sonntag, 21. November, luden die Initiatoren zu einem „Souvenir-Shop LU“ in das Social Innovation Lab (SoIL) der HWG LU in der Bismarckstraße ein. Während einer dreistündigen Ausstellung wurden die Gegenstände präsentiert, die am ehesten mit der Stadt Ludwigshafen in Verbindung gebracht werden.

Bestaunen konnten die Besucher*innen beispielsweise eine Beton-Postkartenserie „Beton ist nicht gleich Beton“, eine Plakatserie „Türen von LU“, oder auch „Ugly Beauty“ / „I love LU“ Tassen und Taschen. Die „Taschen im Raubkopie-Design“ mit Anker-Drucken von Ludwigshafener Gullideckeln war bei den Besucher*innen sehr beliebt. Im separaten Sound-Raum waren typische Geräusche aus Ludwigshafen zu hören: So erklangen beispielsweise eine vorbeifahrende Straßenbahn, das Rauschen des Rheins mit dem typischen „Plumps“-Geräusch eines hineinfallenden Steins oder auch Schritte von Passant*innen vermischt mit der Musik eines Akkordeon-Spielers am Bahnhof Berliner Platz. Transformierte Fundstücke aus dem Ludwigshafener Stadtraum waren ebenso erhältlich wie ein „LU Tattoo“, das man sich in Form eines Ankers auf den Arm aufmalen lassen konnte.

Wer ein Objekt erwerben wollte, handelte ausgehend von der Frage „Was ist (es dir) WERT?“ den Wert der Objekte mit den jeweiligen Produzent*innen aus. Dabei gab es als alternative Währungen, beispielsweise Geschichten über LU, ein Gedicht, Anker-Zeichnungen oder weiterführende Projektideen.

„Die Resonanz hat unsere Erwartungen übertroffen. Über den ganzen Eröffnungsnachmittag kamen interessierte Bürger*innen zum Schauen, Sprechen, Staunen und Shoppen.“ so Marie Kammler, eine der beiden Projektleiterinnen. Da die Personenanzahl im Raum aufgrund der Hygienebestimmungen limitiert war, konnte die Wartezeit vor den Schaufenstern in der Bismarckstraße bei einem heißen Apfelsaft überbrückt werden. Dort gab es viele spannende Gespräche zwischen Passant*innen und Projektteilnehmenden.
Im Social Innovation Lab der HWG LU kann eine Auswahl der Souvenirs bis Mitte Dezember in der Auslage bestaunt und während der Öffnungszeiten (Dienstag und Mittwoch von 14 bis 17 Uhr; Donnerstag von 12.30 bis 14.30 Uhr) erstanden beziehungsweise ertauscht werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, auch eigene Projekt-Ideen (via E-Mail an socialinnovation@hwg-lu.de oder vor Ort) beizutragen. bas

Über das Social Innovation Lab
Das Social Innovation Lab der HWG LU ist ein Ort der Begegnung zwischen Hochschule und Stadtgesellschaft. In dem Kreativraum in der Ludwigshafener Bismarckstraße finden Seminare, Ausstellungen, öffentliche Vorträge, Workshops und andere experimentelle Formate statt, die mit Themen, die die Stadt bewegen, in Dialog treten. Programmhinweise und weitere Informationen sind online unter www.hwg-lu.de/socialinnovation zu finden.

Autor:

Charlotte Basaric-Steinhübl aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Familienbetrieb mit Tradition: Jürgen Hornig (links) mit seinem Sohn Marc Hornig leiten Bad & Design in Ludwigshafen

Familienbetrieb mit Tradition
Geschichte des Meisterbetriebs Bad & Design

Ludwigshafen. Die Firma Bad & Design hat eine lange Geschichte. Schon immer Stand der Kunde im Mittelpunkt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sind die Handwerker von Bad & Design aus Ludwigshafen-Ruchheim täglich in der Vorderpfalz im Einsatz. Der Inhabergeführte Meisterbetrieb blickt auf eine Historie zurück, die den Fokus nie verlor: Meister fallen nicht vom Himmel Die Geschichte beginnt mit der Gesellenprüfung von Jürgen Hornig, dem Gründer und Geschäftsführer von Bad & Design. Er...

SportAnzeige
Effektives Training: 20 Minuten Training pro Woche reichen aus

Fitness-Studio: Bodystreet in Mannheim
Erfolgreich gegen Rückenschmerzen

Mannheim. Es hört sich wie ein Wunder an: einmal in der Woche 20 Minuten trainieren und die persönlichen Ziele erreichen. Das Geheimnis dahinter ist die Elektro-Muskuläre-Stimulation (EMS) und die individuelle Betreuung, die bei den Bodystreet-Fitness-Studios Hand in Hand geht. Und durch dieses effektive Training schafft man es auch Rückenprobleme nachhaltig in den Griff zu bekommen. Elektrische Impulse gegen Rückenschmerzen„Durch EMS stimulieren wir zusätzlich die Tiefenmuskulatur, die man...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Tobias und Helene Schmitt zeigen stolz die frischen Spargel
29 Bilder

(Bauern-)Hofladen Hockenheim bei Speyer
Frisches Obst und Gemüse von "Der Hoggemer Laden"

Hofladen Hockenheim bei Speyer. Hofläden mit frischem Obst, Gemüse, Eiern und anderen Produkten aus eigenem Anbau liegen immer mehr im Trend. So war es auch beim Hockenheimer Gemüsehof Schmitt: Aus einem Frische-Automaten vor dem Laden mit hofeigenen Produkten wurde nun ein eigener Hofladen. Kunden aus Rheinland-Pfalz müssen nur über den Rhein, um einen der beliebten Hofläden zu erreichen. Vom Bauernhof zum großen Betrieb mit Hofladen für den Rhein-Neckar-Kreis und SpeyerLandwirtschaft hat bei...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Mhhhhmmmmm... Lust auf Geschmack und Genuss für alle Sinne? Der neue espresso Gastroguide, der Restaurantführer für die Metropolregion Rhein-Neckar, bietet zahlreiche Restaurant-Tipps, spannende Artikel und vieles mehr rund um das Thema Kulinarik.
2 Bilder

Restaurant-Tipps und großes Gewinnspiel
Der neue espresso ist da

espresso Gastroguide. Der espresso Gastroguide feiert Jubiläum - und die Leserinnen und Leser bekommen die Geschenke! Am 19. November ist die 25. Ausgabe des Restaurantführers espresso für die Metropolregion Rhein-Neckar erschienen. Zu gewinnen gibt es 25 starke Preise, etwa ein Fan-Paket von Comedian Bülent Ceylan, Online-Shop-Gutscheine für Youtuberin Sally, Kaffee- und Weinseminare, Restaurantgutscheine und vieles mehr. Bei aller Begeisterung für das espresso-Jubiläum wurde das wichtigste...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen