Chor aus Italien beim Sommerfest des MGV Lingenfeld
Zu Gast bei Freunden

Lingenfeld. Das Sommerfest des Männergesangsverein (MGV) Einigkeit Lingenfeld ist so alt wie der Verein selbst, im nächsten Jahr 110 Jahre. Diesmal hatte es eine ganz besondere Note: Es wurde zwei Tage lang verzaubert durch den Besuch eines Chors aus Italien, den „Coro Amici della montagne“ (Chor der Bergfreunde) aus Casteggio, einem Städtchen von der Größe Lingenfelds etwa 70 Kilometer südlich von Mailand in der südlichen Lombardei.
Die etwa 25 Sänger unter Maestro Maicol Troni hatten bereits vor ihrer Ankunft am Freitag einen ersten Auftritt an der Mariensäule im Dom zu Speyer. Angekommen in Lingenfeld statteten sie dem Männerchor nach seiner Singstunde einen ersten Besuch ab, wobei auf Anhieb die Chemie stimmte und die Stimmungswellen hochschlugen. Am Samstagabend, am Sonntagmorgen und nochmals mittags vor der Abreise waren die Gäste dann Teil des offiziellen Programms und gefielen durch ihre schöne volkstümliche Liedwahl und ihren kraftvollen, klaren Vortrag.
Einen viel bejubelten Höhepunkt gab es am Sonntagmorgen: Unter ihrem Dirigenten Christian Kröper gestalteten die Sänger aus Ottersheim zusammen mit den Italienern in Originalsprache Bepi de Marzis auch bei uns viel gesungenes „Benia Calastoria“. Neben diesen beiden Chören sorgte der befreundete Liederkranz Philippsburg mit Rolf Kern für einen gelungenen Vormittag. "Singen wir, was wir nicht sagen können" - mit diesem Motto hatte Bürgermeister Erwin Leuthner die Gäste offiziell in Lingenfeld begrüßt und ging selbst als Sänger im Männerchor mit gutem Beispiel voran.
Am Nachmittag präsentierte der MGV Lingenfeld seinen neuen gemischten Chor CHORioso mit Dirigentin Janina Moeller. Neben ihm und den Italienern gaben der Frauenchor und Sing& Joy von der Lyra Lustadt (Joachim Kuhn) sowie die Concordia Bornheim (Olga Sartisson) Einblick in Schönheit und Bandbreite des Chorgesangs.
Begonnen hatte das Fest schon am Samstagabend mit dem Auftritt von Männerchor und Frauenchor des Gastgebers unter seinen Dirigenten Elke Heid und Hermann Settelmeyer. Auch die Dorfmusikanten spielten auf. Annette Kienle hatte mit ihren Helfern auch die Bewirtung bestens im Griff.
Den Kontakt nach Italien hatte Bertram Steinbacher geknüpft. Er kennt die Gäste aus seinem Urlaub und fungierte als Dolmetscher sowie Reiseführer durch die Pfalz, wo man nicht nur den Blick von Schloss Ludwigshöhe in die Rheinebene genoss, sondern auch einem zufällig anwesenden Brautpaar einen musikalischen Blumenstrauß überreichte. Ein Gegenbesuchs in Italien ist bereits in Planung. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen