Über die Zukunft des Standortes Landau
„Universität der Pfalz“

Der Campus Landau der Universität Koblenz-Landau. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will offenbar in Kürze eine Entscheidung treffen, ob es zu einer Auflösung der Universität Koblenz-Landau und einer Fusion des Standorts Landau mit der Technischen Universität Kaiserslautern kommt.
  • Der Campus Landau der Universität Koblenz-Landau. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will offenbar in Kürze eine Entscheidung treffen, ob es zu einer Auflösung der Universität Koblenz-Landau und einer Fusion des Standorts Landau mit der Technischen Universität Kaiserslautern kommt.
  • Foto: Stadt Landau
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Landau. „Die Idee einer „Universität der Pfalz“ hat Charme und Potential“: Mit diesen Worten reagiert der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch jetzt auf Presse-Veröffentlichungen, wonach die rheinland-pfälzische Landesregierung in Kürze eine Entscheidung treffen will, ob es zu einer Auflösung der Universität Koblenz-Landau und einer Fusion des Unistandorts Landau mit der Technischen Universität Kaiserslautern kommt. Allerdings, so der Landauer Stadtchef, müssten sowohl die Westpfalz als auch die Südpfalz gestärkt aus diesem Prozess hervorgehen.
Deswegen dürfe es keine Denkverbote geben und sollte eine Einbeziehung des südpfälzischen Universitätsstandorts Germersheim geprüft werden. Der dort angesiedelte Fachbereich der Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft gehöre derzeit zur Universität Mainz. Er passe aber sehr gut zum Profil der Studienangebote in Landau und eine Einbeziehung in das Modell einer Pfalz-Universität könne zudem eine „größenmäßige Augenhöhe“ der Standorte Süd- und Westpfalz bewirken, so Hirsch. (Stellungnahme Germersheim
Er erinnert auch an eine Stellungnahme des Landauer Stadtrats, der bereits im vergangenen Jahr die Einbeziehung der Stadt in die Neustrukturierung der Universität gefordert hat. Denn: Die Entwicklung der Universitätsstandorte ist wesentlich für die Gesamtentwicklung der jeweiligen Stadt – in Landau, in Kaiserslautern und auch in Koblenz.
Es sei zu begrüßen, dass das zuständige Ministerium in diesem Prozess den Dialog mit den Studierenden suche und diese jetzt auch veröffentlichten, dass eine Entscheidung unmittelbar bevorstehe. Allerdings habe es bis heute von seitens des Ministeriums noch kein konkretes Gespräch mit der Stadt Landau gegeben.
„Für die Transparenz dieses gesamten Entscheidungsprozesses ist dies wenig förderlich“, bedauert der Landauer OB.

Autor:

Jürgen Bender aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.