Aus der Pfalz in die Welt
Mehr Gottesdienstbesucher in Heßheim durch Streaming

Pfr. Michael Baldauf startet den Livestream
4Bilder
  • Pfr. Michael Baldauf startet den Livestream
  • Foto: H. Feise (2020)
  • hochgeladen von Hermann J. Feise

Mehr als 1200 Menschen haben an der Osternachtfeier 2020 in St. Martin teilgenommen, dabei fasst die kleine Kirche in Heßheim nicht einmal ein Fünftel davon. Wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Bekämpfungsverordnung werden die Gottesdienste aus der Kirche, die zur Pfarrei Hl. Petrus in Norden des Rhein-Pfalz-Kreises gehört, weltweit als „Gottesdienst-livestream“ über Youtube verbreitet. „Wir haben regelmäßig Teilnehmer aus Italien, der Schweiz und Polen und auch mal aus Pakistan, die meisten kommen aber natürlich aus der Pfarrei und der näheren Umgebung“, so Pfarrer Michael Baldauf (59), der die Livestreams ins Leben gerufen hat, „ein Teilnehmer aus Brasilien steht sogar jeden Sonntag um 4:00h Ortszeit auf, um an unserem Gottesdienst teilzunehmen.“

Begonnen haben die Livestreams mit dem Gottesdienst zum Josef-Fest am 19.03.2020, an dem gleich über 600 Personen teilnahmen. „Sofort als öffentliche Gottesdienste verboten wurden, habe ich eine E-Mail an die Gemeindemitglieder geschrieben und um Unterstützung gebeten. Schon in der ersten Woche nach dem Verbot waren wir online“, berichte Pfr. Baldauf stolz. Aufgebaut hat er das Streaming gemeinsam mit Christoph Trifterer aus der Gemeinde St. Martin, zunächst mit dem einigen Laptop, einer vorhandenen Webcam und einem geliehenen Mikrofon, welches sie vor einem der Lautsprecher in der Kirche aufgestellt haben. Kaufen mussten Sie lediglich 80m Ethernet-Kabel, um den Laptop in der Kirche mit dem Internetzugang im Pfarrbüro zu verbinden. Erfahrungen mit Livestreaming hatten sie beide nicht, dennoch blieben die technischen Probleme überschaubar. Die „Hänger“ beim Gottesdienst in der Osternacht führt Pfr. Baldauf eher auf die hohe Auslastung des Internets zu Ostern als auf Probleme vor Ort zurück. Inzwischen haben sie eine bessere Kamera und ein anderes Tonübertragungssystem gefunden, so dass Rauschen und Lichtprobleme der Vergangenheit angehören.

Die Akzeptanz der Gottesdienstübertragung im Internet ist gut, erläutert Silke Fink (51), Vorsitzende des Gemeindeausschusses in St. Martin: „Die Messdiener wollen z.B. alle mitmachen, obwohl sie anfangs wegen der Abstandsregelungen eigentlich fast nichts tun durften.“ Sie selber ist als Lektorin mit im Livestream, was allerdings nicht alle Lektoren mitmachen mochten. „Es ist schon etwas anderes zu einer Kamera zu sprechen und anfangs war man sehr angespannt, aber man gewöhnt sich daran“, so Fink. Rückmeldungen zu den Gottesdiensten kommen über den YouTube Chat, über Facebook und E-Mail oder auch auf der Straße. „Gerade Ältere sind oft noch sehr vorsichtig und mögen auf Furcht vor Ansteckung noch nicht wieder in die Kirche zum Gottesdienst gehen“, erläutert sie. Aus den Rückmeldungen ist auch bekannt, dass kaum jemand allein vor dem Computer sitzt, um dem Gottesdienst zu folgen. Die offiziellen YouTube Zahlen sind also eher niedriger als die tatsächlichen Teilnehmerzahlen.

Durch die vorsichtige Öffnung der Gottesdienste für Besucher hat die Anzahl der Online-Teilnehmer inzwischen um ca. ein Drittel abgenommen, aber immer läuft an jedem Sonntag der Gottesdienst aus Heßheim auf etwa 100 Bildschirmen. Die Messen am Donnerstag sind mit 20 – 40 online – Teilnehmern deutlich weniger besucht, aber immer noch folgen mehr Menschen dem Gottesdienst online, als vor Corona in der Kirche dabei waren. Diese Beobachtung teilen die Hessheimer mit vielen anderen Gemeinden, die in der Corona Zeit Livestreams von ihren Gottesdiensten angeboten haben. Das Bistum Regensburg, dessen Gottesdienste aus dem Dom sonntags mehr als 10.000 Zuschauer hatten, hat das Streaming inzwischen wieder eingestellt. In Heßheim will man aber zumindest bis zum Ende der Corona-Einschränkungen weitermachen, auch wenn die aktuelle Absprache zwischen den deutschen Bistümern und der GEMA Livestreaming nur bis zum 15.September 2020 vorsieht. Hier hoffen Baldauf und Fink auf eine entsprechende Verlängerung der Regelungen.

Die Gottesdienstvorbereitung für einen Livestream geschieht anders als für einen „normalen“ Gottesdienst, erläutert Pfr. Baldauf, denn man müsse zu Leuten sprechen, die man nicht sehe. Daher muss man anders erklären, langsamer und deutlicher sprechen und ist ganz anders angespannt. Schon einige Tage vorher muss er die Voranzeige in YouTube erstellen, damit der Link auf der Livestream-Webseite der Pfarrei gesetzt werden kann. Außer über Youtube kann man dem Livestream auch über den facebook-Account der Gemeinde St. Martin folgen. Die Organisten müssen frühzeitig ihre Liedauswahl schicken, denn diese wird ebenfalls auf der Webseite veröffentlicht, so dass online-Teilnehmer auch mitsingen können. Außerdem baut Pfr. Baldauf jeden Sonntag passend zum Sonntagsevangelium vor dem Altar mit biblischen Erzählfiguren eine Szene auf, die dann über den gesamten Gottesdienst im Bild ist, und zu einem Wahrzeichen des Heßheimer Livestreams geworden sind.

Gottesdienste aus St. Martin, Heßheim werden jeden Donnerstag um 18:30h und jeden Sonn- oder Feiertag um 10:30h gestreamt. Für den 30.08.2020 plant die Pfarrei Hl. Petrus einen Open Air Gottesdienst mit dem Thema „Komm zu uns“  live vom Adolph-Kolping-Platz zu übertragen. Interessierte finden die aktuellen Informationen zu Terminen und Links zu vergangenen Gottesdiensten unter gottesdienst.pfarrei-heiliger-petrus.org .

Autor:

Hermann J. Feise aus Lambsheim-Heßheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Historischer Bahnhof von Beckingen
2 Bilder

Beckingen: Urlaub in bewegter Landschaft
Wandern, Radfahren, Reiten

Beckingen. Bei einem Besuch des historischen Kupferbergwerks Düppenweiler, taucht man ab in die Welt unter Tage und erlebt die Licht- und Toninstallation „Mystallica“. Über Tage locken Attraktionen wie die neue Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und Maschinenanlagen, die auch außerhalb der Öffnungszeiten frei zugänglich sind. Die Gemeinde Beckingen bietet verschiedene Premium-Wanderwege, wie dem „Litermont-Sagenweg“, der am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler startet, der Traumschleife...

Ausgehen & Genießen
Das neue "Wald/e/mar - das Magazin für draußen"
2 Bilder

Outdoor, Abenteuer, Urlaub
Wer ist Waldemar?

Magazin Waldemar. Waldemar ist ein nordeuropäischer Vorname, der etwas aus der Mode gekommen ist. Gemeint ist hier allerdings kein Mensch sondern „WALD/E/MAR – das Magazin für draußen“, in dem es um Outdoor, Abenteuer und Urlaub geht. Das neue Magazin wird in den nächsten Tagen an über 500 Auslagestellen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, im Saarland und in ganz Deutschland ausgeliefert. Und Waldemar erlebt man auch online unter www.wochenblatt-reporter.de/waldemar oder als E-Paper. Auch in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Sonnenaufgang bei Reichenbach-Steegen

Pfälzer Musikantenweg erinnert an altes Wandergewerbe
Auf den Spuren der Geschichte

Weilerbach. Die Wandermusikanten, bekannt als „Die Mackenbacher“, waren in der ganzen Welt bekannt. Viele Menschen aus dem Pfälzer Bergland zogen hinaus in die Ferne, um ihr Geld als Wandermusikanten zu verdienen, da sie sonst keine Erwerbsmöglichkeiten hatten und die Bauernhöfe meist zu klein waren. Auf allen Kontinenten musizierten sie als Straßenmusikanten, in großen Orchestern oder in bekannten Zirkusunternehmen. Das verdiente Geld reichte, um die Familien zu ernähren, die teils Jahre auf...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Das mit Sonnenkraft betriebene Ausflugsschiff "Neckarsonne" auf dem Neckar in Heidelberg

Solarschiff „Neckarsonne“ in Heidelberg
Kraft der Sonne

Heidelberg. Das ist die Attraktion in Heidelberg: Mit dem Solarschiff „Neckarsonne“ fahren die Gäste lautlos und abgasfrei auf dem Neckar und erleben die Schönheit der Stadt von einer neuen Seite. Die 77 Solarmodule speisen eine Batterie, so dass bei Sonnenschein, Regen und während der Dämmerung gefahren werden kann. Während der 50-minütigen Rundfahrt auf dem Neckar vor der Stadt Heidelberg erhalten die Fahrgäste Infos über das Solarschiff, die Schifffahrt auf dem Neckar und die...

Online-Prospekte aus Frankenthal und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen