Spatenstich am 28. März
Dumpfe Schläge der Verdichtungsmaschine künden vom Baubeginn

Erdanlagerung zur späteren Modellierung eines Lärmschutzwalls
4Bilder
  • Erdanlagerung zur späteren Modellierung eines Lärmschutzwalls
  • Foto: Scholtes
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Kronau. Es tut sich was an Kronaus westlicher Peripherie kurz vor der Autobahn. 
Das neue Gewerbegebiet „A5 Quartier“ erlebt mit den umfassenden Erdbewegungen den Beginn der Bauarbeiten für die Ansiedlung eines 50.000 Quadratmeter großen Penny-Zentrallagers mit Verwaltung und Schulungszentrum seinen Ursprung.

Beim Abtragen des Mutterbodens und Einebnen der Bebauungsfläche wurden Erdhaufen aufgeschüttet, die jedoch beim Bau eines 10.000 Quadratmeter großen Erdwalls als Lärmschutzmaßnahme für den Ort, wieder Verwendung finden.

Mit diesen Tätigkeiten einher ging die stellenweise Verlegung des Radweges und die Rodung von Bäumen für die Zufahrt zum künftigen Betriebsgelände. Im Minutentakt fahren derzeit Lkw mit Sattelmulden, beladen mit Recycling-Material, das für die Befestigung der Baustraßen gebraucht wird, auf die Baustelle. 


Ebenso gleichmäßig hört man die dumpfen Schläge einer Verdichtungsmaschine, deren zwei Meter durchmessende Platte den lockeren Sandboden für die Standfestigkeit der Fundamente verdichtet.
In den Startlöchern stehen bereits die Eisenbieger die aus vielen Tonnen Baustahl die Armierungen für unzählige Fundamente, Träger und Stürze herstellen.

Die Balken und Brettverstrebungen für die Aufnahme des Schnurgerüstes, lassen die Ausmaße der Zentrallager Halle erahnen.Die Transporter haben inzwischen ihre Ladung auf der provisorischen Baustraße, die später aber zur Umfahrungsstraße auf dem Betriebsgelände wird, abgekippt und fahren auf dem Rückweg durch eine Reifenwaschanlage zur L555, die somit kaum mit Schmutz kontaminiert wird.

Der Spatenstich für den kombinierten Lager- und Verwaltungsstandort, an dem rund 450 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, erfolgt am  Donnerstag, 28. März, die Fertigstellung, ist für Sommer 2020 geplant. 
Dem Zentrallager sollen eine weitere Kronauer Niederlassung der Firma Interroll, eine zweite Tankstelle auf der Nordseite der L555 und der Bau einer DRK Rettungswache für den nördlichen Landkreis folgen. fsch

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen