Die Rhein-Neckar Löwen II unterliegen beim TSB Heilbronn-Horkheim
Beeindruckende Vorrunde lässt Niederlage verschmerzen

14 Tore von Philipp Ahouansou - der Junglöwe war nicht zu bremsen
  • 14 Tore von Philipp Ahouansou - der Junglöwe war nicht zu bremsen
  • Foto: Foto: RNL/Knebel
  • hochgeladen von Kai Henninger

Heilbronn-Horkheim. Niederlagen sind immer schmerzlich. Weil die Rhein-Neckar Löwen II zuvor in der Dritten Handball-Liga aber sechs Spiele gewonnen und eine insgesamt bombastische Vorrunde geboten haben, kann das 32:37 (15:16) beim TSB Heilbronn-Horkheim durchaus verkraftet werden.

Einmal mehr traf Philipp Ahouansou zweistellig – dieses Mal erzielte der A-Jugendliche 14 Treffer. Luca Braun brachte es auf sechs Tore. Bei den Gastgebern verbuchte Oliver Hess neun Erfolgserlebnisse.

Die Junglöwen – ausgestattet mit acht A-Jugendakteuren – kam gut in die Partie. Vor 600 Zuschauern in der Stauwehrhalle führten deshalb zunächst die Gäste, die trotz jugendlicher Frische sehr konzentriert agierten und die Chancen nutzten. In der ersten Viertelstunde erzielte Ahouansou bereits vier Tore. Später wurde der Löwen-Torjäger in Manndeckung genommen.

Vorentscheidende Phase nach dem Seitenwechsel

Mit 10:6 lagen die Badener nach 16 gespielten Minuten vorne, konnten diesen Elan in den Folgeminuten aber nicht fortsetzen. Vor allem Horkheims Oliver Hess packte nun an und brachte sein Team in der 21. Minute mit einem Doppelschlag auf 11:12 heran. Tobias Gehrke erzielte den Ausgleich, ehe Daniel Grosser die erste TSB-Führung holte (23.). Zwei weitere Treffer brachten sogar die 15:12-Führung. Die Gäste rauften sich wieder auf, so dass Sebastian Trost kurz vor der Pause auf 15:16 verkürzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren vorne. Vorentscheidend war, als Horkheim vom 22:20 (38.) auf 28:22 (47.) davonziehen konnte. Die Löwen kamen nochmals auf 29:26, 30:27 und 31:28 (53.) heran, doch die Differenz blieb immer bei drei Treffern. Am Ende waren es sogar fünf Tore Unterschied.

Trainerstimmen

Volker Blumenschein (TSB Heilbronn-Horkheim): „Es war ein tolles Handballspiel von beiden Mannschaften. Technisch war dies auf ganz hohem Niveau. Für die Kreuzungen, die die Löwen spielen, werden wir irgendwann mal einen Kompass brauchen. Man kann den Rhein-Neckar Löwen für die Vorrunde nur gratulieren, das ist auch eine tolle Arbeit des Trainerteams. Meine Mannschaft hat gezeigt, dass selbst dieses unglückliche Tor zuletzt in Oppenweiler uns keinen Knacks gegeben. Wir hatten ein paar Spiele unglücklich verloren und hochgerechnet sechs Punkte unnötig abgegeben. Insgesamt sind wir mit den 22:12 Punkten sehr zufrieden. Wir haben auch heute richtig geilen Handball gespielt. Das war ein Spiel mit offenem Scheunentor, deswegen bin ich einfach froh, dass wir gewonnen haben.“

Michel Abt (Rhein-Neckar Löwen II): „Wenn man in Horkheim 32 Tore wirft, dann kann man eigentlich zufrieden sein. Aber wir hatten im Rückspiel wie im Hinspiel immer dieses Problem mit der zweiten Welle, die wir nicht verteidigt bekamen und deshalb zu viele leichte Gegentore kassierten. Das war für mich schon vor dem Spiel der Knackpunkt, dass wir versuchen das zu stoppen. Wir haben das phasenweise gut hinbekommen. Trotz der 32 Tore haben wir noch viele Chancen liegengelassen. In der Summe kann ich meiner Mannschaft für eine geniale Hinrunde gratulieren. Das war so nicht zu erwarten. Und darauf bauen wir im neuen Jahr weiter auf.“

Spielstatistik

TSB Heilbronn-Horkheim – Rhein-Neckar Löwen II 37:32 (16:15)

TSB Heilbronn-Horkheim: Grathwohl, Mathes – Gehrke (5), Grosser (2), Rieger (2), Hess (9), Kazmeier (5/2), Seiz (4), Freudl (2), Eisenhardt, Boschen (4), Zerweck (4). Trainer: Blumenschein.

Rhein-Neckar Löwen II: Gierse, Adanir – Trost (3), Ahouansou (14), Hejny, Schneibel, Cotic, Braun (6), Neagu, Bolius (4/3), Wichmann (1), Röller (1), Meyer, Meddeb (1), Ganz (2), Kessler. Trainer: Abt/Bechtold.

Schiedsrichter: Hehn/Tauchert (Fürth/Erlangen)

Zuschauer: 600 (Stauwehrhalle Heilbronn-Horkheim)

Siebenmeter: 3/2:3/3

Zeitstrafen: 8:10 Minuten

Disqualifikation: Meddeb (57. wegen dritter Zeitstrafe)

Autor:

Kai Henninger aus Kronau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Unterwegs auf dem Rodalber Felsenwanderweg

Gräfensteiner Land im Pfälzerwald
Natur zu Fuß oder mit dem Bike erleben

Gräfensteiner Land. Wanderer, Radfahrer und Naturbegeisterte treffen in den endlosen Waldgebieten der Urlaubsregion Gräfensteiner Land auf optimale Bedingungen. Sei es beim Wandern auf dem zertifizierten Rodalber Felsenwanderweg mit spektakulären Sandsteinformationen wie Bruderfels und Bärenhöhle, oder beim Mountainbiken im Mountainbikepark Pfälzerwald mit Start der Tour 1 in Rodalben – Naturgenuss pur ist garantiert. Beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern ist beispielsweise die...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Terrasse am Teich
2 Bilder

Fastenwandern und Yogafasten in Landau
Fit in den Sommer

Landau. Der Frühling ist die beste Zeit für einen Neustart, ein Reset für Körper, Geist und Seele. Ballast abwerfen, auch ein paar Pfunde dürfen es sein. Energie tanken und Kräfte bündeln, um gestärkt und fit in den Sommer zu starten. Dafür greifen immer mehr Menschen auf eine Jahrtausende alte Heilkunst zurück: das Fasten, die Energiequelle schlechthin, die dem Menschen als Ganzem dient - Körper, Geist und Seele. Fastenbegleitung im Fastenlandhaus Herrenberg über das ganze Jahr  Das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Wildromantische Natur bei Wandertouren um Saarwellingen

Wandertour bei Saarwellingen
Schlucht des Mühlenbachs

Saarwellingen. Unübersehbar ist das Eingangsportal der Mühlenbach-Schluchten-Tour am Parkplatz an der Schutzhütte des Saarwald-Vereins. Immer wieder wechseln schattige Waldpassagen mit Wald- und Wiesensäumen bei der Wandertour durch die sanft hügelige Landschaft bei Saarwellingen. Dann kommt man zur Schlucht des Mühlenbachs. Hier wird die Urgewalt sichtbar, mit der sich der Bach in den Sandstein eingegraben hat. Von mehreren Aussichtkanzeln blickt man auf die Windungen des Mühlenbaches. Nur das...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Camping an der Mosel: auf den Mosel-Islands erlebt man Entspannung pur.

Camping an der Mosel: Campingplatz Mosel-Islands
Ab auf die Insel

Campingplatz Mosel-Islands. Mitten in der Natur, gemächlich fließt die Mosel dahin, links und rechts erheben sich die Wälder. Auf dem Campingplatz Mosel-Islands erlebt man Entspannung pur. Abends sitzt man am direkt am angeschlossenen Yachthafen und genießt den Sonnenuntergang. Und außerdem ist Mosel-Islands ein idealer Ausgangspunkt für Erlebnistouren, zum Wandern, Biken und für kulturelle Highlights. Wandert man Richtung Osten, ist das Ziel die Burg Eltz aus dem 12. Jahrhundert. Nördlich...

Online-Prospekte aus Bad Schönborn und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen