Premierentag in Dansenberg
Überzeugender Heimsieg gegen Topfavorit Krefeld

Robin Egelhof traf sechs mal für Dansenberg.
  • Robin Egelhof traf sechs mal für Dansenberg.
  • Foto: TuS 04 KL-Dansenberg
  • hochgeladen von Michael Holstein

Es war der Tag der Premieren beim 34:28-Sieg des TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg gegen die HSG Krefeld Niederrhein. Gleich im ersten Heimspiel den ersten Heimsieg und das gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft ist für sich alleine genommen schon bemerkenswert. Außerdem feierte Raphaël Guden sein Pflichtspieldebüt im Dansenberger Dress und traf auch direkt mit dem ersten Wurf ins Schwarze. Gleich tat es ihm ein anderer Youngster. Felix Dettinger erzielte gleich zwei Treffer und dazu noch in Rekordzeit. Das Dansenberger Eigengewächs benötigte für seinen Doppelpack gerade einmal sensationelle acht Sekunden! Erstmals wurde ein Spiel in der Layenberger Sporthalle live im Internet gestreamt. Kompliment an das Moderatoren-Duo Zack&Xey und Patrick Setzpfandt am Mischpult für die professionelle Umsetzung. Und last but not least stand das Dansenberger Hygienekonzept erstmals unter „Wettkampfbedingungen“ auf dem Prüfstand. Corona-Beauftragte Nicole Holstein zog eine positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden wie alles abgelaufen ist. Die Zuschauer haben sich sehr diszipliniert verhalten. Hier und da werden wir noch kleinere Veränderungen vornehmen, aber insgesamt hat sich die intensive Arbeit der letzten Wochen und Monate bezahlt gemacht.“

Nun aber zum Spiel. In einer flotten Partie siegte das Team von TuS-Coach Steffen Ecker verdient aufgrund der besseren Chancenverwertung und einer Steigerung in der Abwehrarbeit nach dem Seitenwechsel. Der Sieg fiel allerdings etwas zu deutlich aus, denn die Gäste hatten durchaus Möglichkeiten, das Spiel enger zu gestalten, aber das Matchglück war dann in der ein oder anderen Situation eher auf Dansenberger Seite.

Die HSG erwischte den besseren Start und ging durch Niklas Ingenpass und Kevin-Christopher Brüren, mit dem die TuS-Abwehr ihre liebe Mühe hatte, mit 0:2 (3.) in Führung. Angetrieben von Spielmacher Julius Rose, bei dem sich schon früh andeutete, dass er einen Schokoladentag haben würde, kämpfte sich der TuS heran. In der 9. Spielminute erzielt Robin Egelhof den 5:4-Führungstreffer. Die Partie nahm nun immer mehr Fahrt auf. Beide Teams hatten Lust auf‘s Torewerfen, versäumten aber, mit der nötigen Konsequenz das eigene Tor zu verteidigen. Bis zur Pause hatte der TuS leichte Vorteile, benötigte aber die Wurfgewalt von Julius Rose, der mit einem krachenden Distanzwurf nach einer Freiwurfsituation zum verdienten 15:14-Halbzeitstand einnetzte. Es war bereits sein fünfter Treffer bei fünf Versuchen!

Nach dem Seitenwechsel startete die Ecker-Sieben furios. Mannschaftskapitän Sebastian Bösing, der am Ende fünf Treffer auf seinem Konto haben sollte, traf nach 30 Sekunden zum 16:14. Innerhalb von fünf Minuten wuchs der Vorsprung auf drei Tore an (19:16, 35.). Weitere acht Minuten später waren es nach Jan Claussens fünften Treffer zum 24:19 (43.) sogar fünf Tore Unterschied. In dieser Phase bissen sich die „Eagles“ aus Krefeld an der kompromisslosen TuS-Abwehr die Zähne aus und fanden sie dennoch eine Lücke, stand zumeist Torhüter Henning Huber im Weg, der den am Rücken verletzten Kevin Klier prima vertrat. Beim 26:23 (52.) und 28:25 (55.) keimte bei HSG-Coach Felix Linden nochmals Hoffnung auf, aber der TuS-Express war nun nicht mehr zu stoppen. Highlight der Schlussphase war das Turbo-Doppelpack von Felix Dettinger, der zunächst aus Kreisläuferposition die offene Gäste-Deckung düpierte, zum 31:26 (58.) traf und beim Zurücklaufen, geistesgegenwärtig die „Schnelle Mitte“ der HSG aushebelte, indem er den Ball stibitzte und innerhalb von acht Sekunden (!) seinen zweiten Treffer markierte. Eine rekordverdächtige Aktion! Die beiden letzten TuS-Treffer steuerten Julius Rose mit seinem neunten Tor und der sechsfache Torschütze Robin Egelhof bei. Zu diesem Zeitpunkt war die Gegenwehr der Gäste längst gebrochen und die 150 TuS-Fans feierten lautstark ihr Team, das an diesem Tag ziemlich viel richtig gemacht hatte. Mit dem 34:28, einem in dieser Höhe nicht zu erwartenden Heimerfolg, gelingt dem TuS der zweite Sieg im zweiten Spiel. So darf es gerne weitergehen.

Die Trainerstimmen zum Spiel sind auf unseremYouTube-Kanal zu finden.

TuS 04 KL-Dansenberg
Henning Huber und Benedict Haubeil (im Tor), Steffen Kiefer, Theodoros Megalooikonomou, Raphaël Guden (1), Felix Dettinger (2), Jan Claussen (6), Niklas Schwenzer (1), Sebastian Bösing (5), Robin Egelhof (6), Nils Röller (1), Fabian Serwinski (3/1), Julius Rose (9). – Trainer: Steffen Ecker.

HSG Krefeld Niederrhein
Mathis Stecken und Oliver Krechel (im Tor), Oliver Milde (1), Marijan Basic, Maik Schneider (1), Steffen Hahn, Paul Skorupa, Mike Schulz (5/1), Carlos Marquis (1), Nick Braun (7), Moritz Barwitzki, Kevin-Christopher Brüren (5), Lars Jagieniak (2), Sven Eberlein (3), Niklas Ingenpass (3), Matija Mircic. – Trainer: Felix Linden.

Schiedsrichter: Fabian Dietz / Tobias Biehler (Elgersweier)
Zuschauer: 150
Siebenmeter: 1/3 : 1/1
Zeitstrafen: 4 : 4
Der Spielfilm: 0:2, 6:4, 9:9, 13:11, 15:14 (Halbzeit), 19:16, 26:20, 28:25, 32:26, 34:28 (Ende)

Autor:

Michael Holstein aus Kaiserslautern-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Obwohl die Bundesregierung die hohe Einspeisevergütung seit 2012 schrittweise zurückgefahren hat, lohnt sich eine Photovoltaikanlage auch heute noch

Experten für Solaranlagen: Organic Energy aus Kaiserslautern
Strom vom eigenen Dach

Organic Energy. Photovoltaikanlagen sind nach wie vor gefragt. Obwohl die Bundesregierung die hohe Einspeisevergütung seit 2012 schrittweise zurückgefahren hat, lohnt sich die Erzeugung von Solarstrom auch heute noch. "Entscheidend ist der Eigenverbauch an Strom", erklärt Thomas Nagel, Geschäftsführer von Organic Energy in Kaiserslautern. "Denn wer von dem selbst erzeugten Strom möglichst viel selbst nutzt, kann seine Stromrechnung deutlich senken. Somit ist eine Photovoltaikanlage eine...

RatgeberAnzeige
Physiotherapeut Jürgen Weber ist Inhaber der Physiotherapie-Praxis Medifit in Kaiserslautern

Physiotherapie bei Medifit Kaiserslautern
Erfahrungsschatz meets Innovation

Kaiserslautern. Medifit-Inhaber Jürgen Weber weiß in seiner Physiotherapie-Praxis ein starkes Team hinter sich. Immer wieder gelingt es ihm hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und ein glückliches Händchen bei der Auswahl seines Teams unter Beweis zu stellen. „Nur so funktioniert ein solcher Betrieb auf Dauer“, betont Weber. Wichtig ist ihm, alle für seinen therapeutischen Weg – Physiotherapie in Kombination mit dem richtigen Training – zu begeistern. „Jeder im Praxisteam setzt das genauso um...

Online-Prospekte aus Kaiserslautern und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen